Blumenkohl-Kichererbsen-Curry
mit Reis

Wir essen relativ häufig vegetarisch. Noch nicht mal zwingend, weil dringend versuchen unseren Fleischkonsum zu minimieren sondern einfach, weil es uns schmeckt. Uns fehlt bei vegetarischen Gerichten nichts. Und deshalb schaffen es auch häufig Gerichte wie dieses Blumenkohl-Kichererbsen-Curry mit Reis auf unseren Tisch. Es macht satt, es macht glücklich und ist obendrein voll gepackt mit guten Sachen! Und, für all diejenigen, die sich gerne auch mal vegan ernähren, lässt es sich ganz wunderbar abwandeln, denn das einzig tierische Produkt ist die Sahne und die kann problemlos durch Kokosmilch ersetzt werden.

Generell sind Currys eine tolle Sache, denn sie schmecken aufgewärmt meist besser als frisch und eignen sich so auch als tolle Abwechslung beim Meal Prep. Einmal kochen, mehrfach essen 🙂 Was soll man auch sonst mit einem so großen Blumenkohl Kopf anstellen.

Apropos Blumenkohl – ich weiß, der ist nicht jedermanns Sache aber probiert es trotzdem mal aus. In Kombination mit den Kichererbsen und den Gewürzen verliert er seinen starken Eigengeschmack ein wenig und passt so ganz wunderbar ins Gericht.

Wer es nicht so scharf mag, lässt den Cayenne Pfeffer einfach raus. Dann ist es immer noch leicht würzig aber auf jeden Fall auch für Kinder essbar 🙂

Die letzten Wochen habe ich übrigens so wenig gekocht, wie lange nicht. Und das obwohl das Kochen und Backen ein fester Bestandteil meines Jobs sind. Aber der Hausbaustress und der damit verbundene Umzug haben mich wirklich viel Kraft gekostet. Also gab es bei uns die letzten Wochen häufiger entweder einfach eine Brotzeit zum Abendessen oder wir haben die örtliche Gastro unterstützt und uns von Pizza über Döner bis hin zu Schnitzel einmal überall durch bestellt. Nicht ideal aber manchmal lässt es sich nicht ändern.

Umso mehr genießt man dann die Möglichkeit, wieder wie gewohnt in der Küche zu stehen und sich leckere Dinge zu zaubern. Und je länger man darauf verzichten musste, desto größer ist mein Appetit auf gesunde Küche. Was natürlich nicht heißt, dass es nicht auch Kuchen gibt 🙂 Eine Mahlzeit und etwas für die Kaffeetafel sind ja immerhin zwei komplett verschiedene Dinge!

Wir essen Currys immer mit Reis, es spricht aber nichts dagegen das Curry auch pur zu löffeln denn durch die Kichererbsen wird man auch so satt. Wer sich austoben möchte kann sich auch ein Naan backen und es sich damit schmecken lassen. Das wäre dann aber schon die Deluxe Version und wer das macht, darf mich auch gerne anrufen, ich komme vorbei!

Übrigens: Ich sage nicht, dass das ein authentisches Rezept für ein spezielles Curry ist! Nicht, dass wir uns falsch verstehen. Ich erhebe nicht den Anspruch, hier ein original Rezept aus Thailand, Indien oder sonst woher zu posten. Ich bekomme solche Diskussionen ja leider immer wieder mit im Netz. Von daher direkt die Info: Ich nenne es Curry, uns schmeckt es, macht’s nach und lasst es euch schmecken 🙂

Lange genug geschwafelt, hier gehts nun endlich zum Rezept:

5 from 1 reviews
Blumenkohl-Kichererbsen-Curry mit Reis
 
Zutaten
  • Für das Curry
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer, etwa 4 cm
  • 2 EL Garam Masala*
  • 2 TL Kurkuma*
  • 1 TL Cumin*
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • ½ TL Cayenne Pfeffer
  • 300 g passierte Tomaten
  • 400 g Sahne (Alternativ: Kokosmilch)
  • 300-400 ml Gemüsebrühe
  • 4 Karotten
  • 1 Paprikaschote
  • 1 Kopf Blumenkohl
  • 2 Gläser Kichererbsen à 220 g Abtropfgewicht
  • 1 EL Pflanzenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Außerdem
  • Reis
  • Koriander oder Petersilie
  • Limetten
  • Chili
Zubereitung
  1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel grob würfeln, den Knoblauch fein hacken. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein reiben.
  2. Das Öl in einen großen Topf geben und erhitzen. Nun die Zwiebeln darin 2-3 Minuten andünsten. Den Knoblauch hinzugeben und ebenfalls andünsten.
  3. Nun die Gewürze alle hinzugeben und unterrühren. So lange erhitzen bis sie beginnen zu duften.
  4. Die passierten Tomaten und die Brühe hinzugeben und die Sauce abgedeckt für etwa 5-10 Minuten köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Röschen des Blumenkohls abtrennen, die Karotten schälen, vierteln und in Stücke schneiden und die Paprikaschote waschen, putzen und grob würfeln.
  6. Die Kichererbsen abgießen und abspülen. Zur Seite stellen.
  7. Die Sauce nun im Mixer fein pürieren und zurück in den Topf geben.
  8. Die Sahne sowie das Gemüse und die Kichererbsen hinzugeben und abgedeckt für 15-20 Minuten köcheln. Das Gemüse sollte gar aber nicht zu weich sein.
  9. In der Zwischenzeit den Reis kochen.
  10. Das Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun mit Reis servieren und mit Kräutern, frischer Chili und Limettenspalten servieren.
*Affiliatelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.