Vanille Cupcakes mit
Hiffenmark Füllung

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Helau und Alaaf! Egal ob die närrische Jahreszeit bei euch Fasching, Karneval oder Fastnacht heißt, diese Vanille Cupcakes mit cremigem Buttercreme Frosting und einer Füllung aus samtiger Hagebutten-Konfitüre dürfen auf keinen Fall fehlen! Durch die bunten Zuckerstreusel im Konfetti-Look passen sie super in die fünfte Jahreszeit und sind geschmacklich wirklich ganz wunderbar. Obendrein kommen sie bei Groß und Klein gleichermaßen gut an. Wir haben das ganz uneigennützig für euch getestet!

Während wir an Fasching sonst immer gerne ganz klassisch auf Faschingskrapfen zurückgegriffen haben, wollte ich dieses Jahr unbedingt etwas Neues ausprobieren. Die Aromen sind – nicht zuletzt dank der Füllung – ganz ähnlich. Und doch ist das Ergebnis etwas ganz anderes.

Qualität, Tradition und Regionalität

Wo wir schon über die Füllung sprechen: Da geht für mich wirklich nichts über die Hagebutten-Konfitüre von Maintal Konfitüren*! Wusstet ihr, dass Hagebutten bis heute eine reine Wildfrucht sind? Und, dass die Ernte auf ganz traditionelle Weise stattfindet? Das klingt unglaublich, ist aber wahr und lässt mich dieses Produkt nochmal mit ganz anderen Augen sehen.

Hagebutten wachsen auch heute noch wild an Hecken, Waldrändern oder Böschungen. Dort werden sie von Hand geerntet, tiefgefroren und dann in einem aufwändigen Verfahren gemahlen und von Kernen und Härchen befreit. Aus der Schale der Hagebutten wird dann das Mark gewonnen. Dieses dient als Basis für die Herstellung der Hagebutten-Konfitüre. Wer hier also an große Felder, Erntemaschinen und Co. denkt, liegt vollkommen daneben. Verrückt oder? Bei Maintal Konfitüren* wird die Hagebutten-Konfitüre außerdem in kleinen Kochchargen nach einem alten Familienrezept hergestellt und das schmeckt man!

Apropos Geschmack: Ich bin mir nicht sicher, ob die meisten den Geschmack und die Textur von Hiffenmark nicht schon aus den traditionellen Faschingskrapfen kennen, aber wenn nicht, dann lasst mich ein bisschen schwärmen. Das Hiffenmark von Maintal Konfitüren ist wunderbar samtig-weich auf der Zunge. Es hat weder Stückchen noch Kerne und eine wirklich cremige Konsistenz. Nicht zu weich, nicht zu fest. Perfekt um damit nicht nur Krapfen zu füllen, sondern es auch pur auf dem Brot zu essen. Vom Geschmack her ist es wahnsinnig fruchtig, hat eine feine Herbe und ist leicht säuerlich. Dadurch ist es vielseitig einsetzbar und kann auch herzhafte Gerichte wunderbar abrunden.

Als ob mich all diese Punkte nicht schon überzeugt hätten, ist Maintal Konfitüren* obendrein auch noch ein traditionelles Familienunternehmen aus Bayern, genauer gesagt sogar aus Franken und somit für mich an Regionalität kaum zu überbieten. Mein Herz schlägt für Familienunternehmen, wenn sie dann – wie ich – auch noch aus Franken kommen, ist das natürlich ein dicker Pluspunkt 🙂

Gegründet wurde das Unternehmen übrigens bereits 1886 von Josef Müller jun. in Haßfurt. Bereits im Jahr 1889 wurde dann das erste Hiffenmark hergestellt und somit der Grundstein für eines der ältesten und traditionsreichsten Konfitürenunternehmen Deutschlands gelegt.

Und auch heute, mehr als 135 Jahre später, ist Maintal Konfitüren* ein Familienunternehmen, das inzwischen in vierter Generation geführt wird.

Ihr seht schon, ich bin wirklich begeistert. Und ich könnte euch noch so viel mehr über die Geschichte der Firma, die Produkte und deren Qualität erzählen, aber eigentlich soll sich ja heute alles um diese Köstlichkeit drehen!

Damit ihr euch besser vorstellen könnt, wie die Cupcakes gefüllt werden, habe ich ein paar Schritt-für-Schritt Bilder gemacht. Das Loch könnt ihr entweder – wie ich – mit einem Apfelentkerner machen oder ihr nutzt ein Messer und einen kleinen Löffel. Achtet nur darauf, das Loch nicht zu tief zu machen, damit das Küchlein noch stabil genug bleibt.

Wer übrigens Bedenken hat, dass die Buttercreme zu mächtig sein könnte, den kann ich beruhigen. Erst einmal handelt es sich um eine Schweizer Buttercreme, die per se nicht so süß und mächtig daherkommt wie beispielsweise das amerikanische Pendant, und dann ist die Kombination mit der feinen Säure des Hiffenmarks ideal um eine perfekte Balance der Komponenten herzustellen!

Übrigens: Die Buttercreme könnt ihr auf Vorrat herstellen. Sie lässt sich ganz wunderbar einfrieren. Das unten angegebene Rezept ist etwas großzügiger bemessen. Reste also auf gar keinen Fall wegwerfen, sondern einfach einfrieren und bei Bedarf auftauen. Dann nochmal kurz mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine aufschlagen und ihr habt im Nu eine wunderbare Creme zur Hand.

Habt ganz viel Spaß beim Nachmachen des Rezepts und HELAU!

5 from 1 reviews
Vanille Cupcakes mit Hiffenmark Füllung
 
Zutaten
  • Für die Cupcakes
  • 125 g Zucker
  • 125 g Butter, zimmerwarm
  • 125 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier (M oder L)
  • 2 EL Milch
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • Für das Frosting
  • 6 Eiweiß (M)
  • 270 g Zucker
  • 340 g Butter, zimmerwarm
  • 2-3 TL Vanilleextrakt
  • Außerdem
  • 100-150 g Hiffenmark von Maintal Konfitüren*
  • Bunte Zuckerstreusel
Zubereitung
  1. Für die Muffins das Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Nun Mehl und Backpulver miteinander vermengen und zusammen mit dem Zucker, der Butter und den Eiern in eine Rührschüssel geben.
  3. Mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine in etwa 1 Minute zu einem homogenen Teig verrühren.
  4. Die Milch und das Vanilleextrakt hinzugeben und nochmals für etwa 30 Sekunden gründlich vermengen.
  5. Den Teig dann auf die vorbereiteten Förmchen aufteilen und auf mittlerer Schiene etwa 20-25 Minuten backen. Wenn die Muffins fertig sind (Stäbchenprobe), aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  6. Für das Frosting das Eiweiß zusammen mit dem Zucker in eine hitzebeständige Schüssel geben. In einem Topf etwas Wasser erhitzen und die Eiweiß-Zucker-Mischung über dem heißen Wasserbad so lange mit dem Schneebesen rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. TIPP: Der Zucker hat sich gelöst, wenn man etwas der Mischung zwischen Zeigefinger und Daumen nimmt und keine Zuckerkristalle mehr spürt.
  7. Die Mischung nun mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine zu einer festen Masse aufschlagen und dann so lange weiter schlagen, bis sich die Schüssel von außen nicht mehr warm anfühlt (Körpertemperatur).
  8. Nun die zimmerwarme Butter teelöffelweise hinzugeben und dazwischen immer 15-20 Sekunden kräftig aufschlagen. Sobald die komplette Butter aufgebraucht ist, so lange weiter schlagen, bis eine cremige, standfeste Creme entstanden ist.
  9. Das Vanilleextrakt unterrühren und die Creme in einen mit enger Sterntülle (12 mm) versehenen Spritzbeutel geben.
  10. Zum Fertigstellen mit einem Apfelentkerner das Innere der Muffins herauslösen und etwas Hiffenmark in die Vertiefung geben.
  11. Buttercreme aufspritzen und die Cupcakes mit bunten Zuckerstreuseln verzieren.

Dieser Beitrag ist in vertrauensvoller Kooperation mit Maintal Konfitüren* entstanden

*Kooperationslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.