Pizza Rucola
e Parmigiano

Eigentlich kommen bei mir die herzhaften und die süßen Rezepte ja im Wechsel… Aber ich muss zugeben, dass ich aktuell kein süßes Rezept in petto habe. Mein Mann und ich haben ja ganz kurzfristig beschlossen doch ein bisschen weiter weg zu fahren als es eigentlich vorgesehen war. Wer mir auf Instagram folgt hat vielleicht schon den ein oder anderen Schnappschuss gesehen. Wir haben ganz spontan (und ich meine spontan – Montag gebucht, Mittwoch geflogen) zwei Wochen in den USA verbracht. Unsere Route hat uns von New Orleans über Memphis zum Lake Michigan und nach Chicago geführt – 2700 km und wahnsinnig viele neue Eindrücke (und Rezeptideen). Aber dazu werde ich euch demnächst noch ein bisschen mehr erzählen… 
Jedenfalls ist das der Grund dafür, dass ich aktuell nicht allzu viele Rezepte für euch vorbereitet habe – aber ich habe Energie geschöpft und fürs Wochenende habe ich den ein oder anderen Plan! Also seid gespannt.
Das heutige Rezept ist ein Klassiker… Zumindest bei uns! Pizza geht immer. Egal ob im Winter bei Schmuddelwetter oder im Sommer auf der Terrasse. Wir lieben Pizza. Und wer einen Grill und einen Pizzastein hat, der kann die Zubereitung auch gleich nach draußen verlegen! Der Belag ist natürlich absolut euch überlassen und in diesem Rezept nur ein Beispiel dafür, wie wir sie gerne essen. Der Pizzateig hingegen wird bei uns immer nach diesem Rezept gemacht. Das Hartweizenmehl gibt einen wunderbaren Biss! Probierts einfach mal aus!Ach, und habt ihr euch schonmal gefragt, wie ihr die Pizza richtig schön kross bekommt? Dazu verrate ich euch einen Trick, den ich mir bei Steph abgeschaut habe!
pizza_rucolaeparmigiano_2

Pizza Rucola e Parmigiano
 
Zutaten
  • Für den Teig:
  • 300 g Weizenmehl (Type 405)
  • 200 g Hartweizenmehl
  • 1 TL Salz
  • ½ Würfel Frischhefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • Für den Belag:
  • 700 g passierte Tomaten
  • 2 TL Oregano
  • Salz
  • Pfeffer
  • 500 g Mozzarella
  • 80 g Parmesan
  • 1 Bund Rucola
Zubereitung
  1. Für den Teig das Weizenmehl zusammen mit dem Hartweizenmehl und dem Salz in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Kuhle formen und die Hefe hineinbröckeln. Etwas Wasser zur Hefe geben und die Hefe-Wassermischung mit etwas Mehl bedecken. Den Vorteig 15 Minuten gehen lassen.
  2. Dann das restliche Wasser und das Olivenöl dazugeben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten und abgedeckt an einem warmen Ort für 1-2 Stunden gehen lassen oder bis sich der Teig im Volumen mindestens verdoppelt hat.
  3. Während der Teig geht, die passierten Tomaten mit dem Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und bereitstellen. Den Rucola putzen und waschen. Den Parmesan mit einem scharfen Messer in feine Scheiben schneiden bzw. mit einem Hobel fein hobeln.
  4. Den Backofen auf 275 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen (maximale Stufe - wenn euer Ofen nur bis 250 Grad geht, dann eben 250 Grad) und das Backblech auf dem Boden des Backofens legen - die Temperatur auf dem Boden des Ofens ist nochmal deutlich höher! So bekommt ihr einen wunderbar krossen Teig!
  5. Den Hefeteig in vier Portionen unterteilen. Jede Portion gut durchkneten und rundwirken. Den Teig 10 Minuten entspannen lassen. Dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen (25-30 cm Durchmesser) und auf ein Backpapier legen. Jetzt einen kleinen Rand formen.
  6. Etwas passierte Tomaten auf dem Teig verteilen und mit Mozzarella belegen. Auf das Backblech legen und für ca. 9-12 Minuten (je nach Temperatur backen). Das Backpapier wird dunkel werden aber keine Sorge - nach ein paar Minuten könnt ihr es unter der Pizza rausziehen (oder ihr seid so mutig wie ich - ich lasse es immer im Ofen, es wird dunkel aber es "verbrennt" nicht... Aber besser einen Blick drauf haben!).
  7. Die fertige Pizza aus dem Ofen holen und mit Rucola und Parmesan belegen.

2 Kommentare zu “Pizza Rucola
e Parmigiano

  1. Mhmm, die hätte ich jetzt auch gerne 😛
    Ich muss leider noch 6 Wochen verzichten (Bikinifigur und so 😉 ) aber du hast absolut Recht "Pizza geht immer"! Vielleicht probiere ich dein Rezept nach Ende der Mission aus… bis jetzt habe ich auf selbst gemachten Teig verzichtet, weil ich gedacht habe ohne Pizzastein macht das im Ofen wenig Sinn – aber wenn ich deine Pizza so sehe werde ich den Versuch wagen 😛

    Herzliche Grüße
    Franziska

  2. Hahaha, dann mal viel Glück bei deiner Mission! 🙂
    Aber danach solltest du dir echt mal eine Pizza gönnen. Und dieses Rezept ist kinderleicht! Ich dachte immer, dass man Pizza nie richtig kross bekommen kann aber mit diesem Rezept und dem Trick ist das echt kein Problem!
    Gutes Gelingen!

    Liebe Grüße
    Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.