Klassischer Zwetschgenkuchen
mit Zimtstreuseln

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Es wird mal wieder Zeit für einen Klassiker! Und eigentlich ist es direkt eine Schande, dass es diesen klassischen Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln noch gar nicht bei mir auf dem Blog gibt, denn wir lieben ihn. Jedes Jahr warte ich sehnlichst auf die Zwetschgensaison und kann mich dann gar nicht mehr bremsen. Was gibt es besseres als einen lauwarmen Zwetschgenkuchen mit fluffigem Hefeteig, knusprig-buttrigen Streuseln und süß-sauren Zwetschgen?

Eben! Das ist wirklich hart zu schlagen. Kein Wunder also, dass es bisher keiner der unzähligen Kuchen auf meinen Blog geschafft hat – ich muss das erste Stück nämlich immer schon warm essen und habe somit keine Geduld erstmal noch im Studio zu verschwinden und Bilder zu machen. Alleine beim Gedanken an einen lauwarmen Zwetschgenkuchen läuft mir direkt wieder das Wasser im Mund zusammen.

Weil ich nun aber nicht so sein will und das Rezept auch wirklich gerne mit euch teilen möchte, habe ich Willenskraft gezeigt, den Kuchen gebacken und dann erst fotografiert… bevor ich mich gierig darauf gestürzt habe!

Das Rezept ist wirklich simpel – Hefeteig, Obst, Streusel. Kein großes Chichi und keine besonderen Zutaten. Einzig die Streusel mache ich inzwischen ausschließlich mit geschmolzener Butter, denn dann werden sie knuspriger und man kann sie direkt weiterverarbeiten. Man muss den Teig nicht mehr kühlen und die Streuseln zerlaufen beim Backen nicht.

Wer nicht so auf Zimt steht, der kann den natürlich weglassen. Ich finde die Kombination allerdings grandios!

Damit reiht sich das Rezept in die wunderbare Serie “We love Klassiker” ein, die ich schon vor einiger Zeit zusammen mit meinem Partner STÄDTER* ins Leben gerufen habe.

Wer meinem Blog schon länger folgt weiß, dass ich wirklich großer Fan der Backformen aus dem Hause STÄDTER bin. Ich benutze sie aus vollster Überzeugung und habe inzwischen einen Großteil meiner alten Backformen ersetzt. Bei den Produkten von STÄDTER kann ich mich einfach immer darauf verlassen, dass alles genau so ist, wie es sein soll: die Formen sind hochwertig, stabil und vor allem mit einer Beschichtung, die bisher noch jeden Kuchen wieder in einem Stück hergegeben hat.

Für meinen Zwetschgenkuchen habe ich eine neue Backform aus der We Love Baking Serie* gewählt. Ein ganzes Blech ist uns meist zu viel und auch wenn man den Kuchen einfrieren und auftauen kann, ist das doch nicht das gleiche wie ein frischer Kuchen.

Deshalb gefällt mir die neue Kuchen-/Tarteform mit schrägem Rand und festem Boden* so gut: Sie ist perfekt für alle möglichen Kuchen, Tartes und Quiches und hat genau die richtige Größe für uns als Familie.

Dank der wunderbaren Beschichtung haftet übrigens auch hier nichts an. Mein Kuchen ist problemlos aus der Form gerutscht. Ich bin jedes Mal aufs Neue wieder begeistert.

Wenn ihr also auf der Suche nach hochwertigen Backformen seid, von denen ihr lange etwas habt, die stabil sind und eine perfekte Beschichtung haben, dann schaut auf jeden Fall mal bei STÄDTER* vorbei. Dort findet ihr eine riesige Auswahl an Backformen, Ausstechern, Pralinenzubehör, Küchenhelfern und vielem mehr.

Und wem beim Anblick des Anschnittbildes jetzt auch das Wasser im Mund zusammen gelaufen ist, der findet hier das Rezept für diesen sündhaft leckeren Klassiker:

Klassischer Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln
 
Zutaten
  • Für den Hefeteig
  • 300 g Weizenmehl Typ 550
  • 125 ml Milch
  • 40 g Zucker
  • 15 g Frischhefe
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei (M)
  • 50 g Butter, zimmerwarm
  • Für die Streusel
  • 150 g Weizenmehl
  • 85 g Butter
  • 75 g Zucker
  • ¼ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • Außerdem
  • 1,2 kg Zwetschgen
Zubereitung
  1. Für den Hefeteig das Mehl zusammen mit der Butter, dem Vanillezucker und dem Ei in eine Schüssel geben. Die Milch mit dem Zucker in einen Messbecher geben, verrühren und anschließend die Hefe darin auflösen.
  2. Den Hefeteig nun von Hand oder mithilfe der Küchenmaschine in 8-10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt für etwa 60 Minuten gehen lassen. Das Volumen soll sich verdoppelt haben.
  3. In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, halbieren und den Kern entfernen.
  4. Für die Streusel die Butter in einen kleinen Topf geben und auf dem Herd zerlassen.
  5. Die restlichen Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben, die Butter hinzugeben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine kurz zu Streuselteig verkneten.
  6. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Die Backform etwas fetten, den Hefeteig rund ausrollen und in die Form geben. Dabei einen Rand hochziehen.
  8. Nun die Zwetschgen auf den Teig legen - von außen nach innen arbeiten.
  9. Die Streusel gleichmäßig über den Zwetschgen verteilen, dann auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten backen.
  10. Aus dem Ofen nehmen und lauwarm oder kalt servieren.
 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit STÄDTER* entstanden

*Kooperationslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.