Kartoffel-Spargelauflauf
 

Na dann starten wir mal in die Spargelsaison oder? Ich weiß es gibt jedes Jahr unzählige Spargelkreationen auf diversen Blogs aber das muss so sein oder nicht? Die Saison ist jedes Jahr so kurz, dass ich mich in der Zeit immer so satt esse, dass ich erstmal keinen Spargel mehr sehen kann.
Wenn bei uns im Ort das kleine Spargelhäuschen aufgebaut wird weiß ich immer, dass es nicht mehr lange dauert, bis die ersten Stangen verkauft werden. Wichtig ist mir hierbei, dass der Spargel möglichst aus der Region kommt und dass es sich nicht um Spargel handelt, der mithilfe von speziellen Heizfolien angebaut wird. Eine künstliche Erwärmung des Bodens um die Ausbeute zu erhöhen möchten wir nicht so gerne unterstützen. Warum? Jedes Obst und Gemüse hat seine Saison und wenn ich dann zwei oder drei Wochen länger darauf warten muss, bis die klimatischen Gegebenheiten passen, dann mach ich das gerne.

Immer mit Beginn der Bärlauchsaison weiß ich, dass die harten Wintermonate vorbei sind. Erst kommt der Bärlauch, dann der Spargel und der Rhabarber und dann kommen die langersehnten Erdbeeren gefolgt von vielen anderen Früchten und Gemüsesorten, die wir lieben (bis es im Herbst wieder in die Kürbissaison geht und dann kommen die harten Wintermonate aber so weit wollen wir jetzt mal noch nicht denken).
So, nun aber zum heutigen Rezept: Weil viele ja klassischerweise Kartoffeln zu ihrem Spargel essen, habe ich das mal zusammen in eine Auflaufform gepackt, einen Guss dazugegeben und das Ganze im Ofen gebacken. Sehr lecker sag ich euch! So schmeckt Spargel selbst dem Gatten!
Kartoffel-Spargelauflauf
 
Zutaten
  • 1,2 kg festkochende Kartoffeln
  • 700 g weißen Spargel
  • 200 g Sahne
  • 200 g Crème Fraîche
  • 100 g Bergkäse (oder anderen würzigen Käse)
  • 2 TL Dijon Senf
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Zitrone, den Abrieb davon
  • 1 Prise Muskat
  • 3 EL Schnittlauch
  • 3 EL Semmelbrösel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Piment d'Espelette
Zubereitung
  1. Die Kartoffeln in einen Topf geben und in 25-30 Minuten garen. Anschließend abgießen und kurz ausdampfen lassen. Die Kartoffeln noch warm schälen. Zur Seite stellen.
  2. Den Spargel schälen, die holzigen Enden entfernen und in ca. 3-4 cm große Stücke schneiden. In einem Topf Wasser zum kochen bringen und den Spargel darin 3-4 Minuten bissfest garen. Anschließend abgießen und kalt abschrecken.
  3. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Für den Guss den Käse reiben und zusammen mit der Sahne, der Crème Fraîche, dem Senf, Essig, Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer, Schnittlauch und Piment d'Espelette abschmecken. Den Knoblauch fein hacken und ebenfalls unterrühren.
  5. Den Spargel unter den Guss rühren, die Kartoffeln in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und ebenfalls vorsichtig unterrühren.
  6. Die Masse in eine Auflaufform (ca. 20x30 cm) gießen und mit Semmelbrösel bestreuen.
  7. Auf mittlerer Schiene ca. 25-30 Minuten backen bis die Semmelbrösel schön braun sind.

8 Kommentare zu “Kartoffel-Spargelauflauf
 

  1. Das sieht lecker aus. Wird bald mal ausprobiert; vielleicht schon morgen. Spargel habe ich heute gekauft und sollte es morgen mit Nudeln geben. Wir essen auch viel Spargel in dieser Zeit. Einfach lecker.
    Schönen Abend noch.

  2. Hallo Anja!
    Der Auflauf schmeckt wirklich toll und gerade jetzt wo es wieder Spargel gibt genau das richtige 🙂 Ich hoffe der Auflauf wird euch schmecken!

    Liebe Grüße
    Janina

  3. Guten Morgen,
    wir haben gestern den Auflauf gemacht. Er hat wirklich gut geschmeckt. Nur der Apfelessig war mir zu viel. Kannst du evtl. noch eine Fleischbeilage dazu empfehlen?

    Anja

  4. Guten Morgen Anja!
    Freut mich, dass es geschmeckt hat.
    Als Fleischbeilage gibt es allerhand: grobe Bratwürste, Wiener Schnitzel, Putenschnitzel Natur, Schweinefilet, ein kräftiges Rindersteak… Die Möglichkeiten sind unendlich!

    Liebe Grüße

    Janina

  5. Habe den Auflauf am Montag gemacht und wir hatten zu zweit gleich zwei Tage was davon. Bei den Mengen kann man sich zwar ungefähr denken, für wie viele es sein soll, aber es wäre toll, wenn du das noch mit dazu schreiben würdest.
    Ansonsten kann ich nur sagen: sehr, sehr lecker! Die Zitronenschale passt wirklich perfekt und hebt den Geschmack noch mal schön. Wird bestimmt wieder gemacht 🙂

  6. Liebe Andrea,

    Freut mich, dass es euch geschmeckt hat 🙂
    Für wieviele Personen ein Gericht ist, schreibe ich nur selten dazu. Das "Problem" ist, dass jeder anders isst. Bei uns reicht der Auflauf nur für ein mal – wir sind auch zu zweit aber der Gatte hat einen groooooßen Appetit 🙂 Von daher ist es oft schwierig zu sagen, für wieviele Personen das Essen reicht. Ich hoffe du verstehst das 🙂

    Ich wünsche dir einen schönen Tag!

    Liebe Grüße,

    Janina

  7. Hallo Janina,

    da ich sogar noch eine Portion auf Arbeit als Mittag mitgenommen habe und wir damit sogar 5 Portionen hatten, kann ich deinen Einwand vollkommen nachvollziehen. Wie gesagt, ich kann es mir ja ziemlich gut denken. Darfst also gerne so weiter machen 🙂
    Liebe Grüße
    Andrea

  8. Ui, das sollte ich dem Gatten mal zeigen! Dass er sich einmal in die Ecke stellt und sich angesichts der Portionen, die er vertilgt ne Runde schämt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.