Sauerkirschmarmelade
ohne Gelierzucker!

Habt ihr noch ein paar Sauerkirschen übrig? Ich weiß, ich weiß, die Saison ist schon fast vorbei aber ich möchte euch dieses Rezept wirklich nur ungern vorenthalten. Wenn ihr auf der Suche nach einem Rezept mit viel Gedöns seid, dann ist das hier nicht das richtige. Ich meine, ihr könnt selbstverständlich noch einen Schluck Rum dazugeben, etwas Vanilleschote oder den Abrieb einer Biozitrone. Aber ich mag Sauerkirschmarmelade wirklich nur mit Sauerkirschen. Seien wir doch mal ehrlich – es muss ja auch nicht überall Vanille rein oder?

Wir selber haben ja leider keinen Kirschbaum im Garten. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als beim Obst- und Gemüsehändler meines Vertrauens nach Sauerkirschen zu fragen. Und mit ein bisschen Daumen drücken und einem Telefonat hatten sie ein paar Tage später wirklich noch Kirschen für mich. So bin ich also Mittwoch letzte Woche meine Kirschen holen gegangen und habe sie auch sogleich verarbeitet… Und was soll ich sagen? So, so lecker! Wir haben inzwischen schon das zweite Glas vernichtet, und nächstes Jahr bestelle ich sicherlich ein bisschen früher damit ich mehr als nur eine Ladung Marmelade kochen kann.
Aber zurück zum Wesentlichen – dem Rezept. Es ist wirklich ganz einfach… Ihr braucht nur ein wenig Geduld. Falls ihr die nicht habt, könnt ihr aber auch mit Pektin arbeiten. Da habt ihr ja vielleicht  noch etwas von der Erdbeermarmelade übrig? Wenn nicht ist das aber auch nicht schlimm. Es geht auch ohne.
Sauerkirschmarmelade - ohne Gelierzucker!
 
Zutaten
  • Für 6 Gläser à 200 ml
  • 1100 g Sauerkirschen, bereits entstielt und entkernt gewogen
  • 750 g Zucker
  • 1 Zitrone, den Saft davon
  • 12 g Pektin* (falls ihr keine Zeit habt)
Zubereitung
  1. Die entsteinten Kirschen je nach Größe halbieren oder vierteln (ich habe sie geviertelt) und zusammen mit dem Zucker in eine große Schüssel geben. Gut miteinander vermengen und abgedeckt eine Nacht oder aber mindestens für 6-8 Stunden ziehen lassen.
  2. Zwei oder drei kleine Teller in den Kühlschrank geben und die Gläser sterilisieren. Zum Sterilisieren von Gläsern siehe Info am Ende des Rezepts.
  3. Die Kirschen nun samt Zucker, dem entstandenen Saft sowie dem Zitronensaft in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum kochen bringen. Die Kirschen nun für 10-15 Minuten sprudelnd kochen lassen und dann mit dem Pürierstab bis zur gewünschten Konsistenz pürieren.
  4. Die Marmelade nun weitere 35 Minuten kochen lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit sie nicht anbrennt. Nach Ablauf der Zeit einen Teller aus dem Kühlschrank nehmen und die Gelierprobe machen. Dazu einen Klecks Marmelade auf den Teller geben und einige Sekunden warten. Die Marmelade sollte noch gestockt sein. Wenn dem nicht so ist, die Marmelade weitere 10-15 Minuten kochen lassen und eine weitere Gelierprobe machen. So oft wiederholen, bis die Gelierprobe gelingt.
  5. Wer nicht die Zeit oder den Nerv hat, so lange zu warten, vermischt nach Ablauf der 35 Minuten das Pektin mit 3 EL Zucker und gibt es dann unter ständigem Rühren zur Marmelade. Die Marmelade nun noch einmal aufkochen lassen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  6. Die Marmelade nun in die sterilisierten Gläser abfüllen und sofort fest verschließen. Auskühlen lassen und genießen.
  7. Hinweis zum Steriliseren von Gläsern: Die Gläser und Deckel müssen zunächst sauber ausgespült und abgetrocknet werden. Nun gibt es zwei verschiedene Arten, die Gläser zu sterilisieren:
  8. Die sauberen Gläser und Deckel auf ein Backblech geben, sodass sie sich nicht berühren. In den ausgeschalteten Backofen geben. Den Backofen samt Gläser auf 150 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Sobald der Backofen die Temperatur erreicht hat, die Gläser noch ca. 10-15 Minuten im Backofen steriliseren. Im geschlossenen Backofen etwas abkühlen lassen.
  9. Die Gläser und Deckel in einen großen Topf geben. Mit Wasser auffüllen und zum kochen bringen. Das Wasser nun 10 Minuten sprudelnd kochen lassen und die Gläser und Deckel so steriliseren. Anschließend aus dem Topf nehmen und umgekehrt auf ein frisches, sauberes Geschirrtuch stellen. Die Gläser erst zum Befüllen wieder richtig herum drehen.
  10. Haltbarkeit: Sofern ihr sauber gearbeitet habt, nur einwandfreie Früchte verwendet habt und die Gläser gründlich sterilisiert habt, ist die Marmelade kühl und dunkel gelagert mindestens 12 Monate haltbar.

 *Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.