Hähnchen in Chipskruste
funny-frisch Chips-Wahl 2018

 {Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Heute wird es heiß und fettig hier im Kleinen Kulinarium. Und nicht nur das – denn es wird obendrein auch noch super knusprig und unverschämt lecker. Denn heute habe ich das perfekte Fingerfood für euch – saftiges Hühnchenfleisch in einer crunchigen Chipskruste. Perfekt für den nächsten Kindergeburtstag oder den Spieleabend mit Freunden. Die leckeren Teilchen sind schnell gemacht und wirklich super köstlich.

Aber bevor ich euch das Rezept verrate, möchte ich euch erstmal von einer coolen Aktion erzählen – der funny-frisch Chips-Wahl 2018*.

Kennt ihr das? Man greift eigentlich fast immer zu den Chips der selben Marke und vor allem zur gleichen Sorte. Während mein Mann und ich eigentlich nahezu ausschließlich gesalzene Chips auf Vorrat haben, kommen wir selten auf die Idee, andere Sorten zu probieren. Schade eigentlich, denn es gibt ja so viele verschiedene.

Aber vielleicht liegt das auch daran, dass es UNSERE Sorte eben einfach noch nicht gibt. Eine Sorte, die wir quasi kreiert haben. Wie witzig wäre es denn, seine eigene Chipskreation in den Regalen des Supermarktes wieder zu finden?

Und genau darum geht es bei der funny-frisch Chips-Wahl 2018*. Eure Kreativität ist gefragt – welche Sorte möchtet ihr gerne im Handel sehen? Welche Geschmacksrichtung fehlt euch? Ich habe schon auf der Seite von funny-frisch* gestöbert und dort einen Teil der Kreationen angesehen. Es wurden bereits Vorschläge wie Tomate-Mozzarella, Döner, Mango, Crispy Whiskey, Ahornsirup und Peanuts gemacht. Ihr seht – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Wenn ihr also genau so große Chips-Liebhaber seid wie ich, dann solltet ihr euch unbedingt eine Geschmackskombination ausdenken und bei der funny-frisch Chips-Wahl 2018 mitmachen. Und als ob es nicht schon Anreiz genug wäre, seine Wunschchips endlich kaufen zu können, gibt es auch noch einen fetten Gewinn: Eine Weltreise im Wert von 10.000 Euro 😀

Apropos Weltreise… Mein Mann und ich sind ja passionierte Reisende. Während wir immer offen für Neues sind, hat es uns Südamerika ganz besonders angetan. Der amerikanische Subkontinent hat so viel an Geschichte und Natur zu bieten, dass es uns immer und immer wieder dorthin zieht.

Ich war inzwischen schon drei Mal dort und während ich schon eine ganze Liste an Ländern besucht habe, ist der Drang, in ein Land zurück zu kehren immer sehr groß: Bolivien! Argentinien ist schön, Brasilien strotzt vor Lebensfreude und Chile hat mit der Atacama Wüste im Norden und den Nationalparks im Süden richtig viel zu bieten. Und auch wenn all diese Länder für sich genommen sehr schön sind – keines liebe ich mehr als Bolivien.

Vielleicht auch deshalb, weil es noch eines der ursprünglichsten Länder Südamerikas ist. Eines mit recht wenig Tourismus, ganz ohne Gruppenreisen von großen Anbietern. Vielleicht aber auch, weil die Vielfalt des Landes so immens ist. Innerhalb einer Flugstunde kommt man aus dem Amazonastief nach El Alto und steigt somit in ganz kurzer Zeit von null auf über 4000 Höhenmeter auf. Wenn ich dabei sage, dass der Flug abenteuerlich ist, dann untertreibe ich 🙂

Man hat also alles – den Dschungel des Tieflands mit dem Amazonas und seinen rosa Flussdelfinen, große, fast schon südeuropäisch anmutende Städte im Süden des Landes bis hin zur kargen Höhenlandschaft in den Anden. Es gibt den Titicaca-See, La Paz als Großstadt auf schwindelerregender Höhe und mit dem Salar de Uyuni, den wohl größten Salzsee der Welt. Wer nach Bolivien reist, der sieht von Alpakas über Lamas bis hin zu Flamingos wirklich alles, was das Herz begehrt.

Und wie komme ich jetzt von der funny-frisch Chips-Wahl 2018* auf Bolivien? Eigentlich ganz einfach: Ich habe mir natürlich auch Gedanken gemacht, welche Chipssorte mir fehlt 😀

Bolivien ist eines der Länder auf der Welt, mit der größten Vielfalt an Kartoffelsorten. Denn das ist so ziemlich das einzige, was auch in den großen Höhenlagen mehr oder minder problemlos wächst. Kein Wunder also, dass man auf seinem Streifzug durch La Paz quasi an jeder Straßenecke Chips kaufen kann. Wenn ich also an ein Land in Verbindung mit Chips denke, dann ist es ganz klar Bolivien.

Die Gewürzvielfalt ist dort nicht so groß aber da ich eh ein Fan von eher schlichten Chipskreationen bin, würde meine Sorte wohl Quirquiña y Aji heißen. Chips mit einer leichten Chili- und Koriandernote. Das sind landestypische Gewürze und würde uns ganz sicher extrem gut schmecken!

Welches Land fällt dir spontan ein, wenn du an deine Chipskreation denkst? Italien? Spanien? Die USA? Wenn du jetzt Lust bekommen hast, selbst kreativ zu werden und einen der 123 tollen Gewinne abzustauben, dann klicke einfach auf das Bild und nimm an der funny-frisch Chips-Wahl 2018 teil! 

So, nun aber genug für heute! Ich möchte euch das Rezept für diese selbst gemachten und super leckeren Chickennuggets in Chipskruste nicht länger vorenthalten! Hier ist das kinderleichte Rezept.

Hühnchen in Chipskruste
 
Zutaten
  • 600 g Hühnerbrustfilet
  • 150 g Mehl
  • 2 Eier (M)
  • 175 g Chips, z. B. funny-frisch*
  • 1 TL Chiliflocken (optional)
  • 1 TL getrockneter Koriander (optional)
  • Pfeffer
  • 1-2 Liter Frittierfett
Zubereitung
  1. Das Fleisch trocken tupfen und in die gewünschte Größe schneiden. Bei mir waren es ca. 4x2 cm große Streifen.
  2. In der Zwischenzeit das Frittierfett auf ca. 175 Grad erhitzen.
  3. Eine Panierstraße aufbauen, dazu das Mehl in einen tiefen Teller geben, die Eier ebenfalls in einen tiefen Teller geben und verschlagen, optional mit Chili und Koriander würzen, mit Pfeffer abschmecken. Die Chips nun von Hand oder Mithilfe eines Ausrollstabes zerkleinern. Die Konsistenz ist dabei euch überlassen, ich mag es gerne, wenn noch ein paar größere Stücke drin sind. Die Chipskrümel in einen weiteren Teller geben.
  4. Nun einen Teil des Hühnerfleisches zuerst in das Mehl geben und darin wälzen bis es komplett bedeckt ist. Das überschüssige Mehl abklopfen.
  5. Das Fleisch nun in die Eiermischung geben, darin wenden und kurz abtropfen lassen. Anschließend sofort in die Chipskrümel geben.
  6. Die Nuggets darin wenden und die Chipspanade gut andrücken. Die fertig panierten Teile auf einen Teller geben und mit dem restlichen Fleisch ebenso verfahren.
  7. Sobald alles paniert ist, das Fleisch in ca. 3-5 Portionen (ja nach Topfgröße) ausbacken bis die Kruste goldbraun ist und das Fleisch durchgegart. Das Fett darf keinesfalls zu heiß sein, da die Panade dann zu dunkel wird und das Fleisch nicht durch ist.
  8. Die Temperatur notfalls mit einem Thermometer kontrollieren und die Holzlöffeltechnik anwenden - dazu den Stiel eines Holzkochlöffels in das heiße Fett geben. Wenn sofort Bläschen entlang des Stieles aufsteigen, dann hat das Fett die richtige Temperatur.
 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit funny-frisch* entstanden

*Kooperationslink

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.