Himbeer Cupcakes
mit cremiger Füllung

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mein Rezept für Himbeer Curd mit euch geteilt. Eigentlich ist das Rezept so unverschämt gut, dass ich es als Geheimrezept für mich hätte behalten sollen aber was solls… Jetzt ist es zu spät. Und wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, dann verrat’ ich euch gleich noch, was ihr damit anstellen könnt. Vorausgesetzt es ist noch etwas übrig und ihr habt nicht schon alles verputzt… Dann sei euch geraten: Ab in die Küche, die nächste Portion machen und weiterlesen!Als ich das Himbeer Curd das erste Mal gemacht habe, war relativ schnell klar, dass wir das wahrscheinlich nicht als Brotaufstrich essen würden. Dafür haben wir zu viel Erdbeer- und Sauerkirschmarmelade im Keller stehen. Aber ich hatte schon eine genaue Vorstellung, was sich damit anstellen lassen würde – diese köstlichen Cupcakes zum Beispiel.

Wenn es sich nicht um meine leckeren Schokoladenmuffins handelt, finde ich Muffins an sich tatsächlich immer recht langweilig. Was so ein bisschen Füllung und ein kleiner Cremeklecks darauf ausmachen können ist schon erstaunlich. Erstens werden Muffins so zum absoluten Hingucker und zweitens ist der Geschmack gleich ein anderer. Ein Muffin ist ein bisschen so wie Tim ohne Struppi oder wie Max ohne Moritz. Ihr versteht was ich meine… Was ich natürlich auch nicht mag ist, wenn der Cupcake nur aus Creme zu bestehen scheint. Das ist ekelig. Das mag niemand. Oder mag das jemand von euch? Wenn man sich durch meterdicke Schichten von Buttercreme wühlen muss nur um an ein bisschen trockenen Boden zu kommen… Neeeee. Bei diesem Cupcake ist das schön ausgewogen – ein tolles Verhältnis aus Küchlein, Curd und Buttercreme.

Wo wir schon beim nächsten Thema angelangt sind – ich HASSE Buttercreme. Allein bei der Vorstellung stellen sich mir die Nackenhaare auf. Aber bis zum Sommer letzten Jahres kannte ich auch nur die klassische, amerikanische Buttercreme, die ausschließlich aus Butter und Zucker besteht und die deutsche – die zwar marginal besser ist aber in denen sich meist auch viel zu viel Butter tummelt. Mir rollen sich gerade die Zehennägel hoch wenn ich daran nur denke. Es hat mich also einige Monate Recherche und viel Überwindung gekostet, mich an Swiss Meringue Buttercream zu wagen. Was hier so einen fancy Namen hat und sich mords kompliziert anhört, ist tatsächlich nur eine auf Baiser basierende Buttercreme, die wahnsinnig einfach hergestellt ist und nur ein klein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Pur – also ohne Fruchtpüree – mag ich sie zwar auch nicht so gerne aber sobald man Schokolade oder ein leckeres Fruchtpüree hineingibt sind der Geschmack und die Konsistenz unschlagbar. An alle Buttercremehasser da draußen – gibt dieser Version eine Chance und probiert sie aus – und vergesst nicht zu berichten!

Es gibt nur ein paar kleine Dinge zu beachten und die habe ich euch im Rezept vorsichtshalber noch mal notiert und das ein oder andere Wort betont. Solange ihr das befolgt, kann nichts schief gehen. Wenn ihr die Cupcakes übrigens genauso spärlich mit Frosting verseht wie ich, dann bleibt euch etwas übrig. Das ist aber gar nicht schlimm denn die Buttercreme lässt sich problemlos einfrieren. Dazu gebt ihr sie einfach in eine luftdichte Dose, friert sie ein und lasst sie vor Gebrauch im Kühlschrank auftauen. Danach lasst ihr sie auf Zimmertermperatur kommen und schlagt sie für 5-10 Sekunden mit dem Handrührgerät auf et voilà – die Buttercreme ist einsatzbereit!

Himbeer Cupcakes mit leckerer Füllung
 
Zutaten
  • Für die Cupcakes
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 125 g Weizenmehl
  • ¾ TL Weinsteinbackpulver*
  • ¼ TL Natron*
  • 2 Eier (M doer L)
  • 2 EL Milch
  • 1 TL Vanilleextraxt, selbstgemacht oder gekauft*
  • Für die Buttercreme
  • 3 Eiweiß (M)
  • 135 g Zucker
  • 170 g Butter, zimmerwarm
  • 500 g Himbeeren, frisch oder gefroren
  • Außerdem
  • Himbeer Curd
Zubereitung
  1. Die Himbeeren für die Buttercreme in einen Topf geben, mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und kurz aufkochen. Dann durch die Flotte Lotte* passieren oder durch ein Sieb streichen um die Kerne zu entfernen und das gewonnene Himbeerpüree nun in den Topf zurückgeben und ca. 15 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei immer umrühren, damit es nicht anbrennt. Am Ende solltet ihr ca. 200-240 ml Himbeerpüree haben.
  2. Das Himbeerpüree in eine Schüssel geben, abdecken und vollständig abkühlen lassen.
  3. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Mulden des Muffinblechs mit Papierförmchen auskleiden.
  4. Für die Cupcakes nun alle Zutaten bis auf die Milch in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät ca. 1 Minute gut miteinander verrühren. Nun die Milch hinzugeben und weitere 30 Sekunden verrühren.
  5. Den Teig nun gleichmäßig verteilen. Je nach Größe des Muffinblechs erhaltet ihr 10-12 Cupcakes. Die Förmchen sollten ca. zur Hälfte gefüllt sein.
  6. Auf mittlerer Schiene in den Ofen geben und dort 17-19 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  7. Die Küchlein aus dem Ofen holen, auf ein Kuchengitter geben und dort vollständig abkühlen lassen.
  8. Mit einem Ausstecher* aus jedem Küchlein mittig etwas Teig herausstechen (je nach Geschmack mehr oder weniger - ich steche immer ca. die halbe Höhe aus). Das Himbeer Curd in einen kleinen Spritzbeutel* geben, die Ecke abschneiden und die Mulden großzügig füllen. Die Küchlein nun in den Kühlschrank geben.
  9. Für die Buttercreme den Zucker zusammen mit den Eiweißen in eine hitzebeständige Schüssel geben und über einem Wasserbad so lange rühren, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben bzw. bis die Eiermasse eine Temperatur von ca. 85 Grad erreicht hat. Nun unter ständigem Rühren noch ca. 10 Minuten erhitzen.
  10. Die Eiweißmasse nach Ablauf der 10 Minuten vom Wasserbad nehmen und sofort mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät aufschlagen.
  11. So lange schlagen, bis sich die Schüssel von außen komplett neutral anfühlt - die Eimasse also komplett auf Zimmertemperatur gekommen ist. Das ist wichtig, damit die Buttercreme nicht gerinnt. Im Zweifelsfall lieber ein paar Minuten länger rühren (lassen).
  12. Nun Esslöffelweise die zimmerwarme Butter dazugeben und die Creme danach jeweils ca. 30 Sekunden aufschlagen.
  13. Sobald die komplette Butter eingearbeitet ist, noch weitere 2-3 Minuten rühren. Die Buttercreme sollte nun eine feste Konsistenz haben.
  14. Nun das abgekühlte Himbeerpüree zur Buttercreme geben und weitere 2 Minuten rühren bis eine homogene Creme entstanden ist,
  15. Die Buttercreme in einen Spritzbeutel* mit gewünschter Tülle geben und auf die Cupcakes spritzen.
  16. INFOS
  17. Die fertigen Cupcakes können problemlos einen Tag außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt werden (nicht in der Sonne logischerweise).
  18. Wenn ihr sie im Kühlschrank aufbewahrt, ca. 2 Stunden vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen.
  19. Die Eimasse MUSS komplett abgekühlt sein bevor ihr die Butter hineingebt! Andernfalls lässt sie sich nicht retten.
  20. Während dem Erhitzen der Eimasse die komplette Zeit rühren, rühren, rühren! Ihr wollt Buttercreme und kein gekochtes Ei!

*Affiliatelink

3 Kommentare zu “Himbeer Cupcakes
mit cremiger Füllung

  1. Oh Gott, ich habe gestern deinen Himbeer Curd gekocht und bin jetzt grad dabei, Schokocupcakes damit zu füllen und dann mit dem Himbeerfrosting zu vollenden. Was soll ich sagen… ich musste unterbrechen und dir schreiben… dieser Himbeer Curd ist…mir fehlen fast die Worte… sowas von köstlich… kein Vergleich mit den herkömmlichen Gelatine-Geschichten… sondern wie zartschmelzender Pudding… ich bin hin und weg… mmmmhhhhhhhh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.