Aprikosen Eis
 

Puh, die letzten Tage war es ja schon ordentlich warm und wenn ich das richtig verstanden habe, ist das bis jetzt erst die Spitze des Eisbergs – es soll die nächsten Tage noch wärmer werden. So lange haben wir auf einen richtigen Sommer gewartet und jetzt überrollt er uns förmlich. Aber ich will mich nicht beschweren. Es gibt schlimmeres als die Abende auf der Terrasse zu verbringen, zu grillen und als Nachtisch ein Eis zu essen, oder?

Um für ein bisschen Abkühlung zu sorgen habe ich bereits vor ein paar Tagen die Eisproduktion gestartet – um für die warmen Tage gerüstet zu sein sozusagen. Und nachdem ich von unserem Kurztrip nach Freiburg auch eine Menge Obst mitgebracht habe, konnte ich mich austoben und neue Rezepte austüfteln.
Ich weiß, dass die Aprikosenzeit noch nicht so recht begonnen hat allerdings konnte ich im Freiburger Raum tatsächlich schon ein paar wirklich aromatische Aprikosen bei einem Obstbauern kaufen. Dieses Eis ist wirklich ratz fatz gemacht und durch den kleinen Schluck Likör auch wunderbar cremig – und dieser Geschmack! Ich könnte mich hineinlegen! Köstlich! Aber probiert es selbst aus. Zum Rezept bitte hier entlang…
Aprikosen Eis
 
Zutaten
  • 500 g reife Aprikosen
  • 1 TL Zucker
  • 200 g Sahne
  • 165 ml Milch (3,8 %)
  • 100-120 g Puderzucker
  • 1 EL Marillenlikör (alternativ Cointreau oder Grand Marnier)
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Aprikosen waschen, halbieren und den Kern entfernen. Mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform setzen und mit dem Teelöffel Zucker bestreuen. Nun für 12-17 Minuten in den Ofen geben. Ihr solltet ab und zu mal testen ob die Aprikosen schon weich sind. Wenn sie richtig reif sind, geht es sehr schnell.
  2. Die Aprikosen aus dem Ofen nehmen und in der Aufflaufform abkühlen lassen. Anschließend mitsamt des ausgetretenen Fruchtsafts in einem Mixer oder alternativ mit dem Pürierstab fein pürieren. Das Fruchtpüree zusammen mit dem Puderzucker, der Milch und der Sahne in einer Schüssek kräftig verrühren. Abschließend noch den Marillenlikör unterrühren. Die Masse bestenfalls in den Kühlschrank geben, damit sie richtig durchgekühlt ist und anschließend in der Eismaschine gefrieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.