Brownie Cheesecake
Cheesecake mit Brownieboden

Hab’ ich schonmal erwähnt, dass ich Käsekuchen liebe? Es ist ja nicht so leicht, das perfekte Rezept zu finden – für den klassischen Käsekuchen mit Quarkfüllung und Mürbteigboden haben wir schon DAS Rezept gefunden. Aber es gibt ja so viele verschiedene Varianten, dass ich immer wieder Neues ausprobiere.
Als ich bei meiner Recherche immer wieder auf Rezepte gestoßen bin, die Brownies mit einer Frischkäsemasse verbinden, war ich Feuer und Flamme. Ich mein, hallo? Wer mag den keine Schokolade?! Okay, ich kenn da so ein außergewöhnliches Exemplar… Ein Arbeitskollege von mir mag tatsächlich keine Schokolade. Könnt ihr euch das vorstellen? Selbst die dünnste Glasur auf einem Kuchen mag er nicht und verschmäht eher den Kuchen als die Schokolade mitzuessen (schön blöd, ich würde einfach das Innere essen und nicht vollständig auf den Kuchen verzichten…) Aber mal ernsthaft – ist da jemand von euch, der keine Schokolade mag? In meinen Augen ist ein Leben ohne Schokolade möglich – aber sinnlos.

Aber zurück zum Thema… Ihr seht, Schokolade beschäftigt mich. Was liegt da also näher als einen Cheesecake mit Brownieboden zu backen? Eben – nix!
Wir jedenfalls finden diese Kombination grandios und das Beste – er ist in null komma nichts zusammengerührt, lässt sich wunderbar schon am Vortag zubereiten und schmeckr grandios. Ich würde dann mal sagen – ran an die Schokolade und nachbacken! Ihr werdet es nicht bereuen!
Brownie Cheesecake
 
Für eine 26 cm Springform*
Zutaten
  • Für den Brownieboden:
  • 150 g Butter
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 230 g Zucker
  • 3 Eier (M)
  • 75 ml Milch
  • 130 g Weizenmehl
  • 1 Prise Salz
  • Für den Cheesecake:
  • 650 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier (M)
  • 160 g griechischen Joghurt (10% Fett)
  • 15 g Speisestärke
  • 1 Vanilleschote, das Mark davon
  • 50 g Zartbitterkuvertüre
Zubereitung
  1. Den Boden der Springform mit Backpapier auskleiden, den Rand mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für den Brownieboden die Butter zusammen mit der Zartbitterkuvertüre in einen kleinen Topf geben und bei schwacher Hitze schmelzen (alternativ bei ca. 600 Watt in der Mikrowelle schmelzen).
  4. Den Zucker und die Prise Salz zur Schokoladenmischung geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät ca. 2 Minuten aufschlagen. Die Eier und die Milch dazugeben und ebenfalls für ca. 2 Minuten unterrühren.
  5. Anschließend das Mehl darüber sieben und unterheben - hier nicht zu lange rühren damit der Boden nicht zäh wird.
  6. Den Brownie in die Springform geben, glatt streichen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Die Oberfläche sollte nicht mehr flüssig sein.
  7. In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Cheesecakeschicht in eine große Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einer homogenen Masse rühren (die Masse erscheint recht flüssig aber das ist okay so).
  8. Den Brownieboden aus dem Ofen nehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
  9. Den Backofen währenddessen auf nurmehr 160 Grad Ober-/Unterhitze stellen.
  10. Die Cheesecake Masse auf den Brownieboden geben und auf mittlerer Schiene weitere 60-70 Minuten backen. Die Cheesecake Masse darf in der Mitte noch leicht "wabbeln".
  11. TIPP: Keine Angst, die Cheesecake Masse geht beim Backen nicht arg auf. Solltet ihr Angst haben, dass die Backform zu voll ist - keine Sorge! Meine Form war bis ca. 3-5 mm unter den Rand gefüllt und es gab keine Sauerei im Ofen!
  12. Den Kuchen aus dem Backofen holen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Anschließend in den Kühlschrank geben - bestenfalls über Nacht.
  13. Den Kuchen mindestens 30-60 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank holen damit der Boden nicht zu fest und kompakt ist. Wer möchte kann an dieser Stelle noch die Kuvertüre schmelzen und in einen kleinen Gefrierbeutel geben. Die Ecke abschneiden und die flüssige Kuvertüre über dem Kuchen verteilen.

*Affiliate Link

8 Kommentare zu “Brownie Cheesecake
Cheesecake mit Brownieboden

  1. Liebe Janina,
    ich möchte auch hier gerne kurz erwähnen, wie unglaublich lecker dieser Kuchen ist! Ich habe ihn bei meinen Eltern gebacken und wir haben die Nachbarn eingeladen. Alle waren begeistert. Der ist sooo schokoladig, so saftig und so gut!
    Besonders geholfen hat mir Deine Angabe über den "Zustand", den der Teig, bzw. die Käsemasse nach dem Backen haben sollte. Meine Eltern haben einen Gasherd – und der hat nur Hitze von unten – so musste ich ein bisschen tricksen mit der Temperatur und vor allem der Backzeit. Hat aber alles super geklappt, dank Deiner Tipps!
    Ganz lieben Dank für das tolle Rezept.
    Ganz liebe Grüße, Sonja

  2. Liebe Sonja,

    Vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
    Es freut mich ungemein, dass die Zubereitung auch bei deinen Eltern gut geklappt hat 🙂
    Ich muss den Kuchen auch ganz bald mal wieder machen 🙂
    Liebe Grüße

    Janina

  3. Liebe Janina,

    seitdem ich Deinen Blog entdeckt habe, habe ich mehrere Rezepte nachgekocht bzw. -gebacken (Marmorkuchen, Streusselkuchen mit Blaubeeren, Bolognese Sauce). Alles war sehr lecker. Nun möchte ich diesen Cheesecake nachbacken. Ich hätte nur eine Frage: wenn Du einfach Weizenmehl schreibst, meinst Du WM 550 oder 405?

    LG,

    A.

  4. Was für ein köstliches Rezept! Ich bin eine absolute Cheesecake Liebhaberin und möchte dieses Rezept nicht mehr missen.

    Beim auskühlen entstehen bei mir oft Risse an der Oberseite. Hast du einen Tipp für mich wie ich das verhindere?

    1. Hallo liebe Verena,
      oh das freut mich sehr! Vielen Dank für deinen netten Kommentar! Das freut mich wirklich ungemein!
      Vielleicht lässt du den Kuchen eine Weile im Backofen (mit geöffneter Türe) auskühlen bevor du ihn herausnimmst, bei Zimmertemperatur komplett abkühlen lässt und ihn dann erst in den Kühlschrank stellst? Das sollte klappen!
      Ganz liebe Grüße
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.