Sahniges Brokkolipesto
schnelles Feierabendgericht

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Heute habe ich wieder einen Beitrag für euch, bei dem sich alles rund um die Kenwood Cooking Chef Gourmet* dreht. Also wenn wir mal absehen von dem sündhaft leckeren Brokkolipesto, das ich für euch vorbereitet habe natürlich. Ich liebe Pesto. Egal ob Rucolapesto, Spinatpesto oder klassisches Pesto alla Genovese – gib mir eine ordentliche Portion Pasta, ein Glas Pesto dazu und ich bin deine beste Freundin. Okay, ein Gläschen Wein noch und dann bin ich zufrieden 🙂 Weil mir die immer gleichen Sorten aber manchmal einfach zu langweilig werden, war ich auf der Suche etwas Neuem. Ich habe ein bisschen hin und her überlegt und dann hatten wir ein Erlebnis im Urlaub, bei dem mein Sohn uns so wunderbar zum lachen brachte und die Idee für Brokkolipesto war geboren.

Was mein Sohn gesagt hat, verrate ich euch gleich und das Rezept bekommt ihr auch sofort von mir aber zunächst will ich euch ein kleines bisschen über die Dampfgarfunktion der Kenwood Cooking Chef Gourmet* erzählen – eine weitere der tollen Funktionen meiner neuen Lieblingsmaschine.

Die Kochfunktion der Kenwood Cooking Chef Gourmet habe ich euch ja beim Rezept für meine Windbeutel schon bis ins Detail erklärt. Eine Funktion, die ich übrigens sehr zu schätzen weiß und die es einem auch ermöglicht, in der Schüssel der Kenwood dampfgaren zu können. Im Lieferumfang der Maschine ist ein Dampfgareinsatz enthalten, mit dem man kleinere Mengen garen kann.

Das Prinzip ist dabei total simple. Man füllt Wasser in die Schüssel, legt das Gargut in das Körbchen, setzt den Spritzschutz, der als Deckel fungiert, auf und erhitzt das Wasser entweder manuell oder mithilfe der Dampfgarfunktion der Maschine. Je nachdem was man gart, hat man schon nach wenigen Minuten ein tolles Ergebnis.

Zugegeben, das Garkörbchen ist relativ klein und für eine Großfamilie darin zu garen wird schwierig aber es gibt trotzdem eine Menge Rezepte, die sich damit umsetzen lassen. Egal ob ihr etwas Gemüse als Beilage zubereiten wollt, Fisch für zwei Personen, ein paar Knödel zum leckeren Braten oder Eier für einen leckeren Eiersalat mit Mayo – all das klappt problemlos und dank der Induktionkstechnologie auch rasend schnell.

Als ich unserem Sohn im Urlaub Nudeln mit Tomatensauce und Brokkoliröschen vorgesetzt hab und ihn dann fragte, ob das Essen schmeckt, hat er ganz eifrig genickt und meinte dann: “Sauce gut. Baum auch gut.”. Mein Mann und ich haben uns wie vom Blitz getroffen angesehen und tatsächlich minutenlang herzlich gelacht. Während er Brokkoli als Ganzes noch immer nicht so gerne isst, dachte ich mir, ich könnte ein Pesto daraus machen. Denn Nudeln liebt der kleine Mann.

Im Gegensatz zu klassischem Pesto sind aber keine Pinienkerne oder Olivenöl in rauen Mengen enthalten sondern ich wollte etwas Neues ausprobieren und habe etwas Sahne verwendet. Und was soll ich euch sagen… Das Ergebnis hat uns alle überzeugt. Wenn man den Brokkoli nicht gart, bis er komplett weich ist sondern im Kern noch Biss hat und ihn dann auch nicht komplett püriert, dann hat das Pesto eine wunderbare Struktur und es knackt noch ein klein wenig beim Essen. Wir waren erst skeptisch, das Essen hat uns dann aber vollkommen überzeugt. Auch den kleinen Mann.

Ich muss schon sagen, dass es mir fast ein bisschen peinlich ist aber bevor ich mein Gemüse in der Kenwood gegart habe, habe ich es in reichlich Wasser ertränkt und hatte selten so wirklich schönes, bissfestes Gemüse. Das passiert mir nun nicht mehr. Das Schöne ist übrigens auch, dass die Maschine komplett alleine arbeitet. Während ich mich – wie in diesem Fall – darum kümmern kann die Pasta zu kochen und den Parmesan zu reiben, kümmert sich die Maschine um den Brokkoli, ohne dass dabei Wasser überkocht. Perfekt.

Tatsächlich ist es aber leider so, dass sich das Pesto im Gegensatz zu den Kräuterklassikern mit viel Öl nicht im Kühlschrank aufbewahren lässt. Also nicht länger, als vielleicht 1-2 Tage. Am Besten schmeckt es ganz frisch zubereitet und mit frisch gekochter Pasta.

Der Vorteil ist aber, dass es so zügig zubereitet ist, dass es als schnelles Feierabendgericht durchgeht. Und wer gerne etwas nussiges im Pesto haben möchte, der kann natürlich problemlos auch ein paar gehackte Nüsse über die fertig angerichtete Pasta geben. Sehr, sehr lecker.

Wenn ich euch jetzt neugierig gemacht habe, dann probiert unbedingt dieses Rezept aus und recherchiert gerne ein bisschen im Internet. Dieses unscheinbare Zubehörteil der Kenwood Cooking Chef Gourmet wird ein bisschen unterschätzt und kann, gerade für kleinere Portionen, toll eingesetzt werden.

Sahniges Brokkolipesto
 
Zutaten
  • Für das Pesto
  • 500 g Brokkoliröschen
  • 2 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Sahne
  • 50 g Parmesan, frisch gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • Außerdem
  • 500 g Pasta nach Wahl
Zubereitung
  1. In den Topf der Kenwood Cooking Chef Gourmet 1 Liter Wasser geben, etwas salzen und entweder manuell oder mithilfe des Dampfgarprogramms auf 102 Grad Celsius erhitzen.
  2. Sobald das Wasser kocht, den Brokkoli in den Dampfgareinsatz legen und diesen in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef Gourmet einsetzen.
  3. Den Spritzschutz aufsetzen und den Brokkoli - je nach Größe und gewünschter Bissfestigkeit - 12-18 Minuten garen.
  4. In der Zwischenzeit Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Pasta darin al dente garen.
  5. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken, die Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten.
  6. Vor dem Abgießen der Nudeln ca. 250-350 ml Kochwasser auffangen, die Nudeln abgießen.
  7. Den Brokkoli mit der Zwiebel-Knoblauchmischung in den Multizerkleinerer geben und mit der Pulse Funktion zur gewünschten Konsistenz pürieren.
  8. Nun die Sahne und den Parmesan unterrühren und mit Kochwasser so weit verdünnen, bis ein cremiges Pesto entstanden ist.
  9. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend mit der Pasta vermischen. Sofort servieren!
Sahniges Brokkolipesto - ohne Kenwood
 
Zutaten
  • Für das Pesto
  • 500 g Brokkoliröschen
  • 2 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Sahne
  • 50 g Parmesan, frisch gerieben
  • Salz
  • Pfeffer
  • Außerdem
  • 500 g Pasta nach Wahl
Zubereitung
  1. In einem Topf mit Dampfgareinsatz etwas gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, den Brokkoli in den Dampfgareinsatz geben und je nach gewünschter Bissfestigkeit 12-18 Minuten garen.
  2. In der Zwischenzeit Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Pasta darin al dente garen.
  3. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken, die Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten.
  4. Vor dem Abgießen der Nudeln ca. 250-350 ml Kochwasser auffangen, die Nudeln abgießen.
  5. Den Brokkoli mit der Zwiebel-Knoblauchmischung in der Küchenmaschine oder Mithilfe eines Pürierstabes zur gewünschten Konsistenz pürieren.
  6. Nun die Sahne und den Parmesan unterrühren und mit Kochwasser so weit verdünnen, bis ein cremiges Pesto entstanden ist.
  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend mit der Pasta vermischen. Sofort servieren!
 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Kenwood* entstanden. Die Maschine wurde mir dazu von Kenwood überlassen. Meine Meinung bleibt dadurch aber selbstverständlich unberührt.

*Kooperationslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.