{Rezension} Italia von Cettina
Vicenzino (Christian Verlag)

Dass ich ein riesiger Italienfan bin, habe ich glaube ich inzwischen mehr als ein Mal erwähnt. Als wir nach einem Ziel für unseren nächsten Urlaub – der erste große als Familie – gesucht haben, stand ziemlich schnell fest, dass Italien auf jeden Fall ziemlich hoch im Kurs steht. Und weil meine bessere Hälfte inzwischen auch eine Vorliebe für Italien hegt (wie lange es gedauert hat, ihn davon zu überzeugen, dass er Italien toll findet wollt ihr nicht wissen) hatten wir tatsächlich sehr schnell ein Ziel. Nicht zu weit weg, mit dem Auto erreichbar, hervorragendes Essen, guter Wein und nicht zuletzt die unglaubliche Kinderliebe der Italiener. Gesagt, getan! Und weil man für jeden guten Urlaub auch eine gute Reiselektüre braucht, hatte ich das neue Buch von Cettina Vicenzino im Gepäck. Und was soll ich sagen? Ein Buch, das ich sofort ins Herz geschlossen habe und das auch weiterhin einen ganz besonderen Platz bei mir hat. Warum? Das erzähle ich euch jetzt…

Zur Autorin

Die Autorin des Buches ist – zumindest für mich – keine Unbekannte. Cettina Vicenzino hat schon mehrere Bücher über die italienische Küche veröffentlicht. Schon das ein oder andere Mal hatte ich eines ihrer Exemplare in der Hand, so richtig ans Herz gewachsen ist sie mir aber mit dem Buch Dolci italiani, das erst im Frühjahr dieses Jahres erschienen ist und sich mit der süßen Seite Italiens befasst. Cettina ist gebürtige Italienerin und arbeitet unter anderem als Kochbuchautorin, Fotografin und Fotoproduzentin. Sie lebt mit ihrem Mann sowohl in Deutschland als auch auf Sizilien (sehr beneidenswert in meinen Augen).

© Christian Verlag/Cettina Vicenzino
© Christian Verlag/Cettina Vicenzino

Erster Eindruck

Das Buch sticht heraus. Wer es nicht weiß, würde auf den allerersten Blick vielleicht nicht vermuten, dass es sich um ein Kochbuch handelt. Und der liegt in dieser Hinsicht vielleicht auch gar nicht so verkehrt. Natürlich findet man mehr als 100 Rezepte in diesem Buch aber es ist viel mehr als eine lieblose Ansammlung von Rezepten.
Das Cover des Buches hat eine wahnsinnig schöne Haptik und das Buch als solches wirkt schon auf den ersten Blick sehr hochwertig.
Die Liebe zum Detail ist es allerdings, was es zu etwas besonderem macht. Die italienische Karte und was Italien – nicht nur kulinarisch – ausmacht: Caffè, Gelato, Auberginen, Vespa, das Kolosseum in Rom, ein Fiat500, Sonne, Meer, Wein und vieles mehr. Es lohnt sich einen genaueren Blick auf das Cover zu werfen.
Das Innere des Buches lädt sofort zum Schmökern ein. Schier unzählige Fotos, die vor allem eins sind: authentisch. Dabei ist weit mehr als die eigentliche Speise abgebildet… Das Buch erinnert stellenweise an einen wirklich schönen Bildband.
© Christian Verlag/Cettina Vicenzino
© Christian Verlag/Cettina Vicenzino

Inhalt

Was ist die Geschichte hinter diesem Buch? Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern, hat es nämlich eine. Cettina zog los und hat sich auf eine Reise durch ihre Heimat begeben, immer auf der Suche nach den kulinarischen Spezialitäten einer jeden Region, nach den Produzenten, die dahinterstecken und nach Köchen, die ihre Lieblingsrezepte mit den Lesern des Buches “Italia” teilen möchten. Und herausgekommen ist ein durchaus emotionales Buch mit vielen Fotos. Fotos von Cettina mit den verschiedensten Menschen, in den verschiedensten Lokalitäten. Man bekommt einen Eindruck davon, was sie auf ihrer Reise alles erlebt hat – und eines kann ich dabei bestätigen: Die italienische Bahn war auch bei uns immer pünktlich (man muss fast sagen leider denn mehr als ein Mal hätten wir fast den Zug verpasst).
Italien ist unterteilt in 20 Regionen und alle diese Regionen hat Cettina besucht, Menschen getroffen, es wurde gekocht, gelacht, gegessen und dabei alles auf Fotos festgehalten. Dabei wirkt alles sehr echt, sehr authentisch und nicht im geringsten gestellt.

© Christian Verlag/Cettina Vicenzino
© Christian Verlag/Cettina Vicenzino

Und wie authentisch das Buch wirklich ist, konnte ich bei unserem Italienaufenthalt feststellen. Kurz vor unserer Reise erschien das Buch und wie es der Zufall so wollte, war das Lokal “Le Bindi” in der Toscana keine 20 Autominuten von unserem Ferienhaus entfernt. Als ich das gesehen habe, war mir natürlich sofort klar, dass ich sehen muss, was hinter diesem Buch steckt. Lohnt der Besuch? Ist es wirklich etwas besonderes? Und wisst ihr was? Der Abend im “Le Bindi” war eine Erfahrung, die meinem Mann und mir noch ewig im Gedächtnis bleiben wird. Ein unvergesslicher Abend, eine wunderbare Atmosphäre, herzliche Gastgeber und nicht zuletzt hervorragendes Essen. Hätten wir das “Le Bindi” auch ohne Cettinas neues Buch gefunden? Wahrscheinlich eher nicht. Und genau das ist einer der Punkte, warum ich dieses Buch so toll finde.

buchvorstellung_italia_5

Rezepte

Wie bereits erwähnt enthält das Buch neben einer Menge Geschichten und persönlicher Erfahrungen auch mehr als 100 verschiedene Rezepte. Egal ob italienische Klassiker oder Eigenkreationen der Beitragenden – es ist für jeden etwas dabei. Immer landestypisch und vor allem immer regional. Denn genau darum geht es in diesem Buch – um die Regionen Italiens. Und Italien ist so viel mehr als Pizza und Pasta. Italien ist ein Land von unglaublicher Vielfalt: Käse, Hülsenfrüchte, Süßspeisen, Gemüse, Fleisch, Fisch… Um euch einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Rezepte zu geben, hier ein kleiner Auszug:

  • Ravioli al tocco genovese (Ravioli mit Fleischsauce)
  • Fonduta alla Valdostana (Käsefondue)
  • Torta di mele (Apfelkuchen)
  • Lettere d’amore (Teigblätter mit Buttercremefüllung)
  • La Torta della nonna (Kuchen mit Konditorcreme und Pinienkernen)
  • Bucatini all’amatriciana (Pasta mit Tomatensauce und Speck)
  • Pasta al limone e basilico (Pasta mit Zitrone und Basilikum)
  • No. 55 (mit Ricotta gefüllte Tortelli)
  • Zuppa di legumi con farro (Hülsenfrüchtesuppe mit Dinkel)
  • Fusilli alla ratatouille di verdure  (Pasta mit Gemüseratatouille)
  • Cassate di ricotta con marmellata (Küchlein mit Ricotta und Marmelade)
  • Furria Furria (Käse-Salsiccia-Teigringe)
  • Guancia di fassone (Backe vom Fassone-Rind mit Kürbispüree)
  • Coppa di maiale (Schweinepresskopf)
  • Cosciotto di agnello imbottito (Gefüllte Lammkeule)

Die Liste könnte ich endlos weiterführen. Es gibt eine große Auswahl an süßen und herzhaften Speisen. Die Rezepte stammen teilweise von den im Buch erwähnten Lokalitäten, wurden aber auch durch Klassiker der jeweiligen Region ergänzt.
Das Buch bietet also ein wirklich schönes Potpourri an Rezepten und es sollte für jeden etwas dabei sein.

© Christian Verlag/Cettina Vicenzino
© Christian Verlag/Cettina Vicenzino

Resumé

Ich bin verliebt! Und ich weiß, ich habe das sicherlich schon das ein oder andere Mal im Zusammenhang mit einem Buch geschrieben. Aber in diesem Fall ist es etwas anderes. Ich mag die Rezepte sehr aber dieses Buch ist so viel mehr als eine Rezeptsammlung. Und es ist so viel mehr als eine Vorstellung der verschiedenen Regionen Italiens. Es ist eine höchstemotionale Mischung dieser beiden Komponenten und das ist genau das, was es in meinen Augen zu etwas ganz Besonderem macht. Wenn ihr also noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für einen Italienliebhaber seid oder euch selbst etwas gönnen möchtet, dann kann ich euch dieses Buch wirklich aus vollster Überzeugung ans Herz legen. Bei mir im Regal ist es jedenfalls immer griffbereit und unter den Top 10 meiner schier endlosen Koch- und Backbuchsammlung! Ob das Buch bei der nächsten Italienreise wieder eine Rolle spielen wird? Mit Sicherheit.

Infos

Titel: Italia*
Autorin: Cettina Vicenzino
Erschienen im Christian Verlag
ISBN-13: 978-3-86244-761-9
320 Seiten, 400 farbige Abbildungen
29,99 Euro

*Affiliate Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.