Tiramisu Parfait
Tiramisu Semifreddo

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Und schon sind wieder zwei Monate vergangen und ein weiteres Mal gab es ein ganz tolles Thema für die ALDI SÜD* Blogger Challenge: Heiß auf Eis! Ich mein – mal ehrlich – kann man jemals genug Eisrezepte in seinem Repertoire haben? Die Challenge war für mich eigentlich keine, denn ich liebe Eis. Egal ob Sommer oder Winter, ich gönne mir gerne und regelmäßig eine große Portion. Am liebsten natürlich selbst gemachtes. Aber zugegeben, ich bin die letzten Monate ein bisschen nachlässig geworden und habe die Eismaschine nur noch selten aus dem Schrank geholt. Und auch dieses Mal habe ich sie nicht hervorgekramt, denn ich habe eine gute Nachricht für euch: Das Tiramisu Parfait wird ganz ohne Eismaschine gemacht.

Ich braucht dafür nur die klassischen Tiramisu Zutaten, eine Kastenform und etwas Zeit. Und ehe ihr euch verseht, könnt ihr euren Gästen ein wunderbares Dessert auf den Teller zaubern. Oder aber ihr vernascht alles alleine – wer könnte es euch verübeln?

Ich jedenfalls nicht. Denn nachdem ich fertig war mit dem Fotografieren, kam mein Mann und schwänzelte so lange um mich herum, bis ich mich erweichen ließ und ihm ein dickes Stück mitgegeben habe. Man(n) gönnt sich ja sonst nichts, oder?

Die Version, die ihr auf den Fotos seht, ist eine aufgemotzte. Nicht zuletzt für die Bilder wollte ich ein paar schöne Tupfen auf meinem Tiramisu Semifreddo haben. Weil das aber ein zusätzlicher Schritt ist, der nur der Optik dient, könnt ihr ihn auch getrost weglassen. Dann spart ihr euch das erneute Anrühren einer Creme und dem zweiten Einfrieren des Eis.

Wer aber getreu dem Motto “Das Auge isst mit” lebt, dem habe ich den zusätzlichen Schritt natürlich ins Rezept gepackt. Ihr entscheidet also selbst, wie ihr es am liebsten handhaben möchtet 🙂

Selten habe ich mich so sehr gefreut, einen italienischen Dessertklassiker im neuen Gewand zu sehen. Bisher fand ich Tiramisu als Sommer Dessert immer ein bisschen zu schwer – sehr zum Leidwesen meines Schwiegervaters übrigens. Das hat er mir erst neulich verraten, als ich ihm bei muckeligen 35 Grad im Schatten eine fruchtig-frische Joghurtbombe serviert habe. Nicht, dass ihm die nicht geschmeckt hätte aber ein Tiramisu hätte er auch nicht von der Tischkante geschubst!

Das nächste Mal serviere ich dann diese Variante – er wird sich sicher freuen!

Bis dahin genieße ich die Reste und schmöker gerne mal bei Lecker macht Laune, Foodistas, Emmi kocht einfach, Julie Feels Good, Sandras Kochblog und Cook and Bake with Andrea was die sich so für das ALDI SÜD* Blogger Challenge Thema “Heiß auf Eis” haben einfallen lassen!

Tiramisu Parfait - Tiramisu Semifreddo
 
1 Kastenform 24x10 cm
Zutaten
  • Für das Parfait
  • 150 ml Espresso, frisch gebrüht
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 60 ml Amaretto
  • 300 g Mascarpone
  • 250 g Sahne
  • 75 g Puderzucker
  • 12 Löffelbiskuit
  • Für die Tupfen
  • 100 g Mascarpone
  • 75 g Sahne
  • 1 EL Puderzucker
  • 2 TL Kakaopulver
Zubereitung
  1. Zunächst die Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Dazu die Form ganz leicht anfeuchten und die Frischhaltefolie so glatt wie möglich hineinarbeiten. Zur Seite stellen.
  2. Den heißen Espresso mit dem Rohrohrzucker und dem Amaretto verrühren und zur Seite stellen.
  3. Die Mascarpone mit der Sahne und dem Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine steif schlagen.
  4. Nun ⅓ der Creme in die vorbereitete Form geben und dabei darauf achten, eine möglichst gleichmäßige Schicht zu erhalten.
  5. Nun einen Löffelbiskuit nach dem anderen einmal in der Espressomischung wenden und leicht in die Creme drücken. In die angegebene Form passen jeweils drei Löffelbiskuit nebeneinander, sechs pro Schicht.
  6. Nun ein weiteres Drittel auf die Löffelbiskuit geben und glatt streichen.
  7. Die restlichen Löffelbiskuit wieder in der Espressomischung wenden und vorsichtig in die Creme drücken.
  8. Anschließend die bis auf 3 Esslöffel die restliche Creme darauf geben und glatt streichen.
  9. Mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 4-6 Stunden in den Gefrierschrank geben. Die verbliebene Creme in ein Schraubglas geben und im Kühlschrank aufbewahren.
  10. Das Parfait aus dem Gefrierschrank nehmen sobald es durchgefroren ist und aus der Form stürzen.
  11. Die Frischhaltefolie abziehen und mit der restlichen Creme kleine Unebenheiten ausgleichen.
  12. Für die Tupfen die Mascarpone zusammen mit der Sahne und dem Puderzucker in eine Schüssel geben und mithilfe des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine steif schlagen.
  13. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und Tupfen auf das Parfait spritzen.
  14. Das Kakaopulver darüber stäuben und das Parfait nochmals für ca. 1 Stunde in den Gefrierschrank geben, damit die Tupfen durchfrieren können.
  15. Vor dem Servieren ca. 15-20 Minuten antauen lassen, dann schneiden und servieren.
 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit ALDI SÜD* entstanden

*Kooperationslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.