Zimtige Waffelplätzchen
 

Heute ist der erste Advent. Die Vorweihnachtszeit beginnt nun offiziell – auch wenn man schon seit einer gefühlten Ewigkeit Schokonikoläuse und Lebkuchen in den Regalen der Supermärkte findet. Mich würde ja mal interessieren – seid ihr Weihnachtsmuffel? Oder mögt ihr Weihnachten? Ich geb’s zu… Das schönste an der Vorweihnachtszeit ist für mich das Backen. Es sind immer Plätzchen im Haus. Spontaner Besuch kann immer mit einem Kaffee und ein paar Plätzchen versorgt werden und meine bessere Hälfte freut sich über den zusätzlichen Proviant während der Arbeit (nicht, dass er normalerweise nichts mitbekommen würde – ganz im Gegenteil). Aber das war es dann eigentlich auch schon. Ich bin keine Dekoqueen. Unser Haus ist wahrscheinlich das einzige ohne ersichtliche (okay ich geb’s zu, es gibt auch keine versteckte) Weihnachtsdeko. Mit den Kugeln und dem Stern auf diesem Bild hab ich mich schon mächtig weit aus dem Fenster gelehnt. Mehr wird es nicht geben immerhin habe ich einen Ruf zu verlieren.

Was das heutige Rezept betrifft, da bin ich begeistert. Meine Mutter hat früher in de Adventszeit ab und zu Zimtbrezen gebacken. Kleine Mürbteigbrezen mit einer ordentlichen Ladung Zimt. Die mochte ich immer ganz gerne, bin aber ehrlicherweise nie dazu gekommen sie selbst zu machen. Als ich dann auf Pinterest das Rezept für Waffelplätzchen von Sarahs Knusperstübchen gesehen habe, wollte ich das unbedingt ausprobieren. Das Rezept habe ich ein klein wenig verändert – so dass es für uns passt und sie sind absolut genial geworden. Ich liebe diese Plätzchen!
Wer also ein Herzchenwaffeleisen hat sollte diese Plätzchen dringend nachmachen. Sie sind wahnsinnig schnell gemacht, man spart sich das lästige ausrollen und ausstechen und hat eine tolle karamellige Kruste. Köstlich! Und auch für all jene, deren Waffeleisen ein trauriges Ende als Kellerleiche fristen – abgestaubt und losgebacken!
Zimtige Waffelplätzchen
 
Zutaten
  • 120 g Butter, weich
  • 2 Eier (M)
  • 230 g Weizenmehl
  • 1,5 TL Zimt
  • 1 Vanilleschote, das Mark davon
  • 80 g brauner Zucker
  • 80 g weißer Zucker
Zubereitung
  1. Die Butter zusammen mit den Eiern, dem Mehl, Zimt sowie dem Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben und miteinander verkneten.
  2. Zum Schluss den braunen und weißen Zucker dazugeben und kurz unterkneten.
  3. Das Waffeleisen auf mittlere Stufe erhitzen.
  4. In der Zwischenzeit aus dem Teig kleine Kugeln formen. Dabei sollte es nicht mehr als ein Teelöffel Teig pro Kugel sein.
  5. In jede Kammer des Herzchenwaffeleisens* nun eine Kugel legen und den Deckel schließen. Die Plätzchen in 1-2 Minuten goldbraun ausbacken.
  6. Aus dem Waffeleisen nehmen und auf ein Abkühlgitter legen. Die Plätzchen vollständig abkühlen lassen und anschließend in einer luftdichten Dose aufbewahren.

*Affiliate Link

7 Kommentare zu “Zimtige Waffelplätzchen
 

    1. Hallo Peggy!
      In einer luftdichten Dose aufbewahrt halten sie sich sicher 2 Wochen. Eventuell sogar noch länger – theoretisch! Denn sie sind echt lecker ?
      Liebe Grüße
      Janina

  1. Liebe Janina,
    vielen Dank für das tolle Rezept! Ich habe die Waffelplätzchen letzte Woche nachgebacken und wir sind begeistert von dem tollen zimtigen Geschmack! Allerdings war etwas ärgerlich, dass das Waffeleisen danach ziemlich verdreckt war… War das bei dir auch so und wenn ja, hast du irgendeinen Trick, wie man es danach gut sauber kriegt? Uns hat das ziemlich viel Zeit gekostet 🙁
    Liebe Grüße,
    Franzi

    1. Hallo Franzi!
      Freut mich, dass sie gelungen sind und gut geschmeckt haben 🙂
      Mein Waffeleisen hat eine tolle Beschichtung, somit war die Reinigung kein großes Problem bei mir… hm, das is ja doof!
      Ich überlege mal ob mir ein Trick einfällt!

      Liebe Grüße
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.