Ravioli mit Leberwurstfüllung
und Pilzrahmsauce

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Der Sommer geht endlich zu Ende. Endlich! Während der ein oder andere den unzähligen Sonnenstunden sicherlich schon hinterher trauert, bin ich froh, dass es abgekühlt hat. Nasskaltes Wetter mit viel Wind und Regen ist für mich nämlich auch ein Synonym für gemütliche Sonntage auf der Couch, Abende vor dem Schwedenofen und natürlich für den Start in die Jahreszeit der deftig, würzigen Hausmannskost. Und da habe ich heute gleich das perfekte Rezept für euch – Ravioli mit einer fruchtig, würzigen Leberwurstfüllung und köstlicher Pilzrahmsauce.

Leberwurstfüllung? Ja, ihr habt richtig gelesen. Was auf den ersten Blick vielleicht ein bisschen befremdlich wirken mag, schmeckt wirklich super lecker!

Und ich weiß nicht wieso, aber als die Anfrage von der Firma Cornelius* in mein Postfach flatterte, ob ich mir eine Kooperation mit ihnen vorstellen könnte, kam mir sofort das Rezept für Ravioli mit Leberwurstfüllung in den Sinn. Nicht unbedingt klassisch dafür aber erstaunlich lecker. Nun schaut doch nicht so! Ich würde es nicht schreiben, wenn es nicht so wäre! Ehrenwort!

Und obwohl ich zugegebenermaßen nicht der größte Pilzfan unter der Sonne bin, passt die cremige Champignon-Pfifferling-Sauce hier einfach wunderbar! Wichtig ist nur, dass ihr die Pilze nicht zu lange in der Sauce köcheln lasst. So haben sie noch Biss und werden nicht matschig.

Leberwurst ist nicht gleich Leberwurst

Dass es bei der Zubereitung der Ravioli auf die perfekte Leberwurst ankommt, muss an dieser Stelle nicht betont werden. Oder doch? Na gut. Es kommt bei der Zubereitung sehr wohl auf die perfekte Wurst an!

Aber was ist denn die perfekte Leberwurst? 🙂 Und bevor nun einige die Stirn runzeln – ja, es gibt da erhebliche Unterschiede. Ich als bekennender Leberwurstfan weiß, wovon ich rede!

Für mich darf die perfekte Leberwurst nicht zu grob sein. Aber eben auch nicht zu fein. Sie muss cremig sein, sich wunderbar verstreichen lassen und natürlich muss die Gewürzmischung stimmen.

All diese Punkte erfüllt die Bio Pfälzer Leberwurst aus dem Hause Cornelius* schon ziemlich perfekt. Dass sie dann auch noch aus einem traditionsreichen Familienunternehmen stammt, das sich nicht nur mit dem Thema Nachhaltigkeit befasst sondern auch auf höchste Qualität der Rohstoffe achtet, setzt dem Ganzen die sprichwörtliche Kirsche auf das Sahnehäubchen. Oder in diesem Fall würde ich gerne vom Essiggürkchen auf dem Leberwurstbrot sprechen – so esse ich sie nämlich am Liebsten!

Hand aufs Herz. Ich suche mir meine Kooperationspartner mit Bedacht aus. Wenn ich nicht absolut überzeugt von Qualität und Geschmack bin, kann ich es euch unmöglich weiterempfehlen. Und wenn es meine Familie oder ich nicht essen würden, dann schon erst Recht nicht.

Wo wir übrigens schon beim nächsten Punkt sind. Ich glaube, meinem Sohn hat Pasta noch nie so gut geschmeckt. Während er sich sonst gerne bei jedem Bissen bitten lässt, hat er hier mächtig zugeschlagen. “Noch, Mama” – ich mein, da geht einem doch das Herz auf oder? Und jeder, der Kinder hat weiß, dass das runter geht wie Öl. Egal, wie sehr mein Mann auch lobt – die ungefilterte (und schonungslose) Meinung eines Zweieinhalbjährigen wiegt mehr! 

Mich würde aber nun mal interessieren, ob ihr Pasta schon mal selbst gemacht habt. Und wenn ja, wie habt ihr sie gefüllt? Mit Ricotta? Mit Fleisch? Ich würde mich total über eure Inspirationen freuen! Ich mache viel zu selten Pasta und ich glaube jetzt im Herbst ist der richtige Zeitpunkt, wieder mehr auszuprobieren. Jetzt verbringt man ohnehin mehr Zeit zu Hause.

Es würde mich total freuen, wenn ihr das Rezept mal ausprobiert. Und noch mehr natürlich, wenn ihr mir einen Kommentar dalasst oder eine Nachricht schreibt, damit ich weiß, wie es euch geschmeckt hat!

Ravioli mit Leberwurstfüllung und Pilzrahmsauce
 
Zutaten
  • Für den Nudelteig
  • 300 g Hartweizenmehl (alternativ 150 g Weizenmehl und 150 g Hartweizengries gemischt)
  • 3 Eier (M)
  • 1 TL Salz
  • Für die Füllung
  • 200 g Pfälzer Leberwurst, z. B. die Bio Pfälzer Leberwurst von Cornelius
  • ½ Apfel, säuerlich, fein gewürfelt
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
  • Für die Sauce
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 200 g Sahne
  • 250 g Champignons und Pfifferlinge gemischt, grob gewürfelt
  • 25 ml Milch, kalt
  • ½ TL Speisestärke
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Thymian
  • Außerdem
  • 2 TL Butterschmalz
Zubereitung
  1. Für den Nudelteig das Mehl in eine Schüssel geben, mit dem Salz vermischen und eine Kuhle hineindrücken. Die Eier in die Mulde geben und dann zunächst mit einer Gabel von innen nach außen hin die Zutaten vermischen, später mit den Händen verkneten. Wer einen Foodprocessor besitzt, kann alle Zutaten zusammen in die Schüssel der Küchenmaschine geben, das Schneidmesser einsetzen und die Zutaten auf mittlerer Stufe so lange mixen, bis sich gröbere Teigklümpchen bilden. Den Teig dann auf der Arbeitsfläche anschließend für 2-3 Minuten verkneten.
  2. Den Nudelteig in Frischhaltefolie einschlagen und einige Stunden (oder auch über Nacht) in den Kühlschrank legen.
  3. Für die Füllung 1 TL Butterschmalz in eine Pfanne geben und erhitzen. Die Zwiebel- und Apfelwürfel hinzugeben und einige Minuten andünsten. Anschließend etwas abkühlen lassen.
  4. Die Zwiebel-Apfelmischung zusammen mit etwas frischem Thymian, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben. Die Leberwurst dazu geben und alles miteinander vermischen.
  5. Den Teig mithilfe einer Nudelmaschine zu dünnen Bahnen ausrollen (Stufe 6 von 8), dabei darauf achten, dass der Teig nicht austrocknet.
  6. Die Füllung mit einem kleinen Löffel häufchenweise auf den Teig setzen. Dabei immer einige Zentimeter Abstand lassen.
  7. Eine zweite Teigbahn darüber legen und mit den Händen vorsichtig rund um die Leberwurstfüllung andrücken. Dabei darauf achten, dass keine Luft eingeschlossen wird.
  8. Mit einem Ravioliausstecher runde oder eckige Ravioli ausstechen und die Ravioli so verschließen (notfalls die untere Nudelbahn mit etwas Wasser anfeuchten bevor die zweite Bahn darauf kommt).
  9. Die fertigen Ravioli auf ein mit Mehl bestäubtes Blech geben und mit dem restlichen Teig und der verbleibenden Füllung ebenso verfahren.
  10. In einem großen Topf Wasser zum Sieden bringen. Das Wasser reichlich salzen.
  11. In der Zwischenzeit das restliche Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfelchen dünsten.
  12. Nach einigen Minuten die Pilze hinzugeben, zwei Minuten anbraten und anschließend mit der Sahne ablöschen. Nun 3-4 Minuten köcheln lassen.
  13. In der Zwischenzeit die Ravioli in das siedende Wasser geben und einige Minuten ziehen lassen.
  14. Nun die Stärke mit der kalten Milch verrühren und zur Sauce geben. Nochmals aufkochen und andicken lassen, dann mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas frisch geriebene Muskatnuss und frischen Thymian hinzugeben.
  15. Die Ravioli mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen und auf die Teller aufteilen. Die Sauce darüber geben, mit frischem Thymian garnieren und sofort servieren.

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit der Firma Cornelius* entstanden

*Kooperationslink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.