Zitronenmarmelade
 

Habt ihr schonmal Zitronenmarmelade gegessen? Nein? Dann wird es aber dringend Zeit! Genau jetzt ist eigentlich die beste Zeit für Zitrusfrüchte. Sie haben jetzt den perfekten Reifegrad und sind in Hülle und Fülle zu haben. Ich werde euch in den nächsten Wochen das ein oder andere Rezept zeigen. Und heute fangen wir mit dieser Zitronenmarmelade an.

Bis vor einigen Monaten habe ich immer die Bio Zitronen aus dem Supermarkt oder vom Markt gekauft. Und ich war nie wirklich zufrieden. Egal ob ich ein Zitronensorbet oder ein Lemon Curd gemacht habe – ich hatte immer das Gefühl einen metallischen Geschmack auszumachen. Und das hat mich frustiert. Bis ich dann von allen Seiten zugerufen bekam “Probier mal Amalfi Zitronen aus”. Leichter gesagt als getan. Man darf nicht vergessen, dass ich hier ja quasi am Allerwertesten der Welt wohne. Übertrieben? Vielleicht ein bisschen. Aber rein kulinarisch gesehen ist es leider tatsächlich so.

Es hat dann einige Monate gedauert und bedarf einer handvoll Anrufe und prompt hatte ich eine verlässliche und bezahlbare Quelle für Amalfi Zitronen. Und seitdem gibt es bei mir nichts anderes mehr. Sie haben ein wunderbares Aroma und sind nicht einfach nur sauer. Ich kann jedem von euch nur wärmstens ans Herz legen sie mal auszuprobieren. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Als ich dann also von meinem Händler des Vertrauens meine 5 Kilo Amalfi Zitronen geholt habe, war ich auf der Suche nach Inspirationen. Wie gut, dass gerade da das Buch “Cucina Vegetariana” von Cettina Vicenzino ins Haus geflattert kam. In diesem Buch habe ich auch das Rezept für diese Marmelade gefunden. Und obwohl ich eigentlich nie der Fan von Zitronenmarmelade war – diese hier kann ich nur wärmstens empfehlen. Und wenn ich schon dabei bin mit Empfehlungen um mich zu werfen, dann schaut euch auch unbedingt das oben erwähnte Buch an. Es ist ein Traum.

Und wenn ihr noch ein paar Zitronen übrig haben solltet, dann MUSS ich euch meinen Zitronenkuchen vom Blech ans Herz legen. Es ist unser absolutes Lieblingsrezept.

Zitronenmarmelade
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamtzeit
 
Ergibt: 2 Gläser à 300 ml
Zutaten
  • 4 Amalfi Zitronen (oder 8 mittelgroße andere Zitronen)
  • 2 EL Limoncello
  • 100 ml Wasser
  • ca. 350 g Zucker
Zubereitung
  1. Die Zitronen waschen und abtrocknen.
  2. Zwei Zitronen schälen, inklusive der weißen Schicht und die Zitronen filetieren. Das gewonnene Fruchtfleisch in eine Schüssel geben. Den restlichen Saft aus diesen beiden Zitronen noch von Hand ausdrücken und zu den Filets geben.
  3. Eine Zitrone ausdrücken und den Saft ebenfalls in die Schüssel geben.
  4. Die Enden der letzten Zitrone abschneiden, die Zitrone inklusive Schale in feine Scheiben schneiden und die Scheiben jeweils vierteln. Die Zitronenstücke zum Rest geben.
  5. Insgesamt sollten es nun ca. 500 g Saft und Zitronen sein.
  6. Die Zitronenmischung und 100 ml Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze um ein Drittel einkochen lassen. Dabei entstehenden Schaum abschöpfen.
  7. Die Zitronenmischung nun abwiegen, mit der gleichen Menge an Zucker vermischen und den Limoncello hinzugeben.
  8. Nochmals aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 10-15 Minuten köcheln lassen.
  9. Die Marmelade noch heiß in sterilisierte Gläser füllen und sofort verschließen.

5 Kommentare zu “Zitronenmarmelade
 

  1. Liebe Janina Lechner,
    habe eine Tüte voll guter Zitronen geschenkt bekommen und diese Marmelade gekocht – schmeckt phantastisch.
    Danke!
    Viele Grüße
    Astrid Schütze

    Versuche es jetzt mal auf Bitterorangen zu übertragen

  2. Liebe Janina,
    nachdem die 5 Gläser vom April relativ schnell gegessen waren – meine Frau wollte gar keine andere Marmelade mehr – habe ich heute 2 Amalfi und zwei Cedro-Zitronen, sowie noch zwei Biozitronen nach Deinem Rezept eingekocht. Die Masse nach dem ersten Kochen war allerdings 2 kg, also viermal so viel. Jetz hoffe ich, dass das Mischungsverhältnis gestimmt hat. Die ersten Proben schmecken gut. 9 Gläser sind es geworden, darunter zwei größere als üblich 🙂
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    LG
    Jürgen

    1. Hallo Jürgen,
      danke, dass du dir die Zeit für einen Kommentar genommen hast 🙂
      Und wie schön, dass euch die Marmelade so gut schmeckt! Wie ist die neue denn geworden? Cedri sind ja sehr groß…. Kein Wunder, dass du so eine große Menge rausbekommen hast 🙂
      Würde mich mal interessieren, wie zufrieden du mit deiner Zitronen-Kombi bist 🙂
      Liebe Grüße
      Janina

  3. Meine Zitronen Marmelade ist sehr bitter geworden (keine amalfi) trotz tonnenweise Zucker-hilft nicht. Was kann ich tun, um diesen bitteren
    Geschmack wegzukriegen?

    1. Hallo Marietta,
      Zitronen Marmelade wird von Haus aus etwas bitter, da hier die komplette Zitrone verarbeitet wird. Den bitteren Geschmack wirst du in der fertigen Marmelade leider nicht mehr wegbekommen. Das nächste Mal würde ich es mit Amalfi Zitronen versuchen. Aber auch hier gilt: Durch das Verwenden der kompletten Zitrone wird es leicht bitter.
      Liebe Grüße
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.