Vanillekipferl
 

Könnt ihr es glauben? Der Dezember hat tatsächlich schon begonnen… Dieses Jahr ist so schnell vergangen und in ein paar Tagen ist ja quasi schon Weihnachten. Höchste Zeit in die Plätzchensaison zu starten. Es gibt ja so ein paar Klassiker, auf die man nicht verzichten kann. Und dazu gehören bei uns diese wunderbar leckeren Vanillekipferl. Ich weiß, dass meine Schwiegermutter das Formen dieser Halbmonde immer meinem Schwiegervater überlässt, da sie einfach keine Geduld dafür hat. Aber für mich ist das Küchenyoga. Ich entspanne dabei… Und es macht mir mächtig Spaß. Allerdings kam es dieses Jahr zu einem Zwischenfall, der meinen Mann fast sein Leben gekostet hat…

Ich hatte das Blech mit ca. 30 Vanillekipferl fertig und habe es ihm gegeben, er sollte es doch bitte in den Ofen schieben und den Wecker auf 10 Minuten stellen. Zu seiner Verteidung muss man sagen, dass unsere Öfen noch relativ neu sind – was allerdings nicht entschuldigt, dass er den Ofen einfach aus gemacht hat. AUS! Mit den Vanillekipferln drin! Das Licht brannte noch und ich bin davon ausgegangen, dass alles normal ist. Nach einer gefühlten viertel Stunde habe ich geschaut da ich mich gewundert habe, dass der Wecker nicht klingelt… Und was sehe ich? Helle, teigige Monde. Einen kurzen Backofencheck und Nervenzusammenbruch später habe ich den Fehler gefunden und habe meinem Mann geraten zu beten: Sollten die Monde nichts werden, wird er sich in die Küche stellen und welche machen… Wir haben beide aufgeatmet, als wir festgestellt haben, dass die Kipferl trotz der langen Zeit im Ofen etwas geworden sind… :o)
Vanillekipferl
 
Zutaten
  • 200 g Weizenmehl Type 405
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 80 g Puderzucker
  • 150 g kalte Butter
  • 1 Vanilleschote, das Mark davon
  • 2 Eigelb
  • Vanillezucker
Zubereitung
  1. Das Mehl zusammen mit den Mandeln, dem Puderzucker, der kalten, gewürfelten Butter, den Eigelben und dem Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben und mit den Fingerspitzen zügig zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht - zumindest aber für 2-3 Stunden - in den Kühlschrank geben.
  3. Den Teig ca. 10-15 Minuten vor dem Weiterverarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen.
  4. Nun mit einer Teigkarte Stücke von ca 11-13 g abstechen und mit den Händen zu Würsten formen und dann zu einem Halbmond. Alternativ den Teig in ca. 5 gleichgroße Teile abstechen und zu langen Würsten formen und davon Teigstücke abstechen. Der Teig reicht für ca. 60 Kipferl.
  5. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Kipferl auf mittlerer Schiene ca. 10-12 Minuten backen.
  6. Die abgekühlten Plätzchen im Vanillezucker wälzen und in einer Keksdose aufbewahren.

2 Kommentare zu “Vanillekipferl
 

  1. Hallo Janina, ich habe deine Kipferl bei Köstlich & Konsorten gesehen und dachte, "die sehen ja schön aus". Und jetzt diese Geschichte dazu! Deine Gefühlsaufwallung dabei kann ich gut nachvollziehen.
    Wie schön, dass sie dann doch noch etwas geworden sind. Und du siehst ja, sie sind so schön, dass der Anblick mich zum Kommentieren animiert hat.
    Kipferl gibt es ja öfter auf Blogs zu sehen, aber ich ich habe selten so schön geformte gesehen. Klasse!
    Und so bin ich auf deinem Blog gelandet, ganz neu, und freue mich gerade, dass es hier noch viel mehr zu entdecken gibt.
    Ich wünsche die eine schöne Adventszeit, fröhliches Weiterbloggen und ich schaue hier sicher noch öfter vorbei.
    Liebe Grüße, Mari

  2. Liebe Mari,
    Mit deinem lieben Kommentar hast du mir gerade den Tag versüßt und ich werde sicher den ganzen Tag mit einem dicken grinsen im Gesicht rumlaufen! Vielen Dank <3 ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit!
    Liebe Grüße,
    Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.