Kokos Granola
aus dem Backofen

Bevor es hier auf dem Blog nächste oder übernächste Woche sehr brotlastig (wer mir auf Instagram folgt, weiß wovon ich spreche), serviere ich euch erstmal noch mein leckeres Kokos Granola. Eins der Bilder hatte ich schon vor Wochen auf Instagram gezeigt und hatte eigentlich auch vor, das Rezept direkt im Anschluss zu posten. Aber manchmal kommt es anders als man denkt und plötzlich vergehen Wochen.Zeit ist bei mir aktuell auch irgendwie Mangelware. Das Kind nimmt jeden Infekt mit, den es kriegen kann und obwohl mein Immunsystem ganz ordentlich zu sein scheint, hinterlassen kurze Nächte, ein fieberndes Kind und herumschwirrende Bazillen auch bei mir Spuren.

Nach einer eher durchwachsenen Nacht bin ich dann auch froh, wenn ich ausreichend selbstgerechtes Granola im Haus habe und der Junior sich dafür dann auch noch begeistern lässt. Glas auf, Müsli in eine Schüssel füllen, Milch oder Joghurt dazu und fertig ist das Frühstück.

Wer mal so richtig die Sau rauslassen möchte, packt noch ein paar Früchte dazu. In diesem Fall passen Erdbeeren, Heidelbeeren oder auch Kirschen ganz wunderbar. Nichts davon hat aktuell Saison, also muss entweder Tiefkühlobst aus dem letzten Sommer herhalten.

Das Kokos Granola ist wirklich super schnell gemacht. Das einzige, was ihr bei der Zubereitung beachten solltet ist, dass die Kokos Chips erst ganz zum Schluss in den Ofen kommen. Sie bräunen unwahrscheinlich schnell und würden verbrennen, wenn man sie schon zu früh dazu gibt.

Ich hatte Walnüsse zuhause, da mir kurz vor Weihnachten ein Paket mit allen möglichen Nüssen und Trockenfrüchten zugeschickt wurde. Wenn ihr aber lieber Pekannüsse, Haselnüsse oder sonst irgendwelche Nüsse oder Samen lieber mögt, dann tut euch keinen Zwang an und ersetzt sie! Das ist überhaupt kein Problem.

Ansonsten habe ich nur noch den Tipp, das Granola nach dem Abkühlen sofort in ein luftdicht verschließbares Gefäß umzufüllen. Andernfalls wird es – wie man bei uns so schön sagt – lätschig. Erneutes aufbacken ist möglich, dann müsst ihr die Temperatur aber drastisch reduzieren und es eher trocknen als backen denn ihr wisst schon… die Kokos Chips verbrennen sonst!

Wenn ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid und gerne öfter mal Granola zaubern wollt, dann habe ich neben diesem Rezept auch noch das Rezept für Schoko Granola, Mandel Granola oder Pumpkin Granola für euch. Alle super lecker und vor allem schnell gemacht!

Kokos Granola aus dem Backofen
 
Zutaten
  • 350 g Haferflocken
  • 150 g Walnüsse, grob gehackt
  • 50 g Kokosraspel
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Zimt
  • ¼ TL Salz
  • 75 g Kokosöl
  • 100 g Honig
  • 1 TL Vanilleextrakt, selbstgemacht oder gekauft*
  • 50 g Kokos Chips
Zubereitung
  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Haferflocken zusammen mit den Walnüssen, Kokosraspeln, dem Zucker, Zimt und Salz in eine Schüssel geben und miteinander vermengen.
  3. Das Kokosöl mit dem Honig und dem Vanilleextrakt in einen kleinen Topf geben und erwärmen, bis der Honig richtig flüssig ist.
  4. Nun die feuchten Zutaten zu den trockenen geben und mit einem Teigschaber gründlich vermischen.
  5. Die Granola Mischung gleichmäßig auf das Backblech geben und auf mittlerer Schiene für ca. 12 Minuten backen.
  6. Das Granola wenden, wieder gleichmäßig verteilen und weitere 8-12 Minuten backen. Die letzten zwei Minuten die Kokos Chips auf das Granola geben, damit es mit rösten kann.
  7. Aus dem Backofen nehmen und auf dem Blech vollständig abkühlen lassen. Anschließend in Stücke brechen und luftdicht verschlossen aufbewahren.
*Affiliatelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.