Schokoladentorte mit Schuss
 

Seid ihr genau so große Schokoladenliebhaber wie ich? Dann haltet euch fest! Diese Schokoladentorte mit Schuss ist der absolute Hammer. Ein leckerer Boden, der von der Konsistenz fast an einen Brownie erinnert gepaart mit einer absolut cremigen Sahne-Mascarpone-Masse. Und natürlich einer Zutat, die dem Ganzen den „Schuss“ verleiht.

Was passt da besser zu Schokolade als ein Irish Cream Likörchen? Tatsächlich habe ich immer eine Flasche Baileys im Haus… Nicht weil ich ein dezentes Alkohol Problem hätte sondern weil, wann immer ich mit meiner besseren Hälfte wette und gewinne, eine neue Flasche Baileys dazu kommt. Und da ich unmöglich so viel trinken kann (ihr seht, wir wetten oft und ich gewinne fast immer) verbacke ich ihn wahnsinnig gerne, so wie zum Beispiel auch in diesem Baileys Napfkuchen, den ich euch auch wärmstens ans Herz legen kann.

Nachdem ich ja wahnsinnig gerne backe und Desserts zubereite, suche ich natürlich auch immer dankbare Abnehmer. Es ist nicht so, dass wir das nicht alles essen und probieren aber gerade bei den gebackenen Sachen könnte man uns inzwischen sicherlich rollen angesichts der Zillionen an produzierten Kalorien. Also nehme ich Einladungen gerne als Anlass mich „aufzudrängen“. Diese Schokoladentorte mit Schuss gab es also an Weihnachten bei meinen Eltern als Dessert. Die haben nämlich auch kein Problem damit, wenn ein Kuchen aus Foto- bzw. Blogzwecken schon angeschnitten ist 🙂

Lange Rede, kurzer Sinn… Wenn ihr also das nächste Mal zum Essen bei Freunden eingeladen werdet oder ihr selbst Gäste habt, dann macht diese Torte. Sie ist relativ schnell gemacht und das Beste ist, sie lässt sich problemlos eine Nacht im Kühlschrank parken sodass ihr keinen Stress habt. Aber sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt: Bei einem Stück wird es nicht bleiben! 🙂

Schokoladentorte mit Schuss
 
Für eine Springform von 26 cm Durchmesser
Zutaten
  • Für den Boden
  • 6 Eier (M)
  • 75 g Puderzucker
  • 30 g Kakao
  • 25 g Speisestärke
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • Für die Creme
  • 250 g Mascarpone
  • 350 g Schlagsahne
  • 450 g Zartbitterschokolade
  • 180 ml Baileys
  • Außerdem
  • 1 EL Kakao
Zubereitung
  1. Für den Boden die Eier trennen. Die Eigelbe zusammen mit dem Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine schaumig schlagen. Das dauert ein paar Minuten.
  2. In der Zwischenzeit die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen.
  3. Den Backofen auf 160 ° Ober-/Unterhitze vorheizen und den Boden der Springform mit Backpapier auslegen.
  4. Den Kakao zusammen mit der Stärke zur Eigelbmasse sieben und anschließend unterheben. Nun die abgekühlte Schokolade einrühren.
  5. Die Eiweiße steif schlagen und in zwei Etappen unter die Schokoladenmasse heben.
  6. Den Teig nun in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Auf mittlerer Schiene ca. 15-17 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.
  7. Den fertigen Boden aus dem Ofen holen, kurz abkühlen lassen und dann auf ein Abkühlgitter stürzen. Das Backpapier abziehen und den Boden so für 1-2 Stunden auskühlen lassen.
  8. Für die Creme, die Zartbitterschokolade hacken, die Sahne erhitzen und über die Schokolade gießen. Kurz stehen lassen und dann mit einem Schneebesen verrühren bis keine Schokoladenstücken mehr zu sehen sind.
  9. Die Sahnemischung abkühlen lassen und dann den Mascarpone mit einem Schneebesen unterrühren.
  10. Die Mischung mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  11. Zum Fertigstellen den Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Backring darum stellen und festziehen.
  12. Die Sahnemischung aus dem Kühlschrank nehmen, den Baileys dazugeben und mit dem Handrührgerät so lange schlagen, bis die Masse hell und fluffig wird. Nicht zu lange rühren da die Creme sonst gerinnt.
  13. Die Creme nun auf den Schokoladenboden streichen, abdecken und mindestens für 3 Stunden in den Kühlschrank geben - besser über Nacht.
  14. Vor dem Servieren den Tortenring lösen, die Torte mit 1 EL Kakaopulver bestäuben und servieren.
  15. TIPP: Zum Schneiden am Besten ein heißes, trocknes Messer benutzen. Das Messer als kurz in heißes Wasser tauchen, abtrocknen und die Stücke schneiden.
 

21 Kommentare zu “Schokoladentorte mit Schuss
 

    1. Jens, ich muss schon sagen – ich bin ob deiner Bescheidenheit ganz aus dem Häuschen 😄 Aber wenn du schon so nett fragst (?) dann schieb ich dir das große „Stück“ gerne rüber 😉

    1. Hallo liebe Petra!
      Schön von dir zu lesen! Wie läuft dein Dry February? Bald ist März 😉 Dann musst du diese Torte probieren!
      Liebe Grüße
      Janina

  1. Hallo Janina, das sieht ja ober-ober-ober-oberlecker aus!!! Der Wahn! Muss ich gleich ausprobieren.

    Für eine kindergerechte/alkoholfreie Variante: Könnte man den Schuss mit einer anderen Flüssigkeit ersetzen, z.B. Rahm o.ä.?

    Liebe Grüsse Sonja

    1. Hallo liebe Sonja!
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Für eine alkoholfreie Variante würde ich entweder leicht angeschlagene, gesüßte Sahne (gesüßt deshalb weil Baileys ja auch süß ist). Entweder du süßt die Sahne mit Zucker oder – für den extra Kakao Geschmack – mit Kaba.
      Wenn du es mal so probierst, lass mich und die anderen Leser gerne wissen, wie es geklappt und geschmeckt hat 😊
      Liebe Grüße,
      Janina

  2. Wow, die sieht ja oberlecker aus! Werde die mit Sicherheit mal ausprobieren.
    Habe noch Amarula stehen, werde es damit mal versuchen 🙂
    Liebe Grüße Guido

  3. Hallo Janina, vielen Dank für das tolle Rezept! Bei mir gibt’s das ebenfalls mit Amarula – bestimmt himmlisch lecker! Meinst Du, die Torte hält es auch 2 Tage im Kühlschrank aus ohne Qualitätsverlust? Liebe Grüße Elke

    1. Hallo Elke!
      Das freut mich 😄
      Ja, das sollte er aushalten. Wir hatten auch Reste, die erst später gegessen wurden! Also nur zu!
      Liebe Grüße,
      Janina

  4. Hallo Janina,
    Ich hab da nochmal ne Frage. Ich möchte eine zweistöckige Torte zum 50. machen.
    Ich würde gern die Schoko als kleinere Torte oben auf setzen und alles mit heller Buttercreme einstreichen. Ist die Schokocreme so stabil, oder sollte ich noch etwas Gelatine benutzen? Bin noch am überlegen den Boden zu teilen und mit der Creme zu füllen. Hab leider keine Zeit mehr zu testen. Wäre dir für eine
    Antwort dankbar.
    Liebe Grüße
    Guido

    1. Guten Morgen Guido,
      Puh, gute Frage. Prinzipiell ist die Schokoladenmasse schon gut fest. Wenn du aber auf Nummer sicher gehen willst, kannst du noch ein wenig Gelatine einarbeiten. Ich würde es hier aber nicht übertreiben und eher mit Fingerspitzengefühl vorgehen! Nicht, dass es zu fest wird!
      Liebe Grüße,
      Janina

  5. Liebe Janina,

    ich habe deine Torte nachgebacken und muss sagen sie ist lecker aber sehr sehr mächtig. Selbst für mich als erklärte Schoko-Liebhaberin too much. Ich habe kein ganzes Stück geschafft. Wie könnte man die Torte leichter machen? Vielleicht einfach den Mascarpone weglassen?

    Viele Grüße
    Caroline

    1. Hallo liebe Caroline,
      Danke für deinen Kommentar!
      Ja, die Torte ist schon ziemlich mächtig. Wenn dich das stört, dann kannst du einen Teil der Mascarpone das nächste Mal vielleicht durch Frischkäse ersetzen. So büßt du nichts an der tollen Konistenz ein hast aber durch die Säure im Frischkäse eine etwas leichtere Torte. Ansonsten heißt es – probieren geht über studieren! Ich bin gespannt, wie du experimentierst!
      Ganz liebe Grüße
      Janina

  6. Liebe Janina,

    also ich muss zuerst mal sagen: ich bin hin und weg von Deinem Blog, hammer Rezepte und so wunderschöne Bilder. Echt, in die Bilder hab ich mich glatt verliebt. Ich wünsche Dir weiterhin so viel Spaß am Backen und Blogen und viel Erfolg.
    Jetzt noch eine kurze Frage zu der Schoki im Teig. Kannst Du sagen welche Temperatur sie etwa haben sollte, wenn sie zur Eimasse kommt?

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Guten Morgen liebe Barbara!
      Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar! Da geht mir echt das Herz auf 😃
      Die Schokolade sollte lauwarm bis abgekühlt sein. Auf keinen Fall heiß!

      Ganz liebe Grüße,
      Janina

  7. Habe diese Torte als Geburtstagstorte gemacht.
    Sie war der REINSTE TRAUM. Die Kombination aus Schokolade und Baileys ist echt hammer.
    Werde ich bestimmt wieder machen.

  8. Liebe Janina,

    ich habe Deine Schokoladentorte als alkoholfreie Variante nachgebacken.
    Anstatt Baileys kam – wie von Dir obern vorgeschlagen – 180 ml angeschlagene Sahne mit Kabapulver dazu. Zusätzlich habe ich noch ein wenig Vanille dazugegeben.
    Es schmeckte wunderbar!
    Ich werde die Torte definitiv wieder mal backen, für Erwachsene gerne auch mal mit Schuss.

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Herzliche Grüße
    Zsóka

  9. Hallo. Könnte ich statt Zartbitterschokolade auch Kuvertüre verwenden? Würde das dem Geschmack bzw der Konsenstenz schaden? Hast du es vllt schon probiert?

    1. Hallo liebe Susanka,
      Na klar, sie sollte aber von guter Qualität sein und keine Blockschokolade aus dem Supermarkt! Dann kannst du gerne Kuvertüre nehmen!

      Liebe Grüße,
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.