Erdbeertarte mit Limette
und Knusperboden

So schnell geht das! Noch vor ein paar Tagen habe ich euch das letzte Spargelrezept für dieses Jahr verbloggt und darüber geschrieben, dass schon die ersten Erdbeer Ideen in meinem Kopf Karusell fahren und hier sind wir schon. Ich habe mich am Wochenende tatsächlich mehr oder weniger spontan dazu hinreißen lassen etwas zu backen, dass ich nicht essen darf. Ich habe also gelitten. Sehr sogar. Ich liebe, liebe, LIEBE Erdbeeren. Ich könnte mich im Sommer ausschließlich davon ernähren – Erdbeeren mit Erdbeeren, Erdbeeren mit Sahne, Erdbeeren mit Mascarpone und natürlich den Klassiker: Erdbeeren mit Erdbeeren :o) Aber ernsthaft: Die Spargelsaison geht bei mir normalerweise nahtlos in die Erdbeersaison über. Nur dieses Jahr nicht. Leider. Aber irgendwie auch nicht.

Ich bin seit inzwischen acht Wochen stolze Mama eines kleinen Jungen. Mächtig stolz – und hocherfreut endlich wieder Mettwurst essen zu dürfen, muss ich jetzt nach der Entbindung auf andere Dinge verzichten. Hallo medium gebratenes Steak, au revoir Ananas, Tomaten und Erdbeeren. Aber ich bin ja glücklicherweise nicht alleine und habe meiner besseren Häfte kurzerhand die Tarte mit auf die Arbeit gegeben – seine Kollegen hat es gefreut und mich auch… Aus den Augen, aus dem Sinn oder so.
Lange Rede, kurzer Sinn: Knuspriger Boden, cremige Füllung, fruchtiges Topping. Wenn sich das nicht nach einer perfekten Kombination anhört, weiß ich auch nicht. Und das Beste – ihr könnt die Tarte bis auf das Erdbeertopping auch schon am Vortag fertig machen. Viel Spaß beim Nachmachen!
Erdbeertarte mit Limette und Knusperboden
 
Zutaten
  • Für eine Tarte von 22-24 cm Durchmesser
  • Für den Mürbteig
  • 200 g Weizenmehl
  • 130 g kalte Butter, in Würfel geschnitten
  • 65 g Puderzucker
  • 1 Eigelb (M)
  • 1 Limette, die Schale davon
  • 1 Prise Salz
  • Für die Füllung
  • 250 g Sahne
  • 250 g Mascarpone
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Limette, den Saft davon
  • 3 TL San Apart oder 2 Päckchen Sahnesteif
  • 400 g Erdbeeren
Zubereitung
  1. Das Mehl zusammen mit der Butter, dem Zucker, dem Eigelb, der Prise Salz und dem Abrieb in eine Schüssel geben und entweder von Hand oder mit dem Flachrührer der Küchenmaschine zu einem homogenen Teig verarbeiten. Dabei darauf achten, den Teig nicht zu lange zu bearbeiten da er sonst beim Backen schrumpft.
  2. Sollte der Teig zu trocken sein, einen Teelöffel eiskaltes Wasser dazugeben und vermischen.
  3. Den fertigen Teig ausrollen und eine gefettete Tarteform damit auskleiden. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und die Tarteform samt Teig für ca. 30-45 Minuten in den Kühlschrank geben.
  4. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Mürbteigboden mit Backpapier abdecken und mit Backbohnen (oder getrockneten Hülsenfrüchten) beschweren. Den Boden so für ca. 20 Minuten blind backen. Nun das Backpapier und die Backbohnen entfernen und den Teig weitere 5-10 Minuten backen - er sollte goldgelb und knusprig sein.
  5. Den Boden nach dem Backen vollständig auskühlen lassen und dann aus der Form nehmen.
  6. Die Mascarpone zusammen mit der Sahne, dem Saft der Limette, dem Puderzucker und dem San Apart (oder dem Sahnesteif) in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät steif schlagen.
  7. Die Creme auf dem Mürbteigboden verteilen und die Tarte in den Kühlschrank stellen.
  8. Kurz vor dem Servieren die Erdbeeren waschen, trocken tupfen, das Grün entfernen und - je nach Größe - halbieren oder vierteln. Auf der Tarte verteilen und servieren.
  9. TIPP: Die gefüllte Tarte lässt sich eine Nacht im Kühlschrank aufbewahren bevor sie serviert werden muss. Sie lässt sich also prima schon vorher zubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.