Herbstliche Pasta mit Radicchio
Orangen und Aceto Balsamico di Modena g.g.A.

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Der Herbst ist da, hurra! Und während ich mir schon vorstellen kann, dass der ein oder andere von euch nun mit den Augen rollt und sich wünscht, der Sommer würde noch in die Verlängerung gehen, muss ich zugeben, dass ich mich auf den Herbst freue. Klar, jetzt wird es nass und kalt. Aber kulinarisch gesehen eben auch deftig. Und nach all den Salaten und leichten Gerichten im Sommer freue ich mich jetzt, beherzt eine extra große Portion Pasta schlemmen zu können.

Und passend dazu läute ich heute mit diesem Rezept für Pasta mit Radicchio, Orangen und Aceto Balsamico di Modena g.g.A.*  auch hier auf dem Blog den Herbst ein. Die Kombination aus herb, süß, sauer und fruchtig passt ganz wunderbar in die kalte Jahreszeit und ist ein absoluter Seelenschmeichler.

Und mal ganz abgesehen davon, dass dieses Gericht zwei für mich ganz wichtige Punkte in sich vereint – nämlich zum einen, dass sie wahnsinnig schnell zubereitet ist und somit in die Kategorie “Feierabendküche” fällt und zum anderen, dass saisonale Zutaten verwendet werden – enthält es eine Zutat, die für mich aus der Küche nicht mehr wegzudenken ist: Aceto Balsamico di Modena g.g.A.*

Der ein oder andere mag beim Lesen des Titels vielleicht kurz gestutzt haben aber ja, die Sauce wird mit einer extra Portion Aceto Balsamico verfeinert und genau das macht dieses Gericht auch so wahnsinnig rund im Geschmack.

Ich war ja schon immer ein Fan von Aceto Balsamico, kannte mich aber nie so richtig damit aus. Bis ich dann vor ziemlich genau einem Jahr der Einladung des Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena gefolgt bin, und direkt vor Ort gesehen habe, wie viel Tradition, Arbeit und Liebe in diesem Produkt steckt.

Es hat mich wirklich fasziniert zu sehen, wie dieses Produkt hergestellt wird, welche Leidenschaft die Modenesen für ihr Produkt haben und vor allem, welche Unterschiede es gibt. Denn Aceto Balsamico di Modena ist nicht gleich Aceto Balsamico di Modena. Hier spielen ganz viele verschiedene Faktoren eine Rolle: wird gekochter oder reduzierter Traubenmost verwendet, wie wird der Essig gelagert und wie lange altert er?

All diese Punkte haben nicht nur Einfluss auf die Konsistenz und den Säuregehalt des fertigen Produkts sondern spiegeln sich auch ganz deutlich im Geschmack wider.

Während ich zum abschließenden Verfeinern von Gerichten lieber die dickflüssigere, wesentlich süßere und vor allem mildere Variante, den Aceto Balsamico di Modena g.g.A. “invecchiato” (“gealtert”) verwende, eignet sich zum Kochen der normale Aceto Balsamico di Modena g.g.A. deutlich besser. Er hat mehr Säure und lässt sich durch den geringeren Zuckergehalt auch besser erhitzen und einreduzieren.

Ganz schön viele Informationen rund um dieses herbstliche Seelenfutter, oder? Ich will euch gar nicht mit allzu vielen Zahlen, Daten und Fakten überhäufen. Wenn euch das Thema interessiert und ihr jetzt ganz neugierig geworden seid, was man mit Aceto Balsamico di Modena g.g.A. noch alles machen kann, außer “Tomate-Mozzarella”, dann kann ich euch mein Rezept für eine köstliche Paprika Galette mit Ziegenfrischkäse ans Herz legen oder ihr schaut euch meine Brownie-Waffeln mal genauer an. Darin versteckt sich nämlich nicht nur eine extra Portion Schokolade sondern auch ein großer Schluck Aceto Balsamico!

Auf der Seite des Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena* findet ihr neben unwahrscheinlich vielen, interessanten Informationen rund ums Thema auch noch eine Menge abwechslungsreicher Rezepte rund um den Aceto Balsamico di Modena g.g.A. und wer mehr über meine Reise letztes Jahr erfahren will, der schaut am besten mal hier!

Jetzt aber genug! Ihr seid ja schließlich auch wegen des Rezepts hier 🙂

Herbstliche Pasta mit Radicchio, Orangen und Balsamico
 
Zutaten
  • 400 g Pasta
  • 1 Kopf Radicchio
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • 2 Zehen Knoblauch, fein gehackt
  • 1 TL Zucker
  • 50 ml Aceto Balsamico di Modena g.g.A.*
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 200 ml Orangensaft, frisch gepresst (ca. 2 Orangen)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zum Servieren
  • Walnüsse
  • 2-3 Orangen, filetiert
Zubereitung
  1. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalottenwürfel darin andünsten. Nach circa 2 Minuten den Knoblauch hinzugeben und eine weitere Minute anbraten.
  2. Nun den Zucker über die Schalottenwürfel streuen und unter rühren in ca. 1 Minute leicht karamellisieren lassen.
  3. Mit Aceto Balsamico di Modena g.g.A. ablöschen und anschließend für mindestens 4-5 Minuten köcheln lassen. Der Essiggeruch sollte weitestgehend verflogen sein.
  4. Nun den Orangensaft angießen, den Rosmarin hinzugeben und bei leichter bis mittlerer Stufe köcheln lassen. Die Sauce leicht einreduzieren lassen.
  5. In der Zwischenzeit das Nudelwasser zum Kochen bringen, salzen und die Pasta darin al dente kochen.
  6. Kurz bevor die Pasta fertig gegart ist, die äußersten Blätter des Radicchio entfernen, den Kopf halbieren, den Strunk herausschneiden, den Radicchio in ca. 2x2 cm große Stücke schneiden und zur Sauce geben. Unter Rühren etwas zusammen fallen lassen. Die Sauce nun mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Nudeln abgießen und sofort zur Sauce geben. Die Orangenfilets ebenfalls hinzufügen und alles gut vermischen.
  8. Auf Teller verteilen und mit gehackten Walnüssen servieren.
 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit dem Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena* entstanden

*Kooperationslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.