Shakshuka
In Tomatensauce pochierte Eier

Manchmal muss es schnell gehen. Da habe ich keine Zeit – und um ehrlich zu sein auch keine Lust – stundenlang in der Küche zu stehen und den Kochlöffel zu schwingen. Meist ist das entweder dann, wenn der Tag lang und anstrengend war oder wir aber ein Unterhaltungsprogramm für den Junior ausgetüftelt haben und ich die Zeit nicht damit verschwenden will zu kochen, während alle anderen am Toben und Herumtollen sind. Und genau dann ist der Zeitpunkt gekommen für eine große Portion Shakshuka.

Was hier so geheimnisvoll klingt ist im Prinzip total simpel – es handelt sich schlicht um in Tomatensauce pochierte Eier. Und hier sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt die Sauce so schlicht halten wie ihr mögt oder so dekadent gestalten wie es euch schmeckt.

Im Sommer, wenn es Paprika in Hülle und Fülle gibt, dann schnipple ich gerne noch ein oder zwei Schoten einen und habe damit eine viel komplexere Sauce. Wer mehr Zwiebeln haben möchte, der soll sich keinen Zwang antun und auch die Gewürze könnt ihr im Prinzip frei wählen.

Denn wenn man mal im Wort Wide Web Ausschau nach Shakshuka hält, dann findet man so ziemlich alles and Zutaten und Gewürzen, was man sich so vorstellen kann.

Ich halte es für uns meist bewusst relativ schlicht. Wenn der Junior nicht mit isst, dann kommt eine extra Portion Chili mit hinein. Der Gatte und ich mögen es gerne ein klein wenig würziger.

Worauf ich allerdings nie verzichte, sind meine Tomaten aus der Dose. Ich weiß, ich weiß. Der ein oder andere wird jetzt die Nase rümpfen und sich denken “Was? Was ist denn da los?!” aber ich finde tatsächlich, dass die Tomaten aus der Dose oft intensiver schmecken. Sie werden zum perfekten Zeitpunkt geerntet, sind bereits geschält und ich habe sie einfach immer im Vorratsschrank.

Wer aber natürlich einen großen Obst- und Gemüsegarten hat und im Sommer eine wahre Tomatenschwemme hat, der kann selbstverständlich auch die Tomaten aus eigenem Anbau verarbeiten.

Ihr seht schon, das tolle an diesem Gericht ist: Alles kann, nichts muss! Meine Version ist nur eine von vielen und auch ich mache sie oft ein klein wenig anders. Erlaubt ist was schmeckt! Das wichtigste Credo beim Kochen oder?

So, und wenn ihr jetzt mal wieder gestresst von der Arbeit nach Hause kommt und ratlos vor dem Kühlschrank steht, dann wisst ihr jetzt, was ihr auf den Tisch bringen könnt. En Stück (Fladen-)Brot dazu und das Mittag- oder Abendessen ist perfekt!

In diesem Sinne: Happy Shakshuka Genuss meine Lieben!

Shakshuka - In Tomatensauce pochierte Eier
 
Zutaten
  • Für die Sauce
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1-2 Chili Schoten
  • 2 Dosen Pelati* (à 440 g)
  • 1 Dose Polpa* (à 440 g)
  • 1 TL Cumin*, gemahlen
  • 1 EL Paprika, edelsüß
  • 2 Paprikaschoten (optional)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Außerdem
  • 4-6 Eier
  • frische Petersilie
Zubereitung
  1. Das Öl in eine Pfanne geben und erhitzen.
  2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln, den Knoblauch und die Chilischoten hacken.
  3. Die Zwiebel im Öl glasig dünsten. Anschließend den Knoblauch und die Chili hinzugeben, eine Minute mit andünsten und die Gewürze hinzugeben. Ebenfalls kurz andünsten. Dann mit den Tomaten ablöschen. Umrühren und ohne Deckel für ca. 15-20 Minuten köcheln lassen. Dabei hin und wieder umrühren.
  4. Nun die Pelati mit einer Gabel grob zerdrücken, die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen. Sie sollte schon etwas einreduziert sein. Wer frische Paprika hinzugeben möchte, sollte sie in Streifen oder Stücke schneiden und jetzt zum Shakshuka geben und für 2-3 Minuten mitköcheln.
  5. Nun mit dem Kochlöffel Mulden in die Tomatensauce drücken, die Eier vorsichtig aufschlagen und in die Mulden gleiten lassen.
  6. Den Deckel aufsetzen und die Eier garen, bis das Eiweiß gestockt ist.
  7. Abschließend noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischer Petersilie servieren.
 

*Affiliatelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.