Haselnuss-Zimt-Plätzchen
mit Marmelade

Advent, Advent ein Lichtlein brennt… Und ich bin mal wieder viel zu spät dran mit der Weihnachtsbäckerei. Es ist wie jedes Jahr – man weiß, dass Weihnachten ins Haus steht, man sieht den Dezember kommen und trotzdem schaffe ich es nicht, frühzeitig mit der Plätzchenbäckerei anzufangen. Für all diejenigen unter euch, denen es genau so geht wie mir: Glück gehabt, ich habe nämlich noch drei ganz wunderbare Plätzchenrezepte für euch in petto. Und den Anfang machen diese Haselnuss-Zimt-Plätzchen mit Marmelade. So einfach aber auch so unfassbar lecker.

Der Teig ist eigentlich ganz einfach gemacht aber anstatt einfach nur Nüsse mit in den Teig zu geben, habe ich auch noch ein wenig Zimt hinzugegeben. Der Unterschied ist für uns immens und wir haben sie jetzt schon als neue Lieblingsplätzchen auf dem Schirm. Das liegt einerseits am super leckeren Teig, andererseits aber auch daran, dass der Junior ein absoluter Marmeladen Junkie ist. Ein Start in den Tag ohne Marmeladenbrot ist hier bei uns zuhause schier undenkbar.

Also lag es nahe eine der Lieblingsmarmeladen zu verwenden. Ich habe also auf Himbeere zurückgegriffen, ihr seid aber ganz frei in der Wahl. Nehmt das, was euch am besten schmeckt.

Wer wie ich immer viel zu wenig Zeit zum Backen hat, kann die Plätzchen übrigens schon im Voraus backen und einige Tage (oder Wochen) in einer luftdichten Dose verpackt aufbewahren. So bleiben sie frisch und können dann bei Gelegenheit gefüllt werden. So könnt ihr auch immer wieder welche füllen und müsst nicht alle auf einmal fertig machen. So richtig gut sind sie aber erst, wenn sie gefüllt mind. 24 Stunden durchziehen konnten.

Wie ihr den Teig am besten ausrollt habe ich im Rezept beschrieben. Früher habe ich das immer frei Schnauze gemacht, inzwischen verwende ich dafür aber Ausrollhölzer*. So ist der Teig gleichmäßig dick und die Plätzchen backen alle mehr oder minder gleichmäßig. Mal ganz abgesehen von der linken hinteren Ecke meines Backofens. Da wird es gerne etwas wärmer.

Damit die ausgestochenen Plätzchen möglichst rund bleiben und ich dennoch nicht zu viel Mehl zum ausrollen verwenden muss, benutze ich eine kleine Winkelpalette* um die Plätzchen von der Arbeitsplatte aufs Backblech zu heben. Generell ist diese kleine Palette in meiner Küche kaum wegzudenken und eine absolute Kaufempfehlung. Auch für die Zimtsterne, die ich ganz bald noch verbloggen werde!

Damit ist zum Rezept eigentlich schon alles gesagt. Probiert es unbedingt aus, ihr werdet es sicher nicht bereuen. Und wenn ihr noch weitere Inspiration für eure Plätzchendose braucht, dann schaut gerne mal hier. Dort findet ihr noch ein paar unserer liebsten Weihnachtsplätzchen. Die ein oder andere Sorte sollte ich vielleicht mal mit neuen Bildern versehen 🙂 Aber die Rezepte funktionieren dennoch einwandfrei und schmecken alle wunderbar.

Haselnuss-Zimt-Plätzchen mit Marmelade
 
Zutaten
  • Für den Teig
  • 200 g Weizenmehl
  • 60 g Haselnüsse, gemahlen
  • ¼ TL Zimt
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt, selbst gemacht oder gekauft*
  • 1 Ei (M)
  • 175 g kalte Butter
  • Außerdem
  • 250 g Marmelade
  • 3-4 EL Puderzucker
Zubereitung
  1. Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mithilfe der Küchenmaschine oder von Hand rasch zu einem Teig verkneten.
  2. Den Teig nun in Frischhaltefolie einschlagen und für etwa 30-60 Minuten im Kühlschrank kühlen.
  3. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier versehen.
  4. Den Teig nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dünn ausrollen (am besten klappt das mit Ausrollhölzern*) und anschließend mit einem runden Ausstecher von 4 cm* Kreise ausstechen.
  5. Diese vorsichtig auf die Backbleche verteilen. Am einfachsten klappt das mit einer kleinen Winkelpalette*. Bei der Hälfte der Plätzchen ein kleines Herz/einen kleinen Stern ausstechen.
  6. Die Bleche nun nacheinander für etwa 7-9 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Plätzchen sollten am Rand anfangen zu bräunen.
  7. Aus dem Ofen nehmen, etwas auf dem Blech abkühlen lassen und anschließend auf Abkühlgitter* geben.
  8. Den restlichen Teig wieder verkneten, ausrollen und weiter ausstechen. So lange weitermachen, bis der Teig komplett aufgebraucht ist.
  9. Zum Füllen die Marmelade in eine Schüssel geben und glatt rühren. Anschließend in einen kleinen Spritzsack* geben.
  10. Auf die geschlossenen Plätzchen einen Klecks Marmelade spritzen.
  11. Die Plätzchen mit ausgestochenem Herz/Stern nebeneinander auf ein Backpapier legen, den Puderzucker darüber sieben und anschließend auf die Marmelade setzen. Leicht andrücken.
  12. Die Marmelade etwas fest werden lassen, dann in luftdichten Plätzchendosen aufbewahren.
*Affiliatelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.