Schneewittchenschnitten
 

Die liebe Ina von Ina Is(s)t hat ein wunderbares Blogevent ins Leben gerufen – BeerenStark! Und weil ich zur Zeit ja ausschließlich von Beeren leben könnte, war für mich klar, dass ich da gerne ein Rezept zu beisteuern möchte. Falls ihr übrigens genauso gerne Beeren in allen möglichen und unmöglichen Variationen zubereitet, dann schaut noch schnell bei Ina vorbei. Egal ob ihr einen Blog habt oder nicht – jeder kann mitmachen und es gibt auch etwas zu gewinnen!


So, aber jetzt kommen wir mal zu meinem Rezept! Ich bin ja ein kleines bisschen verliebt! In Himbeeren, in Mascarpone und in Kuchen. Wie schön wenn man all das vereinen kann. Dieses Mal habe ich mich von Schneewittchenschnitten inspirieren lassen. Erst vor ein paar Wochen war ich bei meiner Nachbarin zum Kaffeeklatsch und da gab es diesen Klassiker. Mein erster Gedanke? – Muss ich nachbauen! Allerdings hatte ich eine Sache zu beanstanden – ich mag diese Keksschicht auf dem Kuchen nicht so gerne. Der Keks wird schon Stunden vor dem Servieren drauf gelegt, damit er aufweicht. Aber ich bin kein Fan von aufgeweichten, lätschigen Keksen. Also habe ich das kurzerhand nach unserem Geschmack abgeändert. Aber seht selbst…
Ich habe den Kuchen ein bisschen bunter gestaltet. Einfach ein paar Himbeeren auf die Oberfläche, ein paar Schokoladenraspel und eine Handvoll grob zerdrückter Kekse – et voilà! Sieht hübsch aus und wenn man die Kekse erst kurz vor dem Servieren darauf verteilt, sind sie auch noch schön knusprig. Und noch einen Vorteil hat das: Man muss sich keine Gedanken darüber machen ob eine gerade Anzahl an Keksen drauf passt… Lästiges Stückeln entfällt. Jetzt aber hurtig zum Rezept:
Schneewittchenschnitten
 
Für eine Form von 32x24 cm oder einen Backrahmen*
Zutaten
  • Für den Boden
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier (M)
  • 165 g Butter
  • 165 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Für die Himbeerschicht
  • 600 g frische Himbeeren (gefroren geht auch, dann 1 Stunde antauen lassen)
  • 50 g Speisestärke
  • 325 ml Himbeer-Maracuja-Saft
  • Für das Sahne-Mascarponetopping
  • 200 g Sahne
  • 250 g Mascarpone
  • 2 TL San Apart (oder 1 Packung Sahnesteif)
  • 3-4 TL Puderzucker
  • 1 Vanilleschote, das Mark davon
  • Deko
  • 200 g Himbeeren
  • 8 Butterkekse
  • weiße Schokoladenraspel
Zubereitung
  1. Die Form mit Backpapier auskleiden oder den Backrahmen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen.
  3. Die Eier zusammen mit der Prise Salz und dem Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben und in 5-8 Minuten weißschaumig schlagen (oder mit dem Handrührgerät). Das Mehl mit dem Backpulver vermischen.
  4. Die zerlassene Butter zur Zucker-Ei-Mischung geben und kurz aber gründlich unterrühren. Nun das Mehl über die Eiermasse sieben und gründlich unterheben.
  5. Den Teig in die Backform oder den Backrahmen gießen und auf mittlerer Schiene 13-16 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  6. Für die Himbeerschicht, 4-5 EL des Safts mit der Speisestärke verrühren und zur Seite stellen. Den restlichen Saft in einem Topf aufkochen und die Himbeeren dazu geben. Mit einem Kartoffelstampfer grob zerdrücken und nochmals aufkochen lassen. Nun die Speisestärke-Mischung in einem dünnen Strahl zu den Himbeeren geben. Ein letztes Mal aufkochen lassen und noch heiß über den warmen Kuchenboden geben. Gleichmäßig verteilen.
  7. Die Himbeerschicht komplett auskühlen lassen.
  8. Nun die Sahne mit der Mascarpone und dem Mark der Vanilleschote in ein hohes Gefäß geben und mit dem Handrührgerät aufschlagen. Dabei das San Apart (oder Sahnesteif) einrieseln lassen und so lange schlagen bis eine feste Masse entstanden ist.
  9. Die Mascarpone-Sahne-Creme auf der Himbeerschicht verteilen und für 3-4 Stunden (oder über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen.
  10. Kurz vor dem servieren noch die Himbeeren halbieren und auf der Creme verteilen. Die Kekse in grobe Stücke zerdrücken und ebenfalls darauf geben. Abschließend noch ein paar Schokoladenstreusel darauf geben.

*Affiliatelink

21 Kommentare zu “Schneewittchenschnitten
 

  1. Heute kommen ich endlich mal dazu, alle Beiträge für das Event anzusehen. Dein Kuchen sieht mal wieder fabelhaft aus aber du ja eh eine kleine Küchenelfe. Was du immer alles zauberst – Wahnsinn! 🙂
    Lieben Gruß Ina von Ina Is(s)t

  2. Auch wenn ich sie mir eigentlich schon gepinnt hab, muss ich nochmal loswerden wie superlecker die Schnittchen aussehn ♡ Die Idee mit den Butterkeksen find ich genial, das passt bestimmt perfekt zu den säuerlichen Beeren und der Mascarponecreme, sabber!
    Liebe Grüße, Sabine

  3. Ich habe ja zuerst an Donauwelle denken müssen bei deinem Rezepttitel. Die wird oft nämlich Schneewittchenkuchen genannt. Aber dann habe ich deine Zubereitung gelesen (die doch ganz anders ist) und muss sagen: das klingt ja superlecker! Ich liebe Himbeeren und diese Mascarponecreme – hmmm.
    Liebe Grüße,
    Daniela

  4. Liebe Sabine,
    Danke für deinen lieben Kommentar!
    Der Kuchen ist wirklich super und vor allem wahnsinnig schnell gemacht! Und Mascarpone geht immer oder? 🙂
    Liebe Grüße

  5. Liebe Daniela,
    Ja stimmt, Schneewittchenkuchen ist oft eine Donauwelle. Vielleicht ist das auch regional aber hier gibt es noch die Schneewittchenschnitten 🙂
    Und wer kann zu Mascarpone und Himbeeren schon nein sagen? 😀
    Liebe Grüße
    Janina

  6. Huhu, könnte ich den Boden auch dunkel machen? Weißt du wieviel Mehl ich durch Backkakao ersetzen sollte?

    Liebe Grüße

    Jessi

  7. Hallo Jessi!
    Ich würde 20 g des Mehls ersetzen und dann noch 20 g zusätzlich dazugeben. Dann solltest du evtl. 1-2 EL Milch dazugeben damit der Teig nicht zu zäh wird!
    Ich hoffe das funktioniert so 🙂
    Liebe Grüße
    Janina

  8. Huhu nochmal,

    also das mit dem Boden hat super geklappt, allerdings ist meine Himbeerschicht über Nacht nicht fest geworden und die Creme war nur sehr dünn, habe extra einen Backrahmen benutzt.
    Der Boden war total getränkt durch die Himbeerschicht und feucht. Aber ! Der Kontrast mit dem dunklen Boden war super und trotz gematsche war es sehr lecker. Den versuch ich auf jedenfall nochmal ��

    Liebe Grüße

    Jessi

  9. Hallo Jessi!
    Hm, das ist mir unerklärlich! Hast du die Himbeerschicht nach einrühren der Stärke nochmal ordentlich aufkochen lassen? Da sollte sie eigentlich schon deutlich anziehen!
    Und die Sahne/Mascarponeschicht muss einfach gründlich miteinander verschlagen werden sodass die Masse sehr steif ist.
    Ich hoffe das nächste mal klappt es besser!
    Liebe Grüße
    Janina

  10. Ich wollte mich mal ganz herzlich für das tolle Rezept bedanken! Ich habe es auf Pinterest entdeckt und gestern für eine Familienfeier gebacken. Bei den Himbeeren und bei der Creme habe ich gleich mal doppelte Menge gemacht, also war es ein wahrer Tortentraum. Das kam vielleicht super an! Die anderen (zahlreichen) Kuchen wurden quasi links liegen gelassen und mein Schwiegerpapa, der sonst lieber ein Schnitzel als Kuchen isst, hat sogar 2 große Stücke gegessen ;-)) Das wird also mein neuer Lieblings-Mitbring-Kuchen!
    Liebe Grüße, Rochsane

  11. Ohhhh das freut mich sehr!
    Sowas höre ich natürlich immer wieder gerne! Toll, dass der Kuchen gelungen ist und dann auch noch so gut ankam!
    Und vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar! 🙂
    Liebe Grüße
    Janina

  12. Liebe Janina,
    vor kurzem deine tolle schwedische Mandeltorte und nun diese wahnsinnig leckeren Schnittchen. (Ich arbeite mich rückwärts durch deinen Blog und werde bald nicht mehr in meine Hosen passen😉) Meinen Kollegen hat’s so gut geschmeckt, dass alle entgegen den Gewohnheiten mehrfach zugegriffen haben. Es gab so viel Lob, das muss ich gleich mal an dich weiterleiten.
    LG Peggy

    1. Hallo Peggy!
      Danke für deinen lieben Kommentar! Die Schneewittchenschnitten sind wirklich lecker! Ich muss sie dieses Jahr unbedingt wieder machen! Danke für die Erinnerung. Und es freur mich natürlich ungemein, dass sie so gut angekommen sind 🙂 Rückmeldungen zu bekommen ist für mich Balsam für die Seele. Ich stecke so viel Zeit und Herzblut in den Blog, da freut es mich wenn sich jemand die Zeit nimmt mir ein paar Worte hier zu lassen.
      Liebe Grüße
      Janina

  13. Sieht SEHR SEHR lecker aus 😊 ich werde ihn zu meiner Tochter ihrem Geburtstag versuchen 😉 und dann berichten wie er mir gelungen ist….Ich hoffe er gelingt mir!
    Ich bin kein Fan von weißer Schokolade, deshalb werde ich alternativ etwas nehmen🙃

  14. Sieht wirklich sehr lecker aus! Ich würd das Rezept gern in Form einer Torte versuchen. Muss ich dann von allem die doppelte Menge nehmen? Danke für die Hilfe, bin leider eher eine Back- Anfängerin 😅

  15. Libe Janina,

    zu meinem Geburtstag habe ich die Schneewittchenschnittchen gebacken und sie sind außerordentlich gut angekommen. Sehr lecker! Danke für das schöne Rezept!
    Ich habe allerdings die Butterkekse weggelassen und stattdessen 2 Päckchen Vanillezucker in die Mascarpone/Sahnecreme gemischt.

    Übrigens – Mit frischen Himbeeren ist das Aroma der Himbeerschicht natürlich nochmal intensiver 🙂

    Viele Grüße
    Sarah

    1. Hallo liebe Sarah,
      hab ganz lieben Dank für deinen lieben Kommentar!
      Wir lieben die Schneewittchenschnitten auch und sofern Himbeersaison ist, mache ich ihn auch gerne mit frischen Himbeeren.
      Danke, dass du dir die Zeit für einen Kommentar genommen hast! Ich hoffe, du schaust mal wieder bei mir vorbei.
      Ganz liebe Grüße

      Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.