Honig-Senf-Dressing
mit Balsamico

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Okay, manche von euch denken sich jetzt vielleicht: Was? Ernsthaft? Ein Rezept für ein Dressing? Und da kann ich nur mit aufrechter Haltung und bestimmtem Blick sagen: JA! Denn, wenn es nur jedem zweiten da draußen so geht, wie es mir früher gegangen ist, dann haben jede Menge Leute Probleme, ein echt leckeres Dressing zu zaubern. Während ich mit Tütchendressing aufgewachsen bin und es damals auch okay fand, ist mein Anspruch heute ein anderer. Ich weiß gerne was drin ist und mache die meisten Dinge selbst. Und gerade ein Dressing ist ja eigentlich kinderleicht oder?

Möchte man zumindest meinen, aber ich kenne viele, die immer wieder sagen, dass genau hier ihre Schwachstelle ist. Und auch wenn ich in ein Restaurant gehe, erwarte ich ein leckeres Dressing und werde nur zu oft enttäuscht. Derweil kann es so einfach sein. Das wichtigste für ein leckeres Dressing ist nämlich in erster Linie nicht unbedingt das genaue Mischungsverhältnis (obwohl es natürlich nicht schadet, hier alles ausgewogen zu dosieren), sondern die Basis.

Ein Dressing mit billigem Essig und schlechtem Öl, kann unterm Strich mit ein bisschen Salz und Pfeffer nicht zu einem Gaumenschmaus werden. Ich hatte schon öfter Gäste die meinten, dass mein Dressing soooo lecker sei. Ja, das stimmt. Finden wir auch. Aber ich gebe auch ein bisschen mehr für Essig und Öl aus, als meinem Mann manchmal lieb wäre 🙂

Wichtig ist hierbei noch nicht mal zwangsläufig der Preis, sondern, dass euch die Zutaten auch pur schmecken. Also nehmt das nächste Mal ein Löffelchen eures Essigs oder Öls und probiert. Ist das pur lecker? Oder solltet ihr das nächste Mal vielleicht doch zu einem anderen Produkt greifen? Probiert es aus – es macht wirklich einen Unterschied.

Was ich bei einem Dressing dann auch noch wunderbar finde, ist, wenn es richtig schön emulgiert ist. Und zwar so, dass sich Öl und Essig nicht nach zwei Minuten wieder voneinander trennen. Früher habe ich alle Zutaten in ein Schraubglas gegeben, kräftig geschüttelt und hatte dann für kurze Zeit ein tolles Dressing. Bis es ans Servieren ging, sah das dann aber leider schon wieder anders aus.

Seit kurzem habe ich die Gewürzmühle* von Kenwood, die ich am Hochleistungsanschluss meiner Kenwood Cooking Chef Gourmet* anschließen kann. Und wer jetzt denkt: Hä? Dressing in der Gewürzmühle? Ja! Besser geht es nicht. Denn dieses unscheinbare, kleine Zubehörteil hat mächtig Leistung und kann mehr, als nur Gewürze mahlen.

Versteht mich nicht falsch, denn auch das macht die Mühle hervorragend aber die wenigsten von uns, brauchen für haushaltsübliche Mengen eine elektrische Gewürzmühle. Da ist es umso besser zu wissen, dass dieses Teilchen wesentlich mehr kann… Mayonnaise? Kein Problem! Kleine Mengen Sahnen aufschlagen? Immer her damit! Zutaten für einen kleinen Pfannkuchen vermixen? Los geht’s! Salatdressing in allen möglichen und unmöglichen Variationen emulgieren? Bien sûr! 🙂

Und wer jetzt noch unschlüssig ist, ob man diese Gewürzmühle wirklich braucht… Noch nie habe ich Zimtstangen und Anissterne so schnell gemahlen. Insofern werde ich künftig alle meinen Gewürze nur noch ganz kaufen und in kleinen Mengen frisch mahlen, denn das Aroma ist nicht vergleichbar mit dem, was man bereits gemahlen kauft. Ich bin wirklich begeistert von der starken Leistung dieses kleinen Teils!

Aber jetzt verratet mir doch mal… Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon ein Standardrezept für euer Dressing? Oder seid ihr noch immer auf der Suche, nach DEM Rezept? 🙂 Wenn ihr meine Tipps berücksichtigt und das untenstehende Rezept mal ausprobiert, dann verspreche ich euch, eure Suche hat eine Ende 🙂

Honig-Senf-Dressing mit Balsamico
 
Zutaten
  • 45 ml Balsamico
  • 30 ml Wasser
  • 1,5 TL Senf
  • 60 ml Olivenöl
  • 1,5 TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Alle Zutaten in den Glasbehälter der Gewürzmühle geben und auf dem Hochleistungsanschluss der Kenwood Cooking Chef Gourmet befestigen.
  2. Das Dressing nun für einige Sekunden auf höchster Stufe emulgieren, anschließend nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Das Dressing sofort verwenden oder abgedeckt einige Tage lang im Kühlschrank aufbewahren.
  4. Für alle ohne Kenwood Cooking Chef Gourmet, alle Zutaten in einen hohen Behälter geben, mit dem Stabiler emulgieren und anschließend mit Salz und Pfeffer nochmals abschmecken.
  5. Sofort verwenden oder in ein Schraubglas geben und für einige Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Kenwood* entstanden. Die Maschine wurde mir dazu von Kenwood überlassen. Meine Meinung bleibt dadurch aber selbstverständlich unberührt.

*Kooperationslink

 

2 Kommentare zu “Honig-Senf-Dressing
mit Balsamico

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.