Oreo Eiscreme
perfekt cremig auch ohne Eismaschine

Es geht nichts über selbstgemachtes Eis. Erst vorletzte Woche habe ich euch unser ultimatives Lieblingseis vorgestellt – Schokoladeneis. Davon mache ich jährlich mehrere große Ladungen aber nichtsdestotrotz probieren wir auch neue Sorten aus… Und weil mir natürlich klar ist, dass nicht jeder von euch eine Eismaschine besitzt, möchte ich euch auch die eín oder andere Alternative zeigen.

Nachdem die Masse für dieses Eis fertig war und ich den Löffel abgeleckt habe, war ich mir sicher: Satz mit X – das schmeckt uns nie im Leben. Aber jetzt ist die Masse schon gemacht, dann frieren wir sie halt mal ein. Einerseits war es der Geschmack, andererseits war ich felsenfest davon überzeugt, dass ich KEINE Stücke in meinem Eis mag. Das muss cremig sein, auf keinen Fall grisselig und unbedingt ohne Stücke. Und dann? Dann kam dieses Oreo Eis daher. Ohne Eismaschine, wahnsinnig cremig, mit Stückchen und dennoch mords lecker. Gleich so gut, dass es beim Gatten tatsächlich das Schokoladeneis vom ersten Platz verdrängt hat (O-Ton des Gatten: Wenn ich mich zwischen Schokolade und Oreo entscheiden müsste, hätte ich gerne eine Kugel Oreo auf einer Kugel Schoko).
Lange Rede, kurzer Sinn: Ihr habt keine Ausrede mehr – dieses Eis wird auch ohne Maschine super cremig und wer keine Stückchen im Eis mag, der soll sich eines besseren belehren lassen. Also schnell ab in den Supermarkt. Das Eis ist super schnell zusammengerührt und passend für ein sonniges Wochenende.
Oreo Eiscreme
 
Autor:
Zutaten
  • 250 ml Sahne
  • 250 g Mascarpone
  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (400 g, z.B. Milchmädchen*)
  • 1 Vanilleschote, das Mark davon
  • 1 Prise Salz
  • 20 Oreo Kekse
Zubereitung
  1. Die Sahne zusammen mit der Mascarpone, dem Salz und dem Mark der Vanilleschote in eine Rührschüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät so lange aufschlagen, bis die Sahne-Mascarpone Mischung steif ist. Das kann ein klein bisschen dauern.
  2. Nun mit einem Teigschaber die gezuckerte Kondensmilch unterheben.
  3. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und darin grob zerkleinern. Es dürfen ruhig noch ein paar dicke Stücke übrig bleiben.
  4. Die Keksstücke nun ebenfalls mit dem Teigschaber unter die Masse heben.
  5. Das Eis in eine Form geben, abdecken und ins Gefrierfach stellen. Je nach Gefrierschrank 4-5 Stunden gefrieren lassen.
  6. Sollte das Eis zu fest geworden sein, einfach 20 Minuten vor dem Verzehr herausholen und antauen lassen.

*Affiliate Link

13 Kommentare zu “Oreo Eiscreme
perfekt cremig auch ohne Eismaschine

    1. Es dreht sich nun gerade in der Eismaschine… ich will sie wieder mal verwenden, schaden tut's vermutlich nicht? Ich hab die Schüssel ausgeschleckt und konnte fast nicht genug kriegen… ein schlechtes Zeichen 😉 (was die Verköstigung der Kinder betrifft, nicht was mich betrifft!)

    2. Oh du musst mir berichten ob das dann was geworden ist… Ich friere es tatsächlich immer einfach so ein und es wird super cremig… Ich bin gespannt 🙂

    3. Liebe Janina! Nein, es ist nicht zu empfehlen mit der Eismaschine. Die Oreo-Stückchen werden zu Oreo-Staub, was zur Folge hat, dass das ganze Eis leicht lila gefärbt aussieht und es quasi ein einheitlicher "Matsch" wird. Buhuu! Fein schmeckt es sicher trotzdem, aber so wie du's beschreibst wird es der Knüller sein! Soviel von der Eismaschinen-Front… 😉 einen guten Tag dir!

  1. Guten Morgen Sonja,

    Gut aufgepasst :o)
    Aber nein, dieses hier ist nicht aus DEM Buch – der Bibel sozusagen 🙂

    Das Rezept ist aus eine Idee und ein paar Inspirationen aus dem Internet entstanden.

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!

  2. Hab alle Zutaten zu Hause und werd es am Freitag machen, da bekommen wir Besuch zum Abendessen :-)). Wir sind dann 4 Erwachsene und 8 Kinder, sollte ich da lieber die doppelte Menge machen? Ist Deine Form ne normale Kastenkuchenform oder ne kleinere? Liebe Grüße Miri

  3. Es ist eine normale Kastenform von 25 cm Länge – aber wenn ihr 12 Leute seid (und Kinder essen ja mindestens genauso viel Eis wie erwachsene) dann mach lieber die doppelte Menge! Das hält sich ja eingefroren und kann danach auch noch gegessen werden. Besser als zu wenig haben 🙂
    Das Eis solltest du dann vormittags schon machen damit es durchfriert und je nach Form 15-30 Minuten vor dem portionieren aus dem Gefrierschrank holen 🙂

  4. Haha ich befürchte sogar, dass die Kinder mehr essen als wir Erwachsenen ;-))… aber dann werde ich auf jeden Fall die doppelte Menge machen! Ja ich mach es schon vormittags oder evtl. schon am Donnerstagabend. Danke Dir!!! 🙂 Miri

  5. Ich verblogge es demnächst auch und ich habe es jetzt im Kühlfach. Allerdings abgewandelt mit Milchschnitte und Knoppers und Nutella 🙂 habe einige Zutaten hinzu gefügt und bin sehr gespannt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.