Pasta mit Lachs und Spinat
in Ricotta-Sahne-Sauce

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Ich habe ja versprochen, dass es bei mir auf dem Blog in Zukunft mehr herzhafte Gerichte geben soll. Und noch dazu Rezepte, die man auch schnell noch nach Feierabend kochen kann. Gesagt – Getan! Was so einfach klingt, ist für jemanden wie mich, der tatsächlich sehr auf Süßes fixiert ist, nicht immer ganz einfach. Als ich also das neue Thema “Bio, logisch!” der ALDI SÜD* Blogger Challenge erfahren habe, kreisten meine Gedanken erstmal um Süßkram.Crêpes mit Quarkfüllung war mitunter das erste Rezept, das mir sofort in den Sinn kam. Dass mir allein beim Gedanken daran schon das Wasser im Mund zusammen gelaufen ist, muss ich, glaube ich, nicht extra erwähnen.

Aber ganz so einfach wollte ich es mir dann doch nicht machen. Etwas Herzhaftes sollte auf den Tisch. Und nach einem Streifzug durch die Regale der Filiale meines Vertrauens, hat sich in meinem Kopf so ganz allmählich eine andere Idee geformt: Pasta mit Lachs und Spinat in einer leckeren und super cremigen Ricotta-Sahne-Sauce.

Während ich zugegebenermaßen nicht der größte Lachsfan unter der Sonne bin, hat sich mein Mann umso mehr gefreut. Viel zu selten gibt es bei uns Fisch. Und Spinat steht leider auch nicht regelmäßig auf unserem Speiseplan. Es wird Zeit, dass sich das ändert und den Anfang macht also dieses leckere Gericht.

Den Ricotta habe ich auch dieses Mal wieder selbst gemacht. Das Selbermachen geht relativ schnell und Sinn der Challenge ist es, ausschließlich mit Bio Zutaten aus dem breitgefächerten ALDI SÜD* Sortiment zu arbeiten. Und weil es – zumindest hier bei uns in der Gegend – so oder so relativ schwierig ist, an Ricotta in Bioqualität zu kommen, habe ich ihn kurzerhand selbst gemacht. Im Prinzip braucht man nicht viel mehr als Milch, Sahne und etwas Zitronensaft. Diese Zutaten alleine reichen schon vollkommen aus, einen wunderbar cremigen Ricotta selbst zu machen. Das solltet ihr unbedingt ausprobieren!

Wenn ihr den Ricotta dann vielleicht sogar schon einige Tage zuvor macht (oder meinetwegen auch kauft – I feel your pain! Es geht manchmal nicht anders) und sowohl den Lachs als auch den Spinat entweder schon am Abend zuvor oder spätestens am Morgen im Kühlschrank auftauen lasst, dann steht das Essen in weniger als 30 Minuten auf dem Tisch. Wenn ihr – wie ich – einen Induktionsherd habt, dann sogar in weniger als 20 Minuten 🙂

Übrigens werde ich immer wieder gefragt, ob mein Sohn das auch alles isst. Manche Gerichte sind ja recht würzig oder wie in diesem Fall mit Fisch. Und ja, mein Sohn isst das. Zugegeben – hier war ich selbst überrascht, denn Lachs hat ja schon einen recht starken Fischgeschmack und mit Fischstäbchen nicht unbedingt viel gemein. Aber er hat trotzdem ordentlich reingehauen. Ich glaube, dass es wichtig ist den Kleinen alles zum probieren zu geben. Im Zweifelsfall gibt es immer noch das gute alte Butterbrot. Aber unser Zwerg darf (und muss) alles erstmal probieren. Bis jetzt hat es noch immer geklappt.

Genug geredet! Ihr solltet gleich heute noch losziehen und euch alle Zutaten besorgen. Wenn ihr das Rezept noch ein wenig abwandeln wollt, dann gebt ein klein wenig Muskat mit rein oder verpasst dem Ganzen mit etwas Chili die nötige Schärfe. Das ist das schöne an herzhaften Rezepten – erlaubt ist alles! 🙂 In diesem Sinn: An die Kochlöffel meine Lieben!

Pasta mit Lachs und Spinat in Ricotta-Sahne-Sauce
 
Zutaten
  • Für den Ricotta
  • 2,1l Vollmilch, Frischmilch oder hocherhitzte Milch - keinesfalls ultrahoch erhitzte Milch
  • 300 g Sahne
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 TL Salz
  • Für die Pasta
  • 400 g Fusilli
  • 500 g TK Spinat
  • 300 g Sahne
  • 300 g Ricotta
  • 250 g Lachsfilet
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Den Lachs und den Spinat jeweils auf einen Teller legen und auftauen lassen.
  2. Für den Ricotta die Milch zusammen mit der Sahne und dem Salz in einen Topf geben und langsam auf ca. 80 Grad erwärmen. Dann den Zitronensaft in einem Schwung zur Milch geben, einmal umrühren und die Mischung dann ganz behutsam auf ca. 93-95 Grad erwärmen. So wenig wie möglich rühren um den entstehenden Käsebruch nicht zu zerstören.
  3. Sobald die Temperatur erreicht und für ca. 2-3 Minuten gehalten wurde, den Topf von der Platte ziehen und für 10 Minuten stehen lassen.
  4. Anschließend den entstandenen Käsebruch mit einer Schaumkelle abschöpfen und in ein mit einem feinen Tuch ausgelegten Sieb geben. Über einer Schüssel ca. 1 Stunde abtropfen lassen. Für einen festeren Ricotta, die Flüssigkeit zusätzlich etwas herausdrücken.
  5. Das Rezept ergibt ca. 400-500 g Ricotta.
  6. Für die Pasta den Lachs in ca. 2x2 cm große Würfel schneiden, den Spinat gründlich ausdrücken und etwas klein schneiden.
  7. Nun Wasser für die Nudeln zum kochen bringen, salzen und die Nudeln nach Packungsanweisung garen.
  8. In einer großen Pfanne die Butter zerlassen und den Lachs zusammen mit dem Knoblauch ca. 2-3 Minuten darin garen. Die Sahne dazugeben und 2 Minuten einkochen lassen.
  9. Nun den Spinat unterrühren, den Ricotta mit den Händen grob zerkrümeln und ebenfalls darunterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  10. Die fertige Pasta abgießen und sofort zur Sauce geben, alles gründlich vermischen und sofort servieren.
 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit ALDI SÜD* entstanden

*Kooperationslink

2 Kommentare zu “Pasta mit Lachs und Spinat
in Ricotta-Sahne-Sauce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.