Pesto Rosso
 

Heute verrate ich euch eines meiner absoluten Lieblingsrezepte. Ich liebe Tomaten… Aber leider haben die bekanntermaßen nur im Sommer Saison und um mir den Geschmack von Sonne und Sommer auch außerhalb der Saison auf den Teller zu zaubern, bereite ich dann gerne dieses Pesto zu.
Schon oft wurde ich nach dem Rezept gefragt und habe es eher zögerlich herausgegeben. Kennt ihr das, wenn etwas so gut ist, dass man es am liebsten für sich behält?
Dieses Pesto ist wahnsinnig schnell und unkompliziert zubereitet. Man braucht nicht viele Zutaten, umso wichtiger ist es dann aber, dass die verwendeten Zutaten von guter Qualität sind. Am schnellsten lässt sich das Pesto in einer Küchenmaschine zubereiten aber nofalls geht auch ein Stabmixer – habe ich auch schon ausprobiert. Das Ergebnis ist dann nicht ganz so fein in der Textur was dem Geschmack aber keinen Abbruch tut.

Pesto Rosso ist eine eierlegende Wollmilchsau… Mein Mann liebt es zu Pasta. Wenn man ein Glas davon im Kühlschrank hat, dann kann man ein Abendessen fast nicht schneller auf den Tisch zaubern. Ein paar Nudeln kochen, Glas auf, Pesto drüber und fertig! Die Kinder meiner Arbeitskollegin essen es gerne einfach zu einem Stück Brot (sie war eine der wenigen, die das Rezept bekommen haben… Ich wollte sie davon überzeugen, dass Pesto Rosso wirklich gut schmecken kann). Und in der Grillsaison kann man es wunderbar zu einem Stück Fleisch essen. Seid kreativ, die Möglichkeiten sind grenzenlos. In den nächsten Wochen werde ich euch hierzu vielleicht ja noch das ein oder andere Rezept verraten.

pesto_rosso

Nun aber zum Rezept… (merkt ihr wie ich es hinauszögere, das Rezept tatsächlich zu verraten?!)
Pesto Rosso
 
Zutaten
  • 1 Glas in Öl eingelegte Tomaten (Abtropfgewicht 140-150 g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 kleine getrocknete Chillischoten
  • 50 g Parmesan
  • 40 g Pinienkerne
  • 1 Bund Basilikum
  • 200-250 ml gutes Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Zunächst die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Währenddessen die Tomaten in einem Sieb abgießen und abtropfen lassen. Parmesan fein reiben und das Olivenöl, den Basilikum, die Knoblauchzehen und die restlichen Zutaten bereit stellen.
  2. Die Pinienkerne zusammen mit den Tomaten, den Knoblauchzehen, dem Basilikum und den Chillis in die Küchenmaschine geben und so lange mixen lassen bis eine dicke Paste entsteht. Dann den Parmesan und gut die Hälfte des Olivenöls hinzugeben und nochmal gut mixen.
  3. Anschließend noch eine ordentliche Prise Pfeffer und etwas Salz an das Pesto geben und je nach gewünschter Konsistenz das restliche Olivenöl untermischen. Das geht am besten von Hand mit einem Teigschaber.
  4. Das Pesto kann nun in sauber ausgespülten Gläsern im Kühlschrank aufbewahrt werden. Bevor ihr das Glas verschließt, solltet ihr noch eine großzügige Schicht Olivenöl auf das Pesto geben damit es sich länger hält. So kann das Pesto problemlos 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden (ich sterilisiere die Gläser vorher immer und bei uns hat es auch schon 2-3 Monate im Kühlschrank gehalten).

Bon appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.