Passierte Tomaten
 

Seid ihr schon fleißig bei der Ernte? So langsam dürften die Tomaten ja überall reif sein. Und falls ihr euch vor lauter Tomaten schon gar nicht mehr retten könnt, dann habe ich heute das perfekte Rezept. Zugegeben, ich habe dieses “Problem” einer Tomatenschwemme nicht. Ich habe nämlich keine Tomaten im Garten. Was aber nichts daran ändert, dass ich gerne einen kleinen Vorrat eingemachter Tomaten im Keller habe.

Okay, okay, ich geb’s zu. Ich habe gerade untertrieben. Klein trifft es nicht wirklich. Ich habe in diesem Jahr schlappe 25 Kilo San Marzano Tomaten beim Händler meines Vertrauens gekauft und die in 3 Etappen eingekocht. In drei Etappen deshalb, weil es doch ein bisschen Zeit in Anspruch nimmt und ich das ja quasi nebenbei erledigen muss. Also neben der Kinderbetreuung. Das kann manchmal ganz schön stressig sein, wenn man aber das Ergebnis sieht, freut man sich umso mehr. Also auf, auf, Gläser sterilisieren und los geht’s!
Passierte Tomaten
 
Zutaten
  • 5 kg Tomaten (ich persönlich bin ein großer Fan der San Marzano Tomaten)
Zubereitung
  1. Die Tomaten waschen, halbieren und den Strunk entfernen. Nun habt ihr zwei Möglichkeiten.
  2. Entweder ihr schneidet die Viertel noch in kleinere Stücke und gebt die Tomaten in einen großen Bräter. So könnt ihr sie auf hoher Stufe in ca. 20 Minuten weich kochen.
  3. Oder ihr gebt die halben Tomaten mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und schmort sie im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für 20 Minuten bis sie weich sind.
  4. Egal, wie ihr die Tomaten weich bekommen habt, die nächsten Schritte sind gleich.
  5. Die weichen Tomaten durch die Flotte Lotte* in einen großen Topf passieren. Dazu verwendet ihr am besten die 1 mm Lochscheibe* sodass möglichst alle Kerne zurück bleiben. Solltet ihr keine Passiermühle haben, könnt ihr das theroretisch auch mit einem feinen Sieb machen, das ist aber wahnsinnig viel Arbeit.
  6. Sobald alles verarbeitet ist, die passierten Tomaten nochmals kräftig aufkochen und ca. 15-20 Minuten stark köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
  7. Die passierten Tomaten sind jetzt fertig und können in zuvor sterilisierte Flaschen oder Gläser abgefüllt werden. Dabei darauf achten nur bis ca. 5 mm unter den Rand zu füllen. Die Flaschen/Gläser sofort fest verschließen.
  8. Die Flaschen in den Eickochtopf geben, mit Wasser auffüllen (das oberste Glas muss zu ⅔ im Wasser stehen. Falls ihr also gestapelt habt, stehen die unterern Flaschen/Gläser unter Wasser) und bei 100 Grad für 45 Minuten einkochen. Anschließend aus dem Einkochautomaten heben und abkühlen lassen.
  9. Hinweis zum Steriliseren von Gläsern
  10. Die Gläser und Deckel müssen zunächst sauber ausgespült und abgetrocknet werden. Nun gibt es zwei verschiedene Arten, die Gläser zu sterilisieren:
  11. Die sauberen Gläser und Deckel auf ein Backblech geben, sodass sie sich nicht berühren. In den ausgeschalteten Backofen geben. Den Backofen samt Gläser auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Sobald der Backofen die Temperatur erreicht hat, die Gläser noch ca. 10-15 Minuten im Backofen steriliseren. Im geschlossenen Backofen etwas abkühlen lassen.
  12. Die Gläser und Deckel in einen großen Topf geben. Mit Wasser auffüllen und zum kochen bringen. Das Wasser nun 10 Minuten sprudelnd kochen lassen und die Gläser und Deckel so steriliseren. Anschließend aus dem Topf nehmen und umgekehrt auf ein frisches, sauberes Geschirrtuch stellen. Die Gläser erst zum Befüllen wieder richtig herum drehen.
  13. Haltbarkeit
  14. Sofern ihr sehr sauber gearbeitet und nur einwandfreies Gemüse verwendet habt und die passierten Tomaten dunkel und kühl lagert, sind sie mindestens 12 Monate haltbar.

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.