Gefüllte Crêpes
mit Quarkcreme und Beeren

Oh mein Gott, was für eine leckere Schweinerei! Ich warne euch! Wenn ihr jetzt weiterlest, dann nur auf eigene Gefahr! Ich möchte später nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn die Waage nach oben ausschlägt und der Hosenknopf nicht mehr zu geht. Wer jetzt noch hier ist und das Risiko auf sich nehmen möchte – hereinspaziert und herzlich Willkommen! Ich serviere euch unser neues Sommerdessert 2019: gefüllte Crêpes mit Quarkcreme und Beeren.

Die Crêpes an sich schmecken ja schon super lecker – ich mein, wer kann zu buttrig-vanilligen, hauchdünnen Crêpes schon nein sagen? Ich jedenfalls nicht. Und so besteht die erste Herausforderung für mich schon darin, die frisch gebackenen Crêpes nicht schon vor dem Füllen zu vernaschen.

Wie gut, dass der erste immer nicht so wird, wie man sich das vorstellt und man ohne schlechtes Gewissen eine Kostprobe ziehen kann 🙂

Wenn man diese Hürde genommen hat, folgt aber schon die nächste… Die Creme, die aus Quark, etwas Zucker, Vanilleextrakt, Zitronenabrieb und – optional – etwas Sahne besteht, erinnerst mich geschmacklich so sehr an meinen Käsekuchen, dass ich sie direkt so löffeln könnte, ganz ohne Umweg auf den Crêpe.

Ihr versteht, was ich damit sagen möchte oder? Dass die einzelnen Komponenten schon so verdammt lecker sind, dass ihr euch besser nicht hungrig an die Herstellung dieses Desserts trauen solltet, andernfalls könnten die Gäste leer ausgehen. Und das meine ich wirklich ernst! 🙂

Ich spreche hier zwar immer von Dessert aber wenn wir mal ehrlich sind, dann sind die mit Quarkcreme gefüllten Crêpes auch als Frühstück, Mittagessen oder aber als Snack für Zwischendurch absolut geeignet. Wie bei vielen Dingen ist es auch hier so, dass es die Menge macht. Ein Crêpe mit frischen Beeren ist eher ein Dessert, zwei kommen dann schon einer kleinen Mahlzeit gleich, bei drei sprechen wir dann vermutlich schon von Völlerei. Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Und natürlich beachte man bei der Verzehrmenge, dass die Beeren-Saison kurz ist. Die sind nämlich nicht nur schönes Beiwerk für die Fotos, sondern tragen tatsächlich dazu bei, dass das Ganze nicht ganz so schwer ist. Und wie jeder weiß, schmecken die Beeren am Besten, wenn sie Saison haben. Ach ihr versteht schon, es ist ein Teufelskreis.

Ich möchte euch gar nicht länger hinhalten sondern gebe euch direkt das Rezept an die Hand. Einen Hinweis habe ich aber noch für euch: Die Sahne im Rezept ist optional! Wenn ihr die Creme ein klein wenig lockerer mögt, schlagt einen halben Becher auf, mischt ihn unter die Creme und serviert die Crêpes sofort.

Wer auf die zusätzlichen Kalorien (aber auch den Geschmack) verzichten möchte, lässt sie einfach raus. Ein Schritt weniger, eine Schüssel weniger zum Abspülen und trotzdem ein super leckeres Ergebnis. Die Crêpes können dann auch problemlos gefüllt und noch 1-2 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden, bevor ihr sie serviert!

Gefüllte Crêpes mit Quarkcreme und Beeren
 
Zutaten
  • Für die Crêpes
  • 250 g Weizenmehl
  • 500 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 75 g Butter, zerlassen
  • 1 Prise Salz
  • Für die Creme
  • 500 g Quark 20%
  • 50 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt, selbstgemacht oder gekauft*
  • ½ Zitrone, den Abrieb davon
  • 100 g geschlagene Sahne (optional)
  • Außerdem
  • Butterschmalz zum Ausbacken
  • Frische Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren etc.)
  • Puderzucker
Zubereitung
  1. Für die Crêpes das Mehl zusammen mit dem Zucker und der Prise Salz in eine Schüssel geben und vermischen.
  2. Die Milch mit dem Vanilleextrakt und den Eiern in eine Schüssel geben und gründlich miteinander verrühren.
  3. Eine Kuhle in die Mehlmischung drücken, die Hälfte der Milchmischung hinzugeben und mit einem Schneebesen verrühren.
  4. Die restliche Flüssigkeit hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Ganz zum Schluss die zerlassene Butter unterrühren und den Teig abgedeckt für ca. 1 Stunde quellen lassen.
  6. In der Zwischenzeit die Creme zusammen rühren. Dafür den Quark zusammen mit dem Puderzucker, dem Vanilleextrakt sowie dem Abrieb der Zitrone in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät glatt rühren. Wer eine etwas luftigere Creme mag, schlägt noch ca. 100 g Sahne steif und hebt sie unter die Quarkcreme.
  7. Die Creme abgedeckt im Kühlschrank lagern.
  8. Nun die Crêpes ausbacken. Dazu etwas Butterschmalz in eine beschichtete Pfanne geben, zerlassen und je nach Größe der Pfanne und gewünschter Stärke der Crêpes etwa 1 Suppenkelle des Teigs darin bei mittlerer Hitze ausbacken.
  9. So viele Crêpes ausbacken, bis der Teig aufgebraucht ist.
  10. Die Crêpes abkühlen lassen.
  11. Anschließend immer einen auf einen Teller legen, etwa einen guten Esslöffel der Creme darauf geben und auf einer Hälfte des Crêpes verstreichen. Die nicht bestrichene Hälfte über die Quarkschicht legen, nochmals in der Mitte falten und auf einen Teller geben.
  12. Die komplette Creme so aufbrauchen.
  13. Die Crêpes nun mit Puderzucker bestäuben und mit frischen Beeren servieren.
*Affiliatelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.