One Pot Pasta
mit Bratwurstbällchen

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Heute gibt es Comfort Food vom Feinsten. Diese One Pot Pasta mit Bratwurstbällchen ist nicht nur unheimlich lecker sondern gleichzeitig auch noch wunderbar cremig und würzig. Die Zutatenliste ist absolut überschaubar und genau so verhält es sich auch mit der Zubereitung. Um nicht nur eine einfache Pasta mit Tomatensauce zu machen, habe ich das Ganze mit Bratwurstbällchen aufgepeppt.

Dazu braucht ihr eine grobe Bratwurst vom Metzger eures Vertrauens und könnt dann eigentlich direkt loslegen. Ich habe in diesem Fall auf Salsiccia zurück gegriffen, denn die ist wunderbar würzig.

Das Schöne an One Pot Gerichten ist, wie der Name schon sagt, dass man nur einen Topf benötigt. Der Abwasch hält sich in Grenzen und das spart Zeit und Nerven. Gerade unter der Woche muss es bei uns oft schnell gehen. Wie sehr erleichtern einem dann solch schnelle und leckere Rezepte den Alltag?!

Die Bratwurstbällchen bringen schon ganz gut Würze ins Essen aber um die Pasta noch abzurunden braucht es in meinen Augen noch eine ordentliche Portion Original Irische Cheddar Flakes* von Kerrygold.

Ich bin ja eh schon enorm großer Fan der Kerrygold Produkte, nicht zuletzt weil ich um die Haltungsbedingungen der Tiere weiß. Und genau wie die Original Irische Butter von Kerrygold, ist auch der Käse aus bester irischen Weidemilch. (Wer mehr zu diesem Thema lesen möchte, sollte sich meinen Bericht über die Irlandreise durchlesen)
Der Cheddar, der zu praktischen Flakes gehobelt wird, ist mindestens 12 Monate gereift und dadurch kräftig und sehr rund im Geschmack.

Was ich neben dem Hintergrundwissen um die Haltungsbedingungen und dem Geschmack noch toll finde, ist die Cremigkeit der Flakes. Egal ob man damit Pasta verfeinern möchte oder sie nutzt um einen Auflauf damit zu überbacken: Die Flakes haben einen tollen Schmelz und sind damit wirklich super vielseitig einsetzbar.

Kein Wunder also, dass ich meine Pasta dann vor dem Essen noch mit einer extra Portion Käse versehen habe, oder?! Zu viel Käse gibt es bei mir nicht und schon gar nicht, wenn er so lecker ist, wie die Cheddar Flakes von Kerrygold*.

Welche Pasta ihr verwendet ist übrigens euch überlassen. Nehmt, was ihr zuhause habt und mögt. Einzig die Kochzeit müsst ihr dann unter Umständen anpassen. Probiert einfach zwischendurch mal, ob die Pasta schon fertig ist oder noch ein paar Minuten braucht. Es gibt schließlich Schlimmeres als hin und wieder eine Kostprobe zu nehmen.

Wichtig ist übrigens auch, dass ihr schon während des Kochens mal die Sauce abschmeckt. Da sich die Pasta mit der Sauce vollsaugt, sollte sie gut gewürzt sein um ein durch und durch leckeres Gericht auf den Teller zu bringen.

Wenn ich euch jetzt angefixt habe, dann haltet bei eurem nächsten Einkauf die Augen offen und nehmt gleich ein paar Tütchen der leckeren Cheddar Flakes mit. Ihr werdet es sicher nicht bereuen! Versprochen!

One Pot Pasta mit Bratwurstbällchen
 
Zutaten
  • 500 g grobe Bratwurst, z. B. Salsiccia
  • 1 EL Kerrygold Original Irisches Butterschmalz
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Penne
  • 2 EL Tomatenmark
  • 500 g passierte Tomaten
  • 750-1000 ml Gemüsebrühe
  • 120 g Kerrygold Original Irische Cheddar Flakes
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum
Zubereitung
  1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beides fein würfeln.
  2. Die Bratwurst aus dem Darm lösen und zu kleinen Bällchen rollen. Das Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen und die Bratwurstbällchen darin rundherum anbraten. Sobald sie Farbe bekommen haben, herausnehmen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel für 2 Minuten andünsten.
  3. Nun die Pasta zusammen mit dem Tomatenmark, den passierten Tomaten und etwa 750 ml Brühe in den Topf geben. Die Fleischbällchen sowie etwas Salz und Pfeffer hinzufügen, umrühren und die Pasta für 18-22 Minuten abgedeckt köcheln lassen. Zwischendurch umrühren und falls nötig, noch weitere Brühe hinzufügen.
  4. Sobald die Pasta al dente ist, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Basilikum und Cheddar Flakes garniert servieren.

Dieser Beitrag ist in vertrauensvoller Kooperation mit dem Kerrygold* entstanden

*Kooperationslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.