Kirschsorbet
 

Der Sommer schwächelt bei uns gerade. Gestern war es stürmisch, regnerisch und kalt. Also überhaupt nicht sommerlich. Zum Glück kann man sich den Sommer auf den Teller holen.
Wir waren diese Woche das letzte Mal auf dem Erdbeerfeld um noch einmal eine große Ladung dieser kleinen, süßen Beeren zu pflücken – 4 kg haben wir erbeutet. Daheim angekommen habe ich erstmal noch eine Ladung Erdbeerlimes sowie eine ordentliche Portion Erdbeersirup gemacht. Der Sommer will konserviert werden. Jede Beere und jedes Obst hat im Sommer seine Zeit. Die Kirschsaison habe ich die letzten Jahre kläglich vernachlässigt, war ich doch so auf Erdbeeren fixiert. Was habe ich da nur verpasst?!

Derweil sind bei mir Kirschen mit einer sehr schönen Kindheitserinnerung verbunden. Als mein Bruder und ich noch klein waren, sind meine Eltern mit uns nach Ungarn in den Urlaub gefahren. Dort sind wir in der kleinen Pension einer Deutschen und eines Ungars untergekommen. Eine sehr nette und vor allem herzliche Familie. Die Frau kümmerte sich um die Gäste, das Haus und das große Grundstück, ihr Mann ging einer “geregelten” Arbeit außerhalb nach. Und ich erinnere mich noch so als wäre es gestern gewesen, als der Mann von der Arbeit heimkam – in der Hand eine riesige Tüte frischer, süßer Kirschen. Mein Bruder und ich haben die Kirschen in Rekordzeit verputzt und haben es uns nicht nehmen lassen, einen Wettbewerb im Kirschkernweitspucken ins Leben zu rufen.
Und weil ich ja nun leider kein Kind mehr bin, ist Kirschkernweitspucken keine Option mehr (oder vielleicht doch?) und ich habe mich für diese etwas erwachsenere Version der Kirschverwertung entschlossen. Erwachsener deshalb, weil ein ordentlicher Schluck Kirschlikör untergemischt wird.
Sehr lecker und vor allem total erfrischend. Und was ihr mit den restlichen Kirschen machen könnt? Vielleicht doch mal über Kirschkernweitspucken nachdenken :o)
Noch ein kleiner Tipp: Achtet beim Ensteinen darauf, dass die Steine auch wirklich alle draußen sind, dann erspart ihr euch den Schreck und den Lärm beim Pürieren (woher ich das weiß? Been there, done that).
Kirschsorbet
 
Zutaten
  • 750 g Kirschen
  • 165 ml Wasser
  • 115 g Puderzucker
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 TL Kirschlikör (alternativ Amaretto)
Zubereitung
  1. Die Kirschen waschen, entstielen und entkernen. Die Kirschen nun zusammen mit dem Wasser, dem Puderzucker und dem Zitronensaft in einen Topf geben und aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze für ca. 15-20 Minuten kochen. Die Kirschen müssen schön weichgekocht sein. Den Topf von der Platte nehmen und auskühlen lassen.
  2. Wenn die Kirschen und der Sirup abgekühlt sind, im Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren. Danach durch ein feines Sieb streichen. Nun den Kirschlikör unterrühren. Die Masse im Kühlschrank gut durchkühlen lassen und dann in der Eismaschine gefrieren lassen. In einen Behälter umfüllen und nochmals für 3-4 Stunden im Gefrierschrank fest werden lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.