Selbstgemachte Fettuccine
mit Knoblauch-Zitronen-Sauce

{Dieser Beitrag enthält WERBUNG}

Ich bin nicht der Typ für eine Diät. Lieber mache ich mehr Sport, als mich damit zu kasteien, auf Lebensmittel zu verzichten. Ich oute mich hiermit als absolute Carb-Liebhaberin. Ich lebe ganz nach dem Motto: Ein Leben ohne Kohlehydrate ist möglich aber sinnlos! Und mein Sohn scheint das von mir geerbt zu haben, denn wenn man ihn fragt, was er gerne essen möchte, kommt immer und schon völlig automatisch die Antwort: NUDELN!Ohne Pasta geht also bei uns nichts! Und als Kenwood* mich dann gefragt hat, ob ich im Rahmen der Vorstellung der Kenwood Cooking Chef Gourmet* gerne die neuen Pastawalzen ausprobieren und vorstellen möchte, habe ich natürlich gleich zugesagt. Sehr zur Freude meines kleinen Sohns 🙂

Ich muss zugeben, dass es bei uns recht häufig Pasta gibt, allerdings meist getrocknete. Das geht schnell und mit einer feinen Sauce ist ein super schnelles Abendessen gezaubert. Mir ist es – trotz Arbeit und Haushalt – wichtig, dass meine Familie lecker, gesund und abwechslungsreich isst.

Ich hatte schon in der Vergangenheit Pasta selbst gemacht aber aus irgendeinem Grund konnte und wollte ich mich die letzten zwei Jahre nicht mehr damit auseinander setzen. Ich hatte mich daran erinnert, wie schwer so ein Pastateig ist und wie anstrengend dementsprechend das Kneten ist. Und ich glaube das hatte mich lange abgeschreckt mal wieder Pasta selbst zu machen.

Und als ich dann die Pastawalzen* von Kenwood ausprobieren durfte, dachte ich mir, ich probiere einfach mal aus, den Pastateig im Multizerkleinerer zu machen. Ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich mir wenig Erfolg versprochen hatte aber einen Versuch war es wert. Und ich wurde sowas von positiv überrascht.

Für den Pastateig habe ich alle Zutaten in den Multizerkleinerer gegeben, ihn bei mittlerer Stufe für ca. 60 Sekunden laufen lassen, den Teig auf der Arbeitsfläche wirklich nur ganz kurz zusammen geknetet und in Folie eingeschlagen über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt. Das Ergebnis war ein super geschmeidiger und toller Pastateig. Ich war sowas von überrascht und bin absolut begeistert!

Für alle, die sich unter dem Pastaset von Kenwood nichts vorstellen können: Es sind drei Walzen. Besser gesagt, es ist eine Walze und zwei Pastaschneider.
Auf den Bildern oben seht ihr die Lasagnewalze. Durch diese Walze wird der Teig auf die gewünschte Stärke ausgerollt und kann dann, je nach weiterem Verwendungswunsch, entweder zu einer Lasagne oder Ravioli verarbeitet werden oder durch einen der beiden anderen Pastaschneider gegeben werden.

Das Set besteht – neben der Lasagne-Walze – aus einem Fettuccine- und einem Spaghettischneider. Die fertig ausgerollten Platten werden dazu im Anschluss ein einziges Mal durch die Schneidewalzen gegeben und im Nu werden aus einfachen Pastaplatten andere Nudeln.

Da wir zugegebenermaßen nicht de größten Spaghetti-Esser sind, habe ich mich für Fettuccine entschieden und passend zum Wetter, wollte ich etwas frisches und simples als Sauce. Also gab es eine einfache aber nicht minder leckere Knoblauch-Zitronen-Sauce. Mein Mann ist absoluter Fisch- und Meerestierliebhaber und deshalb habe ich für ihn auch noch ein paar Garnelen mit dazugegeben. Das ist aber optional und kann – wie für mich – auch einfach weggelassen werden.

In jedem Fall waren sowohl mein Mann als auch mein Sohn begeistert. Letzterer hat sich in den letzten Wochen immer mehr als heikler Esser erwiesen und ich war mir eigentlich fast sicher, dass er bei der Sauce passen würde. Aber ganz im Gegenteil – er hat ordentlich reingehauen.

Als Fazit kann ich sagen, dass mich das Pastawalzen-Set von Kenwood* restlos überzeugt hat! Die Herstellung des Teiges hat mit der Kenwood Cooking Chef Gourmet* problemlos geklappt, die Montage der Walzen vorne an der Anschlussnabe geht kinderleicht, das System ist selbsterklärend, das Ergebnis spricht für sich und – nicht ganz unerheblich – die Reinigung ist kinderleicht. Dazu lässt man etwaige Pastareste einfach antrocknen und kann sie anschließend mit einem der beiliegenden Pinsel abpinseln.

Und auch wer gerne Ravioli oder andere gefüllte Pasta isst, der ist mit dem Pastawalzen-Set gut beraten. Der Teig kann mit der Lasagne-Walze super dünn ausgerollt werden und anschließend kann man ihn zu gefüllter Pasta weiterverarbeiten. Das steht definitiv auch noch ganz oben auf meiner Liste!

Ich kann abschließend also sagen, dass die Herstellung von frischer Pasta mit diesem Zubehörteil super einfach ist und schneller geht, als man denkt!

Selbstgemachte Fettuccine mit Knoblauch-Zitronen-Sauce
 
Zutaten
  • Für den Pastateig
  • 3 Eier (M)
  • 300 g Hartweizendunst (oder 150 g Weizenmehl und 150 g Hartweizengrieß gemischt)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • Für die Sauce
  • 1 Schalotte
  • 50 g Butter
  • 1 Zitrone, den Abrieb und etwas Saft davon
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 175 g Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Garnelen (optional)
Zubereitung
  1. Für den Pastateig alle Zutaten in den Multizerkleinerer geben und bei mittlerer Stufe solange mixen, bis sich alle Zutaten gut verbunden haben und sich eine Teigkugel formt.
  2. Den Teig nun aus dem Multizerkleinerer nehmen, auf der Arbeitsfläche kurz durchkneten und anschließend in Frischhaltefolie eingewickelt mindestens 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen - am besten über Nacht.
  3. Den Teig nun aus dem Kühlschrank nehmen und in ca. 6-8 gleich große Scheiben schneiden. Die Scheiben auf der Arbeitsfläche so gut es geht platt drücken und anschließend durch die Lasagne-Walzen des Pastazubehörs geben und sich langsam von Stufe 0 bis Stufe 6 oder 7 hocharbeiten.
  4. Die fertigen Pastaplatten leicht bemehlen und mit einem ganz leicht angefeuchteten Küchentuch abdecken. Den gesamten Teig so verarbeiten.
  5. Nun den Tagliatelle-Vorsatz einsetzen und die Pastaplatten langsam durch den Vorsatz lassen. Die fertigen Tagliatelle auf ein bemehltes Holzbrett setzen. Den gesamten Teig so verarbeiten.
  6. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Großzügig salzen.
  7. Die Schalotte und den Knoblauch fein würfeln, die Butter in einer Pfanne zerlassen und beides darin anschwitzen.
  8. Die Garnelen - falls verwendet - für ein bis zwei Minuten in der Butter anbraten und dann aus der Pfanne nehmen.
  9. Nun den Abrieb der Zitrone dazugeben, die Sahne aufgießen und alles für ca. 5-10 Minuten einkochen lassen. Die letzten zwei Minuten die Garnelen wieder dazugeben und erwärmen.
  10. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.
  11. Die Nudeln im heißen Wasser bissfest garen, mit einer Zange aus dem Wasser nehmen und zur Sauce geben.
  12. Alles gut vermischen und sofort servieren!
 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Kooperation mit Kenwood* entstanden. Die Maschine wurde mir dazu von Kenwood überlassen. Meine Meinung bleibt dadurch aber selbstverständlich unberührt.

*Kooperationslinku

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.