Apple Cinnamon Rolls
 

Soooo, damit es wieder ein bisschen Abwechslung gibt hier auf meinem Blog, wird es heute wieder süß. Mein Mann und ich lieben Kuchen… Ein Wochenende ohne Kuchen? Geht nicht!
Und soll ich euch noch etwas über mich verraten? Ich liebe süßen Hefeteig! Dieser fluffig, leichte Teig, leicht süßlich und mit Zitronenabrieb oder Vanille aromatisiert… Hmmm, ein Traum! Wie essbare Wolken! Demenstprechend liegt mir sehr viel an meinem heutigen Rezept. Diese Apple Cinnamon Rolls sind absolute Seelenschmeichler! Und weil diese feinen Teilchen am besten schmecken wenn sie noch lauwarm sind, geb’ ich euch auch gleich eine Anleitung an die Hand, wie ihr diese Köstlichkeit schon am Abend vorher vorbereiten könnt und sie morgens nur noch in den Ofen schieben müsst. Eine wunderbare Frühstücksidee für euch und eure Lieben.

Eine besondere Note bekommen die Apple Cinnamon Rolls durch den Muskovadozucker, den ich verwende. Er hat eine leicht karamellige Note und ist wirklich sehr empfehlenswert. Solltet ihr ihn nicht auftreiben können (ich bestelle ihn auch immer im Internet), dann verwendet braunen Zucker. Aber das Ergebnis wird nicht ganz das gleiche sein…
So, nun aber zum Rezept! Probiert’s aus, ihr werdet es lieben!
Apple Cinnamon Rolls
 
Zutaten
  • Für den Teig braucht ihr:
  • 450 g Weizenmehl (Type 550 oder alternativ 405)
  • 50 g weiche Butter
  • 200 ml Milch
  • 70 g Zucker
  • ½ Würfel Frischhefe
  • 1 Ei
  • Abrieb einer halben Bio Zitrone
  • Eine Prise Salz
  • Für die Füllung braucht ihr:
  • 45 g Muskovadozucker
  • 25 g weißen Zucker
  • 1,5 TL Zimt
  • 40 g Butter
  • 2 große (oder 3 kleine) säuerliche Äpfel
  • Saft einer halben Zitrone
  • Für das Frosting braucht ihr:
  • 100 g Doppelrahmfrischkäse
  • 60 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
Zubereitung
  1. Für den Teig das Mehl in eine Rührschüssel geben, in der Mitte eine Kuhle formen und die Hefe hineinbröckeln. Die Milch erwärmen (Achtung, nicht heiß, nur lauwarm, damit die Hefe nicht stirbt. Die mag's nämlich warm aber nicht heiß!) und einen guten Schluck der Milch sowie einen Esslöffel Zucker zur Hefe geben. Mit ein bisschen Mehl bedecken und so eine viertel Stunde stehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Butter zerlassen und wieder abkühlen lassen.
  3. Wenn man sieht, dass die Hefe ihre Arbeit begonnen hat, die restliche Milch, die Butter, das Ei, den Zitronenabrieb, den restlichen Zucker und die Prise Salz dazugeben und zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Der Teig sollte weich sein aber nicht mehr kleben! So lasst ihr den Teig dann abgedeckt stehen, bis er sein Volumen mindestens verdoppelt hat.
  4. In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal die Butter für die Füllung zerlassen, den Muskovadozucker und den weißen Zucker sowie den Zimt miteinander vermischen und die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen, die Äpfel grob reiben und mit dem Zitronensaft beträufeln. Eine Springform mit einem Durchmesser von mindesten 28 cm Durchmesser (kann auch gerne eine 30 cm Form sein) fetten.
  5. Wenn der Teig dann sein Volumen verdoppelt hat (dauert bei mir meist 1-1,5 Stunden), dann rollt ihr ihn auf ein Maß von ca. 40x30 cm aus. Den Teig bloß nicht zu dünn ausrollen sonst wird er nicht so schön luftig. Dann mit der zerlassenen Butter einstreichen, mit der Zimt-Zucker Mischung bestreuen und die Apfelraspel gleichmäßig darauf verteilen (überschüssige Flüssigkeit der Äpfel nicht mit auf den Teig geben).
  6. Jetzt rollt ihr den Teig von der langen Seite her eng auf und schneidet die Rolle in ca. 4 cm breite Scheiben. Die Scheiben in die vorbereitete Form setzen - wundert euch nicht. Es scheint als wäre die Form zu groß aber die Hefe wird das später schon richten...
  7. Wenn ihr die Rolls gleich backen wollt, dann lasst ihr das Ganze noch eine gute halbe Stunde bei Zimmertemperatur gehen und heizt rechtzeitig den Ofen auf 185 Grad Ober-/Unterhitze vor. Dann wandert diese kleine Köstlichkeit für ca. 30-35 Minuten in den Ofen.
  8. Für das Frosting vermischt ihr einfach den Doppelrahmfrischkäse mit dem Puderzucker und dem Vanilleextrakt und verteilt das auf den heißen Apple Cinnamon Rolls.

Und nun zum  Masterplan:
Wenn ihr die Apple Cinnamon Rolls für den nächsten Tag vorbereiten möchtet, dann setzt ihr sie in die Form und deckt sie mit Frischhaltefolie ab. Genau so wandern sie dann für die Nacht in den Kühlschrank.
Am nächsten Morgen holt ihr sie raus und lasst sie bei Zimmertemperatur stehen bis der Ofen auf Temperatur ist. Sollte sich ein bisschen Saft von den Äpfeln verabschiedet haben so gießt den einfach noch ab. Dann schiebt ihr sie wie oben angegeben in den Ofen und verteilt dann auf den noch heißen Rolls das Frosting.

Bon appetit!

TIPP 
Wer es bis hierhin geschafft hat, hat noch einen weiteren Tipp verdient… Die Apple Cinnamon Rolls lassen sich am nächsten Tag wunderbar auffrischen – einfach bei voller Leistung für ein paar Sekunden in die Mikrowelle und die Rolls schmecken wieder wie frisch aus dem Ofen!

2 Kommentare zu “Apple Cinnamon Rolls
 

  1. Da hier noch kein Kommentar vorhanden ist, muss ich das Rezept jetzt Mal bis über den Klee loben. Der Teig ist ein Traum, lässt sich toll verarbeiten. Meine Männer lieben die Rolls und bevor sie kalt werden können sind die meistens schon weg. ?

    1. Ohhhh das freut mich und vielen Dank für deinen lieben Kommentar ☺️
      Ich sollte den leckeren Röllchen bei Gelegenheit mal ein neues Foto gönnen ?
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.