Boeuf Bourguignon
 

Die französische Küche hat ja so einiges zu bieten. Neben so vielen leckeren Backwaren (ich liebe französische Croissants – die kann man einfach nicht mit denen vergleichen, die hier bei uns verkauft werden), gibt es aber auch noch viele herzhafte Klassiker in der franzsösischen Küche.
Als der Gatte und ich neulich in Würzburg unterwegs waren um ein bisschen bummeln zu gehen, war Markt. Und egal an welchem Fleck dieser Erde wir sind – wenn irgendwo ein Markt ist, muss ich hin. Das ist übrigens auch eines der ersten Dinge, die ich in einem Reiseführer nachschlage… Ist irgendwo Markt? Und ich rede hier nicht von Touristenmärkten, wo einem gefälschte Markenartikel zu unverschämten Preisen untergejubelt werden sondern von richtigen Märkten – wo die Bauern ihre Lebensmittel verkaufen und man saisonal und regional einkaufen kann.

Lange Rede, kurzer Sinn… In Würzburg gab es auf dem Markt Perlzwiebeln. Für jemanden, der in einer Großstadt wohnt wahrscheinlich nichts außergewöhnliches, für mich hingegen eine Sensation. Und da ich eh schon ewig mal ein richtiges Boeuf Bourguignon machen wollte und man dazu eben Perlzwiebeln braucht, habe ich gleich welche mitgenommen.
Das Gericht hat uns wunderbar geschmeckt und nach dem Aufwärmen am nächsten Tag war es sogar noch einen Tick besser. Das Fleisch wurde butterzart und man hat gar kein Messer dazu gebraucht. Und das schöne an einem Ofengericht ist doch immer, dass man die Küche schonmal sauber machen kann während der Ofen die restliche Arbeit erledigt… :o)
Boeuf Bourguignon
 
Zutaten
  • 1 kg Rinderschmorfleisch (meines war aus der Keule)
  • 2-3 EL Mehl
  • 2 EL Butterschmalz
  • 150 g geräucherten, durchwachsenen Speck
  • 25 Perlzwiebeln (alternativ 6-7 Schalotten)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Karotten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 600 ml kräftigen Rotwein (trocken)
  • 250 ml Wasser
  • 10-15 braune Champignons
  • 10 g Zartbitterschokolade (70%)
  • 1 Lorbeerblattt
  • 10 Pfefferkörner
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zweig Thymian
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Piment d'Espelette
Zubereitung
  1. Die Zwiebeln schälen (Schalotten quer halbieren oder dritteln), die Karotten schälen und in grobe Würfel schneiden, die Knoblauchzehen ebenfalls schälen und fein hacken.
  2. Das Fleisch in ca. 12 gleichgroße Stücke schneiden und zur Seite stellen. Das Lorbeerblatt, Pfefferkörner, Rosmarin und Thymian in einen Teefilter (oder ein großes Teeei) geben.
  3. Den Backofen auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. In einem großen Bräter das Butterschmalz schmelzen und das Fleisch bei großer Hitze rundherum kräftig anbraten. Hier empfiehlt es sich, in Etappen zu arbeiten. Das fertig angebratene Fleisch aus dem Bräter nehmen und zur Seite stellen.
  5. Nun den Speck in den Bräter geben und auslassen. Die Zwiebeln und die Karotten dazugeben und in 2-3 Minuten etwas mit anbraten. Das Tomatenmark in den Bräter geben und gut unterrühren.
  6. Nun das Fleisch wieder zu den anderen Zutaten in den Bräter geben und mit 2 EL Mehl bestäuben und verrühren. Mit einem Viertel des Rotweins ablöschen und diesen einkochen lassen. Nun den restlichen Rotwein hinzugeben, 2-3 Minuten kräftig einkochen lassen und mit Wasser auffüllen. Das Gewürzsäckchen in den Bräter geben und den abgedeckten Bräter auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben.
  7. Das Boeuf Bourguignon nun ca. 2,5 Stunden im Backofen lassen. In der Zwischenzeit die Champignons putzen und halbieren. Nach 2,5 Stunden das Boeuf Bourguignon einmal umrühren und die Champignons hinzugeben - weitere 30 Minuten mit verschlossenem Bräter im Ofen belassen.
  8. Die Petersilie fein hacken.
  9. Den Bräter aus dem Ofen holen, das Gewürzsäckchen entfernen, die Schokolade unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette abschmecken. Die Petersilie darauf verteilen und servieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.