Puddingbuchteln mit Erdbeerfüllung
und Streuseln

Heute fällt es mir irgendwie besonders schwer eine Einleitung zu diesem Post zu schreiben. Das mag einerseits daran liegen, dass ich euch schon unzählige Male davon vorgeschwärmt habe, wie sehr ich Gebäck aus Hefeteig liebe und mich ungern wiederholen möchte (ups, schon passiert). Andererseits liegt es aber vielleicht auch daran, dass man manchmal einfach schweigen und genießen muss.

Weil mir das Schweigen aber auch nicht so recht liegt, erzähl ich euch jetzt einfach wie ich auf die Idee gekommen bin, diese kleine Köstlichkeit zu backen. Wo holt ihr euch denn eure Back- und Kochinspirationen? Also ich meine außer selbstverständlich auf meinem Blog :o)
Wir haben hier einen Bäcker am Ort, der immer wieder Neues anbietet. Eine Bäckereikette, das Zeug schmeckt alles leidergottes sehr ähnlich und ist pappsüß. Aber die Ideen sind tatsächlich immer wieder ganz prima. Man könnte sagen: Der Ansatz stimmt nur an der Ausführung hapert es manchmal. Naja, wie dem auch sei – neulich hatten sie so interessante Buchteln… Gefüllt mit Pudding und Erdbeermarmelade. Und als ob das nicht schon genial genug wäre, waren auch noch Butterstreusel oben drauf. Ich hab‘ mir dann so ein Teil einfach mal mitgenommen, es in zwei Hälften geschnitten, genau inspiziert und nach der Verköstigung festgestellt: Das geht besser. Und weil mir das tatsächlich gelungen ist (den Geruch, den ihr gerade in der Nase habt, ist mein Eigenlob… Das stinkt immer so) möchte ich heute das Rezept mit euch teilen. Die Streusel und den Pudding könnt ihr am Vortag schon zubereiten und so hält sich die Arbeit wirklich in Grenzen. Und das Ergebnis wird sicherlich toll ankommen – zumindest tat es das an meinem Geburtstag letzte Woche. Ich wurde von so vielen Seiten nach dem Rezept gefragt, dass ich es heute unplanmäßig einschiebe.
Lange Rede, kurzer Sinn… Hier ist das Rezept:
Puddingbuchteln mit Erdbeerfüllung und Streuseln
 
Für eine Backform von 32x24 cm oder einen stabilen Backrahmen*
Zutaten
  • Für den Hefeteig
  • 500-550 g Weizenmehl (Type 550)
  • 250 ml Milch
  • 20 g Hefe
  • 60 g Zucker
  • 75 g Butter, zimmerwarm
  • 1 Ei (S oder M)
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb einer halben Biozitrone
  • Für den Pudding
  • 200 g Sahne
  • 90 g Milch
  • 60 g Zucker
  • 1 Eigelb (L)
  • 25 g Maisstärke
  • ½ Vanilleschote, das Mark davon
  • Für die Streusel
  • 100 g Weizenmehl
  • 70 g Butter
  • 70 g Zucker
  • ½ Vanilleschote, das Mark davon
  • 1 Prise Salz
  • Außerdem
  • 1 Glas Erdbeermarmelade (selbstgemacht oder eine gute gekaufte mit 75 % Fruchtanteil)
Zubereitung
  1. Den Pudding bestenfalls schon am Vorabend zubereiten sodass er vollständig auskühlen kann.
  2. Für den Pudding, die Sahne zusammen mit dem Zucker, der Hälfte der Milch und dem Mark der Vanilleschote in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Währenddessen in einer kleinen Schüssel die Speisestärke mit dem Eigelb und der anderen Hälfte der Milch verrühren.
  3. Sobald die Sahne auf dem Herd aufkocht, die Stärkemischung unter ständigem Rühren zufügen. Noch ca. 10 Sekunden auf der Platte kochen lassen und dabei ständig rühren. Der Pudding sollte nun richtig dick sein. Den Pudding mit einem Teigschaber in eine kleine Schüssel füllen und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Frischhaltefolie dabei direkt auf die Oberfläche des Puddings drücken damit sich keine Haut bildet. Abkühlen lassen.
  4. Für den Hefeteig zunächst die Milch lauwarm erhitzen. Die Hefe zusammen mit 1 Esslöffel des Zuckers zur Milch geben und verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat. Zur Seite stellen.
  5. Das Mehl in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Den Abrieb der Zitrone, den restlichen Zucker, das Ei, die weiche Butter sowie die Prise Salz dazu geben. Nun die Hefemilch in die Schüssel geben und mit der Küchenmaschine (oder von Hand) in 8-10 Minuten zu einem homogenen Teig kneten. Die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch bedecken und an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (je nach Umgebungstemperatur 1-2 Stunden).
  6. In der Zwischenzeit können die Streusel vorbereitet werden. Dazu die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und mit den restlichen Streuselzutaten in eine Schüssel geben. Von Hand zügig zu Streuseln verreiben. Die fertigen Streusel in den Kühlschrank geben.
  7. Den Hefeteig nun auf die Arbeitsfläche geben und kurz durchkneten. Nun mit einer Teigkarte 12 gleichgroße Stücke à 80-85 g abstechen und rundwirken.
  8. Eine Backform oder einen Backrahmen von 32x24 cm mit Backpapier auslegen. Die Teigkugeln jetzt gleichmäßig in die Backform setzen und für ca. 15-25 Minuten ruhen lassen. Anschließend eine Mulde in jede Teigkugel drücken sodass nur noch ein Rand von ca. 1-2 cm ist. Je Teigkugel 1 EL Vanillepudding und 1 großzügigen TL Erdbeermarmelade in die Mulde füllen. Die fertig gefüllten Buchteln ca. 20-30 Minuten gehen lassen.
  9. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  10. Die Streusel kurz vor dem Backen großzügig auf den Buchteln verteilen.
  11. Die Buchteln für 40-45 Minuten auf mittlerer Schiene backen (bei einem Backrahmen evtl. 5 Minuten weniger). Die Oberfläche des Hefeteiges sollte schön gebräunt sein.
  12. Die Buchteln vor dem Servieren vollständig auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und servieren.

*Affiliatelink

17 Kommentare zu “Puddingbuchteln mit Erdbeerfüllung
und Streuseln

  1. Hallo Janina, die Buchteln sehen sowas von lecker aus, dass ich sie gleich heute mal probieren muss. Ich wurde von Pinterest auf Deine Seite geführt und bin voll begeistert. Da ich selber leidenschaftlich gern backe, wird das gleich ausprobiert. Ich habe noch Hefeteig im Tiefkühler (war ein Rest). Der wird sofort aufgetaut. Die übrigen Zutaten besorgt und los geht es. Ich kann jetzt schon den Duft spüren.
    Ganz liebe Grüße und 1000 dank für das tolle Rezept
    Beate

  2. Guten Morgen Beate!
    Das freut mich total 🙂
    Ich freue mich immer sehr, wenn die Rezepte ausprobiert und nachgemacht werden! Ich hoffe sie gelingen dir und schmecken dir genau so gut wie uns 🙂
    Liebe Grüße
    Janina

  3. Der beste Hefeteig den ich je gemacht oder gegessen habe! Mit Abstand! Zusammen mit diesem Rezept der absolute wahnsinn. Es ist super lecker! Die Kombination von dem weichen und zarten Teig mit dem süßen Vanilligen Geschmack vom Pudding und den Fruchtig süßen der Marmelade ein Traum! Vielen vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept.
    Ganz liebe Grüße Katrin

  4. Liebe Karin,
    Du hast mir meinen Abend versüßt!
    Vielen, vielen Dank für deinen netten Kommentar und das Feedback!
    Ich strahle grad wie ein Honigkuchenpferd!
    Danke!
    Schönen Abend noch!
    Gruß,
    Janina

  5. Habe heute diese buchteln gebacken. Das Rezept ist echt der Hammer ����die buchteln sind sehr lecker und der Teig ist so soft. Vielen Dank für das tolle Rezept ��

  6. Ich bin ebenfalls über Pinterest auf deine Seite gekommen und lasse mir deine Buchteln gerade gedanklich auf der Zunge zergehen. Ich bin grad dabei etwas abzuspecken und weiß, dass ich mich bei diesem Rezept nicht zurückhalten kann. Für den nächsten Besuch werde ich mich aber dran wagen! Danke schon mal!
    Rita TH.

  7. Liebe Rita,
    Erstmal Danke für deinen lieben Kommentar! Und ab und zu muss man sich auch mal etwas gönnen können! Dann doch lieber diese Buchteln als eine fette Sahnetorte oder? 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Janina

  8. Hallo Janina.
    Bin heute früh auf FB auf dein Rezept gestoßen.
    Hab gleich den Hefeteig gemacht.
    Hatte leider keine frische Hefe mehr. Hab Trockenhefe genommen. Hoffe das wird was. Der Teig war sehr fest. Hab noch etwas Milch und nennt Stich Butter dazu gegeben. Ist Grad im lauwarmen Backrohr zum ersten gehen.

  9. Leckerst!!! Heute mit dem kleinen Tochtekind zusammen gebacken. Wir und der Familienrest sind begeistert. Wir müssen noch etwas an der B-Note feilen und das nächste mal auch den Pudding selbser machen aber für den Anfang…. Köstlich!!! Danke für das Rezept!!!

  10. Endlich eine Gelegenheit diese Buchteln zu backen (meine Tochter wird 5…)
    Und ich bin grad fertig damit geworden… Es riecht so lecker… 🙂
    Ich muss sagen, ich habe bisher immer Pudding aus dem „Tütchen“ genommen, weil das in meinen bisherigen Retepten immer so stand… Wie überwältigt ich aber war, als ich hier beim zubereiten merkte, dass ich den Pudding komplett selber mache:) 🙂 und der war soooo lecker! Ich bedanke mich wirklich ganz herzlich für dieses Rezept…
    Werd es beim nächsten mal nur nicht nachts machen… Ich bin unglaublich müde…..
    Ach und gibt es noch einen Tipp zum einfrieren? Ich werd die Buchteln auf jeden Fall einfrieren, da ich die erst zum Wochenende brauche… Aber muss ich da was beachten?

    Viele Grüße Rita TH

    1. Hallo liebe Rita!
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Da geht mir echt das Herz auf!
      Pudding ist eigentlich echt nicht schwierig und es ist doch toll, wenn man sagen kann, dass man alles selbst gemacht hat oder?
      Ich habe sie leider noch nicht eingefroren und kann dir dazu deshalb nichts sagen! Tut mir leid!
      Aber wenn du sie aufgetaut hast und alles zu deiner Zufriedenheit war, dann teil das doch hier als Kommentar mit uns. Damit könntest du jemand anderem (auch mir) sicher helfen!
      Ganz lieben Dank und liebe Grüße
      Janina

  11. Das mit dem Pudding & der Marmelade ist der Hit! Leider ging mein Teig nicht auf und es sind eher kleine Pizzakügelchen geworden. Habe wohl die Hefe mit zu heißer Milch gekillt…War aber noch sooo „genießbar“, dass ich gleich 3 Stückchen verdrückt habe! Hatte noch Marillenmarmelade, die ich aufbrauchen wollte, Trockenhefe statt frischer und Puddingpulver mit extra Vanille. An den Teig würde ich nä. Mal noch etwas weniger Zucker machen. Achja, ohne Ei schmeckts auch und 1/3 Dinkelmehl habe ich verwendet.

    Danke für das Rezept. Ich werde es sicher nochmal machen. Mit kühlerer Milch 😉

  12. Hallo Janina,
    ich habe sie gestern gebacken und bin begeistert!
    Kleiner Tip wenn man wenig Zeit hat aber vorausplanen kann: Den Hefeteig schon am Vorabend machen und im Kühlschrank gehen lassen. Den Pudding ja sowieso und den Streuselteig kann man auch super vorbereiten. So braucht man morgens nur alles schnell zusammen klöppeln und spart wertvolle Zeit.
    Und der Hefeteig wird wunderbar locker und fluffig. Funktioniert auch bei Brötchen hervorragend.
    Danke für das tolle Rezept!

    1. Hallo Martina,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Na klar, so kann man das auch machen! Ich mache meinen Hefeteig sehr oft schon am Vortag um Zeit zu sparen – da spricht natürlich auch hier nichts dagegen. Und die anderen Komponenten lassen sich ja auch wunderbar für ein bis zwei Tage im Kühlschrank lagern.
      Ich freu mich, dass sie dir geschmeckt haben!
      Liebe Grüße
      Janina

  13. Hallo Janina,
    vielen Dank für die Idee! Ich habe meinen eigenen, oft erprobten Hefeteig gewählt und statt Erdbeer- selbst gemachte Brombeermarmelade. Die Buchteln sehen göttlich aus!
    Für mich vereinen die Buchteln so einiges, was ich an Gebackenem liebe: Lockerer, buttriger Hefeteig, Pudding / Saftigkeit, Streusel / Crunch und ein bisschen Frucht. Toll!
    Mal schauen, was die Kollegen nachher sagen 😉
    Viele Grüße!

    1. Hallo Therese,
      die Marmelade ist selbstverständlich variabel 😉 Und selbstgemacht ist immer gut!
      Ich liebe diese Buchteln auch und bin froh, dass sie überall so gut ankommen!
      Danke für deine liebe Rückmeldung!
      Liebe Grüße
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.