{Werbung}
Zucchini-Käse-Quiche mit Erdbeerbowle

Der Sommer ist zurück! Und mit ihm die gute Laune… Zumindest bei mir. Wenn ich morgens schon in Sandalen und T-Shirt das Haus verlassen kann, hebt das meine Stimmung ins Unermessliche. Wenn ich dann zusätzlich auch noch früher Feierabend habe, kann es gut und gerne passieren, dass ich den ganzen Tag wippenden Schrittes und mit ekelhaft guter Laune unterwegs bin. Und was könnte dem Ganzen dann noch die Krone aufsetzen?

Genau – wenn man den schönen Sommerabend mit guten Freunden, leckerem Essen und einem erfrischenden Getränk auf der Terrasse ausklingen lassen kann. So sieht für mich ein perfekter Tag aus. Und Kinners, ick freu mir! Das Wetter ist diese Woche genial, Sonnenstunden ohne Ende und kein Ende in Sicht. Aber ganz wichtig – die Versorgungslage muss stimmen! Egal wie warm es draußen auch ist – ich brauche etwas Köstliches zu Essen. Nur bitte nicht die ganze Woche Salat – nicht, dass ich gegen einen knackigen Salat etwas einzuwenden hätte aber… naja… so eine Quiche als Beilage hat schon was oder? 😉

Quiche ist für mich das perfekte Essen für laue Sommerabende auf der Terrasse. Ich kann sie prima vorbereiten, sie schmeckt warm und kalt, man bekommt eine Handvoll Leute problemlos satt (und glücklich) und eine Quiche ist einfach so wahnsinnig abwechslungsreich. Je nach Saison kann man das Gemüse variieren, je nach Gusto einen deftigeren oder weniger deftigen Käse wählen und sie ist für Vegetarier bestens geeignet. Ihr seht schon – eine eierlegende Wollmilchsau 😊 Als ich also bei meinem Einkauf die ersten bayerischen Bio Zucchini entdeckt habe, war für mich gleich klar, dass daraus eine wunderbar leckere Quiche entstehen würde.

Bei uns gibt es ja – manchmal zum Leidwesen meiner besseren Hälfte – eher wenig Fleisch zu essen. Wenn ich aber eine leckere Quiche auf den Tisch stelle, hat auch er keinen Grund mehr zu jammern. Er ist jedes Mal aufs Neue begeistert und ich freu mich, wenn’s schmeckt.

Zucchini-Käse-Quiche
 
Für eine Quiche- oder Springform von 25 cm Durchmesser
Zutaten
  • Für den Boden
  • 250 g Weizenmehl
  • 125 g kalte Butter
  • 1 Eigelb (M oder L)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1-2 EL kaltes Wasser
  • Für die Füllung
  • 200 g saure Sahne
  • 200 g Schlagsahne
  • 4 Eier (M)
  • 130 g Bergkäse
  • 450 g Zucchini
  • ¼ Zitrone, den Abrieb davon
  • Salz
  • Pfeffer
  • Außerdem
  • 20 g Bergkäse
Zubereitung
  1. Für den Teig alle Zutaten bis auf das Wasser in eine Schüssel geben und mit den Händen oder der Küchenmaschine (Flachrührer) zu einem Teig verkneten. Sollte der Teig zu trocken sein, 1-2 EL kaltes Wasser dazugeben. Sobald der Teig gut zusammenhält aber nicht klebt, ist er perfekt.
  2. Den Teig nun zügig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 10 Minuten in den Kühlschrank legen.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen und anschließend die Form mit dem Teig auskleiden. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen und die mit Teig ausgekleidete Form nun für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank geben.
  4. Für die Füllung die saure Sahne zusammen mit der Schlagsahne, den Eiern, dem Zitronenabrieb sowie Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und glatt rühren.
  5. Den Bergkäse auf einer Reibe fein reiben und 130 g unter die Eiermasse rühren.
  6. Die Zucchini waschen und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden.
  7. Den Backofen nun auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Teigboden im vorgeheizten Backofen auf unterster Schiene ca. 25 Minuten blindbacken. Dazu Backpapier auf den Teig legen und mit getrockneten Erbsen beschweren.
  8. Den vorgebackenen Teig kurz abkühlen lassen und anschließend belegen. Dazu etwas Eiermasse auf dem Boden verteilen, Zucchini darauf geben, wieder etwas Eiermasse darauf verteilen. Insgesamt solltet ihr 3 Schichten haben.
  9. Mit Zucchini abschließen und anschließend die verbliebenen 20 g Bergkäse auf der Quiche verteilen.
  10. Die Quiche für 45-50 Minuten auf unterster Schiene backen, aus dem Ofen holen und vor dem Anschneiden mindestens 15 Minuten abkühlen lassen.
 

Und weil so ein leckeres Abendessen ja auch eine passende Begleitung braucht, habe ich heute sogar noch ein zweites Rezept für euch. Ich liebe Beeren im Allgemeinen und Erdbeeren im Besonderen. Kein Wunder also, dass ich sie nicht nur pur esse oder sie ins Dessert mische, sondern, wie in diesem Fall, auch ins Getränk.

Die Erdbeerbowle lässt sich prima vorbereiten denn die kleingeschnittenen Beeren sollten schon einige Stunden ziehen können. So entwickelt der Ansatz richtig viel Aroma und die Erdbeeren sind vom Weißwein richtig schön beschwippst 😊 Die Minze gibt dem ganzen noch das gewisse Etwas. Ich bin sonst nicht der größte Fan von Minze aber in diesem Fall passt es einfach prima. Tastet euch einfach ein bisschen ran.

Erdbeerbowle
 
Zutaten
  • 750 g Erdbeeren
  • 5-8 EL Zucker (je nach Süße der Beeren und nach Geschmack)
  • 1 Flasche Sekt
  • 350 ml Weißwein
  • 150 ml sprudelndes Mineralwasser
  • ½ Zitrone
  • ½ Bund Minze
Zubereitung
  1. Die Erdbeeren waschen, das Grün entfernen und die Beeren anschließend vierteln. Die Minze bis auf ein paar wenige Blätter fein hacken und zusammen mit den Erdbeeren, dem Zucker und dem Weißwein in eine Schüssel geben und abgedeckt für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Die Erdbeeren zusammen mit dem entstandenen Sirup in ein großes Gefäß geben, die Zitrone in Scheiben schneiden, vierteln und dazugeben.
  3. Die Erdbeermischung nun mit sprudelndem Wasser und dem Sekt auffüllen und kalt servieren.
 

In diesem Sinne “Zum Wohl” meine Lieben, lasst es euch gut gehen und genießt den Sommer!

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit ALDI SÜD* entstanden.

 

*Kooperationslink

7 Kommentare zu “{Werbung}
Zucchini-Käse-Quiche mit Erdbeerbowle

  1. Wunderbar! Die Quiche hat es ja direkt auf meine Liste geschafft, die muss ich unbedingt ausprobieren. Die Zucchini im Garten wachsen und gedeihen prächtig, es kann also nicht mehr lange dauern.
    Und zu einem Gläschen deiner Bowle würde ich jetzt auch nicht Nein sagen. Köstlich!

    Viele Grüße
    Jasmin

    1. Hallo liebe Jasmin,
      das perfekte Rezept um der Zucchinischwemme im Sommer Herr zu werden!
      Und ein Gläschen Bowle kann man nie ausschlagen – Prost!
      Liebe Grüße
      Janina

  2. Liebe Janina,

    diese Zuccini-Quiche ist wirklich sehr lecker- wir sind absolut begeistert!! Bisher war ich bei Quiches immer nicht zufrieden mit der Konsistenz des Teiges. Aber Deine Vorgehensweise mit dem Lagern des Teiges in der Form im Kühlschrank und anschließendem Blindbacken erzeugt einen wunderbar knusprigen Boden. Und die Füllung ist wirklich köstlich, hat es aber ganz schön in sich- aber wie man bei uns so schön sagt: “von nix kommt nix”. So ist es nun mal beim Kochen und Backen. Mit der Menge hat es allerdings nicht ganz gepasst: sie ist für eine 26 cm Form. Ich habe eine 28-er benutzt und mir blieben noch reichlich Zuccini und etwas Eiermasse übrig. Ich schätze das hätte genau für eine 32-er Form gereicht. Damit werde ich das Rezept nächstes Mal machen.
    Liebe Grüße von Monika.

    1. Hallo liebe Monika,
      danke für deinen lieben Kommentar! Es freut mich sehr, dass dir die Quiche so gut geschmeckt hat. Was mich ein ums andere Mal daran erinnert, dass ich meine eigenen Rezepte öfter auch selbst machen sollte. Das passiert, wenn man immer auf der Suche nach Neuem ist – man vergisst, was wirklich gut ist und welche Rezepte man schon hat.
      Tatsächlich ist es so, dass die Quiche Formen immer relativ unterschiedlich in der Höhe sind und deshalb lässt sich manchmal schlecht sagen, wie viel in deine Form hinein passt. Ich habe tatsächlich eine 26er Form verwendet, meine ist aber relativ hoch. Im Zweifelsfall kann man natürlich auch schlicht eine Springform nehmen, da ist man etwas flexibler. Man muss den Rand nur etwas höher ziehen 🙂
      Ich wünsche dir ein tolles Wochenende und danke dir für dein Feedback
      Liebe Grüße
      Janina

  3. Liebe Janina,
    Kann ich die Quiche auch schon einen Tag vorher zubereiten, backen und am nächsten Abend anbieten?
    (oder frisch gemacht= besser?)

    L.G.

    1. Hallo liebe Sabine,
      ich würde sie nicht schon am Vortag zubereiten… Am Besten schmeckt sie schon frisch. Warm, lauwarm oder kalt… Aber am selben Tag!
      Ganz liebe Grüße und gutes Gelingen
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.