Karotten-Paprika-Aufstrich mit Curry
mit Einkochanleitung

Am Sonntag hatte ich euch ja das Buch “Die Einmach Bibel” vorgestellt. Habt ihr die Rezension schon gesehen? Wenn nicht, dann solltet ihr mal einen Blick riskieren.
Da ich ja auch aus jedem Koch- oder Backbuch diverse Rezepte teste, habe ich mich auch hier an dreien versucht. Unter anderem an diesem Karotten-Paprika-Aufstrich mit Curry. Der Aufstrich ist wirklich schnell zubereitet, schmeckt wahnsinnig lecker und kann außerdem noch haltbar gemacht werden. Eine Einkochanleitung findet ihr ganz am Ende des Rezeptes.

Uns schmeckt der Aufstrich übrigens nicht nur aufs Brot sondern auch zu Fleisch oder Reis. Ich habe jedenfalls noch zwei Gläschen davon im Keller stehen und werde demnächst nochmal eine Portion davon machen, sodass das Regal meines kleinen Tante Emma Ladens auch immer schön gefüllt bleibt. Ich bin da ja wirklich ein bisschen eigen… Vielleicht so ein bisschen wie unsere Großmütter, die den Krieg mitgemacht haben – sobald ich sehe, dass die Vorräte zur Neige gehen, bekomme ich Schnappatmung und Schweißausbrüche und fange wie wild an, Pläne zu machen und umzusetzen. Ich schlafe erst dann wieder so richtig gut, wenn das Regal gefüllt ist. Übrigens freut das vor allem meine bessere Hälfte! Denn der bedient sich gerne und oft daran – vor allem an unseren Kuchenvorräten (als ob es bei uns nicht eh genug Kuchen gäbe…)
Karotten-Paprika-Aufstrich mit Curry
 
Autor:
Zutaten
  • Für 2 Gläser à 200 ml
  • 50 g Cashewkerne
  • 1 gelbe Paprika
  • 250 g Karotten (ca. 3 Stück)
  • 4 EL Rapsöl
  • 1 TL gelbes Currypulver
  • ½ TL Salz
Zubereitung
  1. Die Cashewkerne in eine Pfanne geben und ohne Fett so lange rösten, bis sie duften und etwas Farbe angenommen haben. Die Kerne aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  2. Die Paprika waschen, den Stielansatz sowie die Kerne entfernen und in grobe Stücke schneiden. Die Karotten schälen und grob raspeln.
  3. In einer Pfanne 2 EL Rapsöl erhitzen und die Paprikastücke in 5-10 Minuten unter Rühren und bei hoher Temperatur goldgelb anbraten. Die Paprika aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  4. In der gleichen Pfanne nochmal 2 EL Rapsöl erhitzen und die Karottenraspel 2-3 Minuten darin anbraten. Nun das Currypulver unter die Raspel rühren.
  5. Die Paprika zusammen mit den Karottenraspeln, dem Salz und den Cashewkernen in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse pürieren. In Gläser geben und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält sich der Aufstrich 3-5 Tage.
  6. Einkochanleitung Die Gläser und Deckel müssen zunächst sauber ausgespült und abgetrocknet werden. Nun gibt es zwei verschiedene Arten, die Gläser zu sterilisieren:
  7. Die sauberen Gläser und Deckel auf ein Backblech geben, sodass sie sich nicht berühren. In den ausgeschalteten Backofen geben. Den Backofen samt Gläser auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Sobald der Backofen die Temperatur erreicht hat, die Gläser noch ca. 10-15 Minuten im Backofen steriliseren. Im geschlossenen Backofen etwas abkühlen lassen.
  8. Die Gläser und Deckel in einen großen Topf geben. Mit Wasser auffüllen und zum kochen bringen. Das Wasser nun 10 Minuten sprudelnd kochen lassen und die Gläser und Deckel so steriliseren. Anschließend aus dem Topf nehmen und umgekehrt auf ein frisches, sauberes Geschirrtuch stellen. Die Gläser erst zum Befüllen wieder richtig herum drehen.
  9. Den Aufstrich nun in sterilisierte Gläser füllen und anschließend in den Einkochtopf geben. Dort für 30 Minuten bei 100 Grad einkochen. Die Gläser herausnehmen und abkühlen lassen. Der Aufstrich ist so 6-12 Monate haltbar.

2 Kommentare zu “Karotten-Paprika-Aufstrich mit Curry
mit Einkochanleitung

  1. Sehr leckerer Aufstrich, den gibt es bestimmt noch öfter. Außerdem schwirren mir noch drei bis acht Abwandlungen im Kopf herum. Für mich also eher ein Grundrezept :-). Danke dafür

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.