Mandel Cantuccini
 

Ich liebe Kuchen und Torten aber wenn es um Kekse geht bin ich raus. Wobei… So ganz stimmt das nicht, denn die klassischen Weihnachtsplätzchen mag ich schon. Aber das is ja irgendwie auch wieder was anderes als normale Kekse oder? Wie dem auch sei – unterjährig bin ich kein großer Fan von Keksen. Ich backe sie nicht sonderlich gerne und zum naschen brauche ich sie auch nicht. Da ist mir ein saftiges Stück Kuchen 1000x lieber. Zumindest war das so, bis ich das erste Mal selbst Mandel Cantuccini gebacken habe. Oh mein Gott!

Wieso hat mir nicht vorher schon mal jemand gesagt, wie unfassbar lecker dieses klassische, italienische Mandelgebäck ist? Und was das Beste ist: Sie sind schnell gemacht, man kann gleichzeitig große Mengen davon herstellen, sie halten sich – zumindest theoretisch – sehr lange und sie sind nicht zu süß.

Außerdem benötigt man kein besonderes Equipment für die Herstellung der Mandel Cantuccini. Den Teig kann man prima von Hand herstellen. Dann benötigt man nur ein Backblech und etwas Backpapier sowie ein scharfes Messer.

Im Gegensatz zu den Cantuccini, die ich im Laden schon gekauft habe, sind sie nicht ganz so trocken sondern eher mürbe. Ich habe etwas Zitronenabrieb in den Teig gegeben, das macht sie ingesamt frischer. Wer das nicht mag oder spontan keine Zitrone zuhause hat, der lässt das einfach weg oder ersetzt es durch Orangenabrieb.

Wir sind auf jeden Fall super begeistert und lieben die Kombination!

Einen Tipp habe ich da aber noch für euch: Aus irgendeinem Grund dachte ich, es wäre besser den Teig nach dem ersten Backgang mit einem Brotmesser vorsichtig in Scheiben zu schneiden. Der Versuch hat nicht nur ewig gedauert sondern ist dabei auch noch missglückt. Mir hat es die Cantuccini zu sehr zerrissen.

Ich habe dann einfach ein sehr scharfes Messer mit großer Klinge genommen und habe mit einem Schnitt und etwas Druck das Ergebnis auf den Bildern oben erhalten. Das geht wahnsinnig schnell und so ein kleines bisschen rustikal dürfen die Cantuccini ja aussehen.

Übrigens wird in den meisten Rezepten dazu geraten die geschnittenen Cantuccini aufs Blech zu legen und zu backen. Ich habe sie einfach mit etwas Abstand zueinander wieder hingestellt. So werden sie gleichmäßiger braun und man kann viel mehr einzelne Kekse auf einem Blech backen. Probiert das unbedingt aus!

So und nun überlasse ich euch das Rezept, hoffe ihr macht es nach und träumt euch beim Genuss der köstlichen Mandelkekse mit einem Espresso nach Italien. Ans Meer oder einen schönen See, Urlaub, Sonne, Sonnenschein! Zumindest wir machen das so, wenn wir uns zu einem Getränk auf der Terrasse ein paar Cantuccini gönnen. Schneller bekommt man kein Urlaubsfeeling 🙂

5 from 1 reviews
Mandel Cantuccini
 
Zutaten
  • 400 g Weizenmehl
  • 8 g Backpulver
  • 120 g Butter, zerlassen und abgekühlt
  • 3 Eier (M)
  • 215 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Zitrone, etwas Abrieb davon
  • 200 g Mandeln mit Haut
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver in eine Schüssel geben und vermengen.
  3. Die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen gründlich verrühren.
  4. Den Zitronenabrieb sowie die Mehlmischung und die Butter hinzugeben.
  5. Mit einem Schneebesen verrühren bis der Teig zu fest dafür ist, dann von Hand auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten.
  6. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche platt drücken, die Mandeln darauf geben und alles verkneten.
  7. Den Teig in 3 gleich große Stücke teilen und zu Strängen von etwa 35-40 cm Länge formen.
  8. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Stränge darauf platzieren. Etwas Abstand dazwischen lassen.
  9. Auf mittlerer Schiene 25-30 Minuten backen. Die Cantuccini sollten schon Farbe bekommen.
  10. Aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten abkühlen lassen und anschließend auf einem Schneidebrett in etwa 1,5-2 cm dicke Scheiben schneiden.
  11. Die Scheiben auf das Backblech stellen (nicht legen). Mit dem gesamten Teig so verfahren und anschließend - je nach gewünschter Bräune - nochmals für 10-15 Minuten backen.
  12. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und anschließend luftdicht verpacken.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.