Simit
Sesamkringel

Heute habe ich endlich mal wieder ein Rezept für euch. Eigentlich wollte ich das schon am Wochenende bloggen aber bei mir auf der Arbeit ist zur Zeit die Hölle los… Und dann hatten wir am Wochenende auch noch ganz tollen Besuch sodass ich dann keine Zeit hatte am Blog zu arbeiten… Life happens… Aber heute kommt endlich etwas Neues von mir…

Vor etwas mehr als einer Woche haben Sibel von Insane in the Kitchen und Melanie von der kleinen Chaosküche zum synchron Simit backen aufgerufen. Ich bin dem Ruf der beiden gefolgt und so entstanden diese wunderbaren Hefekringel. Wenn euch das Making Of interessiert, dann schaut doch bei Instagram unter #turkishteatime rein. Dort seht ihr ganz viele Bilder von uns. Wir haben jeden Schritt festgehalten.

Die Zutaten für Simit habt ihr eigentlich alle zuhause. Das einzige, was ihr wahrscheinlich extra besorgen müsst, ist das Üzüm Pekmezi – die Traubenmelasse. Ich habe sie relativ zügig gefunden – selbst hier auf dem Land. Beim türkischen Lebensmittelladen meines Vertrauens war das kein Problem. Andere haben aber auch berichtet, dass sie es in gut sortierten Supermärkten gefunden haben. Haltet also einfach die Augen auf… Und wenn ihr dazu eine nette Geschichte lesen wollt, dann hüpft rüber zur kleinen Chaosküche und versüßt euch den Tag! :o)

Das Rezept habe ich mir von Melanie gemopst und einfach nach unserem Geschmack ein bisschen angepasst. Eigentlich gehört nur ein klein bisschen Zucker oder Honig in den Teig, weil mein Mann und ich es aber gerne süß mögen, habe ich einfach die Zuckermenge erhöht. Dann sind die Simit wirklich sehr lecker mit ein bisschen Marmelade oder Honig. Wenn ihr euch aber an die reduzierte Zuckermenge haltet, dann könnt ihr Simit auch herzhaft belegen. Fast so wie einen Bagel. Das ist also euch überlassen. Ich notiere einfach beides…
So, nun zum Wesentlichen…
Simit Sesamkringel
 
Zutaten
  • 480-500 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 15 g Frischhefe
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 130 ml lauwarmes Wasser
  • 75 ml neutrales Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • 70 g Zucker (hier hab ich gemogelt - wer sie neutral halten möchte nimmt nur 1 Teelöffel)
  • 0,5 TL Salz
  • 150 g Sesam
  • 4-5 EL Üzüm Pekmezi
  • 3 EL Wasser
  • 1 EL neutrales Öl
Zubereitung
  1. Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und für ein, zwei Minuten stehen lassen. Dann alle Zutaten zusammen in eine große Schüssel geben und entweder in der Küchenmaschine oder von Hand zu einem gatten Teig verkneten. Beginnt mit 480 g Mehl und knetet erstmal ordentlich. Sollte der Teig auch nach ein paar Minuten noch kleben, gebt noch ein bisschen Mehl dazu. Der Teig sollte zum Schluss glatt sein und nicht mehr kleben.
  2. Den Teig nun in der Schüssel für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen - ich hatte ihn auf der Terrasse auf dem Tisch stehen. In der Zwischenzeit den Sesam in eine Pfanne geben und ohne Fett rösten. Immer schön dabei stehen, denn er verbrennt wahnsinnig schnell. In einem tiefen Teller das Wasser zusammen mit dem Öl und dem Üzüm Pekmezi verrühren. Den Sesam ebenfalls in einen tiefen Teller geben.
  3. Den Teig nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und in 8 ungefähr gleichgroße Teile abstechen. Aus jedem Teil eine Kugel formen. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier bereitstellen. Nun nach und nach aus jeder Kugel einen langen Strang formen und dann die Enden des Strangs miteinander verbinden. Den Kringel nun einmal in den Teller mit der Flüssigkeit legen und rundum benetzen, dann in den Teller mit dem Sesam legen und darin wenden. Den fertigen Kringel nun auf das Backblech legen. Mit dem restlichen Teig gleich verfahren.
  4. Die Sesamringe nun für 18-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen - ein Blech nach dem anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.