Kiwi-Joghurt-Frühstück
mit schnellem Mandelgranola

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Ich weiß nicht, ob euch das schon mal aufgefallen ist, aber das Thema Frühstück kommt bei mir auf dem Blog irgendwie immer zu kurz. Ich bin nicht so der Typ für ausladende Frühstücksorgien – schnell muss es gehen, schmecken muss es und im Idealfall sollte es auch noch gesund sein. Gar nicht so einfach. Oder doch?

Aber hallo! Seht ihr das auf den Fotos? Auch wenn es auf den ersten Blick aussieht wie ein verlockendes Dessert – das, was ich da schönes gezaubert habe, ist ein ausgewogenes, fruchtig-frisches Frühstück, das nicht nur im Nu gemacht ist, sondern dabei auch noch jede Menge Energie für den Tag gibt.

Hauptakteur ist hierbei auf jeden Fall die Kiwi! Und zwar nicht irgendeine, denn am liebsten essen wir die Green Kiwi von Zespri*. Das hat viele verschiedene Gründe. Natürlich sind Zespri Kiwis ballaststoffreich, wunderbar saftig und erfrischend und liefern darüber hinaus jede Menge wichtige Nährstoffe wie Vitamin C.

Aber auch die Qualität von Zespri überzeugt jedes Mal aufs Neue. Die sorgfältige Auswahl der Plantagen und deren nachhaltige Bewirtschaftung sind ebenso wichtig wie ein gesunder Boden, das richtige Klima und viel Sonne. Das weiß Zespri und legt auf genau diese Punkte großen Wert. Und das spiegelt sich in einer gleichbleibend hohen Qualität wider.

Aber zurück zu meinem neuen Lieblingsfrühstück! Dass es schnell geht und richtig gut schmeckt, habe ich ja bereits erwähnt. Dass man damit auch noch etwas für eine gesunde Verdauung tut allerdings noch nicht. Und auch wenn die meisten nicht gerne offen über dieses Thema sprechen, so ist es doch wichtig! Die meisten von uns bewegen sich zu wenig, trinken nicht ausreichend und ernähren sich vielleicht nicht immer ganz optimal.

Und das führt oft zu einer trägen Verdauung. Was man dagegen tun kann? Ganz einfach: Mein Kiwi-Joghurt-Frühstück essen! Denn wie ich schon erwähnt habe, sind Kiwis eine natürliche Quelle für Ballaststoffe und regelmäßig in die Ernährung integriert, fördern sie eine gesunde Verdauung.

Das heißt also schlemmen und sich gleichzeitig etwas gutes tun!

Das Granola kann man übrigens wunderbar aufbewahren. So hat man in der Früh kaum noch Arbeit – einige Zespri Kiwis schälen, klein schneiden und anschließend mit etwas Joghurt, Honig und Granola servieren. Einfacher geht es nicht und eignet sich somit auch wunderbar als Frühstück fürs Büro!

Und für all die Morgenmuffel unter uns: So ein bisschen Farbe auf dem Teller hebt die Stimmung ungemein!

Kiwi-Joghurt-Frühstück mit schnellem Mandelgranola
 
Zutaten
  • Für das Mandelgranola
  • 250 g Haferflocken, blütenzart
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Honig
  • 75 g Kokosöl
  • Außerdem
  • 500 g Naturjoghurt, 3,5 oder 10% Fett
  • 1-2 EL Honig
  • 4 Zespri Green Kiwis
Zubereitung
  1. Für das Granola den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech bereit stellen.
  2. Die Haferflocken zusammen mit den gehobelten Mandeln, dem Zimt und einer Prise Salz in eine Schüssel geben und vermengen.
  3. Den Honig mit dem Kokosöl in einen kleinen Topf geben und auf niedriger Stufe leicht erwärmen (alternativ in der Mikrowelle).
  4. Die Honigmischung zu den trockenen Zutaten geben, alles mithilfe eines Löffels gut vermengen. Die trockenen Zutaten sollten komplett von der Honigmischung überzogen sein.
  5. Das Granola nun auf das Backblech geben, glatt streichen und auf mittlerer Schiene 8 Minuten backen. Dann einmal wenden, weitere 5 Minuten backen, nochmals kurz wenden und 3-4 weitere Minuten backen. Darauf achten, dass das Granola nicht zu dunkel wird!
  6. Das Granola aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Anschließend in einem Glas oder luftdichten Gefäß aufbewahren.
  7. Für das Frühstück den Joghurt - je nach Wunsch - mit etwas Honig süßen. Nun die Kiwis schälen und in Stücke schneiden.
  8. Etwas Joghurt in ein Glas füllen, Granola und Kiwistücke darauf geben, wieder etwas Joghurt darauf geben und abschließend noch mit ordentlich Kiwi toppen.

Dieser Beitrag ist in vertrauensvoller Kooperation mit dem Zespri* entstanden

*Kooperationslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.