Schokoladenbrot
 

Kennt ihr Schokoladenbrot? Ich kannte es bis vor 10 Jahren nicht. Erst dann bin ich auf dem Plätzchenteller meiner Schwiegermutter darüber gestolpert und habe mich verliebt. Sie war so nett und hat mir das Rezept dazu gegeben und ich habe es nach unserem Geschmack ein bisschen verfeinert. Ein bisschen Vanille, ein bisschen Zimt und schon schmeckt es ganz anders und eben vielleicht einen kleinen Ticken raffinierter. Wir lieben es genau so und ich mache es jedes Jahr wieder. Und dieses Jahr wollte ich es endlich mit euch teilen.

Ein Grund warum ich es so mag ist, dass man ein Blech davon macht, man schneidet es in Würfel et voilà die Keksdose ist voll. Kein aufwändiges Formen der Plätzchen und wenn die Keksdose schneller leer wird als man schauen kann ist man auch nicht genervt weil man wieder in die Küche muss um für Nachschub zu sorgen. Ihr stellt euch sicherlich die Frage nach der Haltbarkeit. Also ich kann aus Erfahrung sagen, dass es – aufbewahrt in einer Keksdose – theoretisch 2-3 Wochen haltbar ist. Theoretisch deshalb, weil es so lecker ist, dass spätestens nach 10 Tagen Nachschub produziert werden muss 🙂
Wenn ihr also noch Platz in der Keksdose habt, dann solltet ihr dem Schokoladenbrot auf jeden Fall eine Chance geben!
Schokoladenbrot
 
Zutaten
  • Für ein Blech
  • 250 g Butter, zimmerwarrm
  • 250 g Zucker
  • 6 Eier (M)
  • 250 g Mandeln, gerieben
  • 250 g, Zartbitterschokolade, gerieben
  • 100 g Weizenmehl
  • 1 TL Zimt*
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt, selbstgemacht oder gekauft*
  • 250 g Zartbitterkuvertüre*
  • 30 g Butter
Zubereitung
  1. Die Butter zusammen mit dem Zucker, dem Mark der Vanilleschote und den Eiern in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine 5-6 Minuten kräftig aufschlagen.
  2. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Die Mandeln zusammen mit dem Mehl, dem Zimt, der Prise Salz und der geriebenen Schokolade unter die Eiermasse rühren. Nur so lange rühren bis sich alles verbunden hat!
  4. Die Masse gleichmäßig auf das vorbereitete Backbleck streichen. Wer einen Backrahmen hat, sollte ihn verwenden. Wenn nicht, ist das aber auch nicht schlimm.
  5. Das Schokoladenbrot nun auf mittlerer Schiene 22-25 Minuten backen - Stäbchenprobe nicht vergessen.
  6. Aus dem Backofen nehmen, Backrahmen entfernen (falls verwendet) und vollständig auskühlen lassen.
  7. Nun die Kuvertüre zusammen mit der Butter in ein Gefäß geben und über dem Wasserbad schmelzen.
  8. Gleichmäßig auf dem Schokoladenbrot verteilen und einige Stunden fest werden lassen. Nun mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden.
  9. Das Schokoladenbrot kann man sehr gut 2-3 Wochen in einer luftdichten Dose aufbewahren.

*Affiliatelink

8 Kommentare zu “Schokoladenbrot
 

  1. Hallo Janina, danke für das Rezept! Meins ist so ähnlich, aber ich werde Deins für die Weihnachtsfeier im Kindergarten am Donnerstag ausprobieren, sieht wirklich toll aus :-). Kannst Du mir bitte noch sagen, wie Du den Schokoguss so glatt bekommst? Liebe Grüße Miri

  2. Soeben aus dem Ofen geholt. Das muss unbedingt morgen auf den Plätzchenteller für die Arbeitskollegen meines Mannes. Geht super schnell und einfach. Und das wird es nun öfter geben. Sicherlich nicht nur an Weihnachten

  3. Wir haben ein ähnliches Rezept, heißen bei uns Weihnachtshappen, wir lieben sie. Es kommt noch Grümmelkandis mit rein zB, ein Traum wenn es so knuspert ❤

  4. Hab ich schon 2x gemacht und kommt jetzt auch zu Weihnachten auf den Tisch.
    Zusätzlich gebe ich noch je 1Pck Orangeat und Zitronat dazu, auch klein gehackt, sowie
    Cranberrys, dadurch nehme ich weniger Zucker. Statt der Butter für die Kuvertüre erwärmen ich etwas Milch und
    lass die Schokolade oder Kuvertüre darin schmelzen.
    Ein tolles Rezept. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.