Rhabarber-Streusel-Kuchen
mit Pudding

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Es ist Rhabarber Zeit und wie könnte ich die verstreichen lassen, ohne euch ein leckeres und gelingsicheres Rezept für einen Rhabarber Kuchen mit an die Hand zu geben? Bei Rhabarber gehen die Meinungen und Geschmäcker ja weit auseinander. Man liebt ihn oder man hasst ihn und wie das oft so ist, finden sich beide Lager in einer Familie. Ich kenne das selbst, denn mein Mann hat lange Zeit behauptet, er würde Rhabarber nicht mögen. Zu sauer! Aber wie bei vielem ist es einfach eine Frage der Kombination. Und die ist bei meinem Rhabarber-Streusel-Kuchen mit Pudding perfekt. Buttriger Boden, cremiger Pudding, säuerlicher Rhabarber und eine knusprig-süße Streuselschicht.

Arg viel besser kann man Rhabarber nicht verpacken und so werdet ihr sicher auch die Kritiker überzeugen. Mein Mann sagt inzwischen zumindest nicht mehr pauschal, dass er keinen Rhabarber mag, sondern betont immer, dass es auf die Kombi ankommt. Und diese Kombi fand er richtig lecker!

Für mich steht Qualität immer an erster Stelle. Einmal natürlich bei den Lebensmitteln, die ich für einen Kuchen verwende. Deswegen greife ich für dieses Rezept nicht auf billiges Vanille Puddingpulver zurück um den Pudding zu machen, sondern verwende eine Mischung aus Stärke, Eigelb und Vanillezucker oder Vanilleextrakt. In den günstigen Fertigmischungen aus dem Handel sind oftmals Aromen und Farbstoffe. Für den selbst gemachten Pudding braucht es das nicht und ich weiß genau, was drin steckt. Die Zubereitung funktioniert genau so einfach und ist wirklich unkompliziert. Ich hoffe, ihr probiert das mal aus!

Aber auch bei den Backformen, die ich verwende, steht Qualität bei mir an oberster Stelle. Zu oft hatte ich Probleme mit Backformen, bei denen sich die Beschichtung gelöst hat. Das ist nicht nur unappetitlich sondern sicherlich auch ungesund. Und selbst wenn sich die Beschichtung nicht innerhalb kürzester Zeit aufgelöst hat, hat sie nicht das getan, was sie eigentlich sollte. Nämlich den Kuchen an einem Stück wieder hergeben. Und oh ist das frustrierend! Wem der Kuchen schon mal in zwei oder mehr Teilen aus der Form gekommen ist, der weiß das.

Deswegen habe ich inzwischen einen Großteil meiner Backformen durch die von STÄDTER* ersetzt. Ich liebe sie und kann sie wirklich uneingeschränkt empfehlen! Sie sind stabil, das Material ist richtig hochwertig und die Beschichtung ist grandios. Ich habe die Backformen inzwischen teils seit Jahren bei mir im Dauereinsatz und ich hatte einfach noch nie einen Kuchen, der sich nicht ganz wunderbar aus der Form gelöst hätte! Ich bin absolut happy und sie sind aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken.

Was sich aber noch nie gelöst hat, ist die Beschichtung. Ich bin wirklich absolut begeistert und von der Qualität der Produkte überzeugt. Neben den klassischen Backformen wie Spring-, Gugel- und Kastenformen lässt sich STÄDTER* auch regelmäßig etwas Neues einfallen. So ist das Sortiment riesig und es gibt für jede Gelegenheit die perfekte Backform.

Besonders angetan hat es mir die We love baking Serie* von STÄDTER. Hier gibt es jedes Jahr tolle, neue Formen und egal ob man einen Klassiker wie meinen Rhabarber-Pudding-Kuchen mit Streuseln backen möchte oder moderene Dinge wie Cake Lollies, Mini Waffeln, Donuts oder Cake Cups, die We love baking Serie hat für fast alle Rezepte die perfekte Backform!

Die tolle Auswahl an Produkten, die wirklich hervorragende Qualität ebendieser und auch die Tatsache, dass es sich bei STÄDTER* um ein Familienunternehmen handelt, überzeugen und begeistern mich immer wieder aufs Neue. Denn neben den Produkten und deren Qualität ist für mich auch immer wichtig, wer dahinter steckt. Ich habe ein Faible für Familienunternehmen, denn der Kontakt und Bezug zum Kunden ist oft ein anderer, als bei riesigen Unternehmen. Wenn alles so wunderbar zusammen passt wie hier, dann freue ich mich umso mehr euch die Produkte mit absoluter Begeisterung weiterempfehlen zu können!

So, nun aber genug geredet. Ich weiß, dass ihr alle sehnsüchtig auf das Rezept wartet! Vor ein paar Tagen habe ich ja bereits ein kleines Behind the Scenes des Rezeptshootings gezeigt und seitdem explodiert mein Postfach auf Instagram mit der Bitte, das Rezept möglichst bald online zu stellen. Euer Wunsch ist mir Befehl!

Einen kleinen Tipp möchte ich euch aber noch an die Hand geben, bevor ihr endlich loslegen dürft: Die Rhabarber Saison ist leider kurz und endet in der Regel spätestens Mitte/Ende Juni. Wenn ihr also auch im Sommer noch den ein oder anderen Rhabarber-Pudding-Kuchen mit Streuseln essen möchtet, dann friert euch etwas Rhabarber ein. Dazu einfach waschen, putzen und in Stücke schneiden. Ihr könnt ihn dann gefroren oder ganz leicht angetaut auf den Kuchen geben. Die Backzeit verlängert sich dann um ein paar Minuten.

5 from 1 reviews
Rhabarber-Streusel-Kuchen mit Pudding
 
Für eine Springform von 24 cm Durchmesser
Zutaten
  • Für den Mürbeteig
  • 250 g Weizenmehl
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 125 g Butter
  • 1 Ei (M)
  • ¼ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Für den Pudding
  • 500 ml Vollmilch
  • 40 g Speisestärke
  • 3 Eigelbe (M oder L)
  • 70 g Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 100 g Sahnequark
  • Für die Streusel
  • 200 g Weizenmehl
  • 100 g Zucker
  • 115 g Butter
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Außerdem
  • 40 g gehobelte Mandeln
  • 500 g Rhabarber
  • 2 EL Zucker
Zubereitung
  1. Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und von Hand oder mithilfe der Küchenmaschine zügig zu einem Teig verkneten. Diesen in Frischhaltefolie einschlagen und für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank geben.
  2. In der Zwischenzeit den Pudding herstellen. Dafür die Eigelbe mit etwa 50 ml Milch vermischen, die Stärke hinzugeben und diese Mischung zur Seite stellen.
  3. Die restliche Milch mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen. Sobald die Milch kurz vor dem Aufkochen ist, die Ei-Stärke-Mischung unter Rühren hinzugeben und anschließend bei mittlerer Hitze andicken lassen.
  4. Sobald der Pudding merklich andickt, vom Herd nehmen und durch ein Sieb in eine Schüssel geben.
  5. Den Pudding nun immer wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet. Sobald der Pudding etwas abkühlen konnte, den Sahnequark unterrühren und abgedeckt stehen lassen.
  6. Den Rhabarber waschen und putzen, dann in etwa 1 cm breite Stücke schneiden.
  7. Den Rhabarber zusammen mit 2 EL Zucker in eine Schüssel geben, vermengen und etwas ziehen lassen.
  8. Für die Streusel die Butter zerlassen und mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  9. Nun den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Boden einer 24 cm Springform mit Backpapier auslegen.
  10. Den Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Springform damit auskleiden. Dabei einen Rand von etwa 5 cm hochziehen.
  11. Den Pudding nochmal durchrühren und dann auf den Mürbeteig geben. Glatt streichen.
  12. Darauf den Rhabarber verteilen und etwas andrücken.
  13. Anschließend die Streusel gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.
  14. Den Kuchen für insgesamt 50-60 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Nach der Hälfte der Zeit die Mandelblättchen darüber geben.
  15. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Dann die Springform entfernen, den Kuchen mit etwas Puderzucker bestäuben und servieren.
 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit STÄDTER* entstanden

*Kooperationslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.