Banana Ice Cream
 

Okay, okay ich weiß… Es gab erst letzte Woche Eis auf meinem Blog. Und ja, eigentlich will ich euch ja so viel Abwechslung bieten wie möglich…. EIGENTLICH! Denn euch dieses wunderbar cremige Eis vorzuenthalten wäre eine Sünde (genau wie das Eis selbst übrigens…)
Und wer kennt es nicht? Jetzt werden die Tage immer schöner und man achtet vielleicht das ein oder andere Mal darauf, was man isst. Also kauft man viel Obst und Gemüse. Aber manchmal, naja, manchmal hat man dann mehr Obst und Gemüse gekauft, als man tatsächlich essen kann. Und hier kommt mein wunderbares Bananeneis ins Spiel. Ich hatte auch noch ein paar Bananen bei mir in der Obstschale – und die wurden dann von Tag zu Tag dunkler. Und nachdem es dann schon Bananenbrownies bei uns daheim gab, musste jetzt eine andere Alternative her… Und dabei ist dieses köstiche Eis herausgekommen.

Merkt ihr was?! Diese Bananen haben mich meine ganzen guten Vorsätze über den Haufen werfen lassen…. Bananenbrownies, Bananeneis…. Da war der Obsteinkauf eher kontraproduktiv :o) Aber es lohnt sich!

Probiert es aus!

 

Banana Ice Cream
 
Zutaten
  • 1 Vanilleschote
  • 200 Milch (3,8% Fett)
  • 75 g Puderzucker
  • 4 Eigelb (Größe M)
  • 300 ml Sahne
  • 3 Bananen
  • etwas Zitronensaft
Zubereitung
  1. Die Vanillestange der länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Milch zusammen mit der Sahne, dem Mark der Vanilleschote und der Schote in einen Topf geben und auf dem Herd kurz aufkochen lassen. Von der Platte nehmen, die Vanilleschote aus der Milch nehmen und die Vanillemilch kurz abkühlen lassen.
  2. Während die Milch ein bisschen abkühlt, verschlagt ihr die Eigelbe mit dem Puderzucker in einer Schüssel. Die Masse sollte hell und schaumig werden. Dann gebt ihr die noch warme Milchmischung in einem dünnen Strahl und unter Rühren zu den Eigelben.
  3. Jetzt kann die komplette Mischung wieder zurück in den Topf und auf dem Herd unter ständigem Rühren erwärmen bis die Masse deutlich andickt. Dieser Schritt ist ein bisschen heikel. Wartet man zu lange hat man Rührei, nimmt man die Masse zu früh vom Herd, wird das Eis nicht so schön cremig. Aber nur Mut! Bis die Masse andickt kann es übrigens ein paar Minuten dauern. Dreht den Herd nicht zu hoch! Mittlere Hitze reicht vollkommen aus. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, dann macht es über einem Wasserbad. Das dauert länger, ist aber für Anfänger ein bisschen leichter.
  4. Wenn die Masse angedickt ist, nehmt sie vom Herd und gebt sie durch ein Sieb in eine Schüssel. In eine größere Schüssel gebt ihr kaltes Wasser und Eiswürfel und stellt die Schüssel mit der Eismasse hinein. Jetzt muss die Masse gerührt werden, bis sie runtergekühlt ist.
  5. Wenn das geschafft ist, deckt die Eismasse mit Frischhaltefolie ab. Damit sich keine Haut bildet, lege ich die Frischhaltefolie immer direkt auf die Eismasse. Jetzt darf die Eismasse bestenfalls über Nacht im Kühlschrank komplett runterkühlen.
  6. Am nächsten Tag nehmt ihr die Bananen und püriert sie zu Brei. Gebt einen Spritzer Zitronensaft dazu damit die Bananen nicht zu dunkel werden. Dann gebt ihr die Bananen zur vorbereiteten Eismasse, verrührt alles gut und gebt es in die Eismaschine. Das Eis darf danach noch für ca. 3 Stunden in den Gefrierschrank wandern damit man schöne Kugeln formen kann.
  7. Der Aufwand lohnt sich! Das Eis schmeckt herrlich!
 

Bon Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.