Tartines mit Ziegenkäse
Apfel und Honig

Huch, da sind jetzt mal ganz schnell fast zwei Wochen ins Land gezogen und ihr habt nichts von mir gelesen. Zuerst einmal wünsche ich euch natürlich ein gesundes, neues Jahr. Ich hoffe ihr habt die Weihnachtsfeiertage gut rum gebracht? Habt ihr geschlemmt was das Zeug hält? Ich sags euch, mir passt wahrscheinlich keine Hose mehr aber es hat sich gelohnt. An Heilig Abend waren meine Schwiegereltern und Eltern zu Besuch und es gab Sauerbraten mit Spätzle, Apfelrotkohl und grünen Bohnen und als Dessert Tiramisu. Für den ersten Weihnachtsfeiertag hatte ich dann Vanilleeis mit heißen Himbeeren vorbereitet. So, so lecker! Aber jetzt wird das Schlemmen wieder ein klein wenig eingestellt. Das heißt nicht, dass nicht gut gegessen wird sondern nur, dass ein bisschen weniger auf den Teller kommt.Und da kommen diese Tartines mit Ziegenkäse, Apfel und Honig gerade recht. Falls ihr euch jetzt fragt, was hinter dem netten Namen „Tartines“ versteckt – ne Stulle. Ein Brot. Ne Schnitte. Wie auch immer ihr dazu bei euch sagt. Es ist also tatsächlich relativ simple aber dennoch sehr lecker.

Eigentlich bin ich ja zugegebenermaßen auch nicht der größte Fan davon, Süßes mit Herzhaftem zu mischen aber bei Käse mache ich da eine kleine Ausnahme. Egal ob es herzhafter Ziegenkäse mit einer Paprikamarmelade ist oder wie in diesem Fall mit karamellisierten Apfelschnitzen. Und solange es aktuell noch knackige Äpfel gibt, solltet ihr das unbedingt ausprobieren. Spätestens in ein paar Monaten sind die meisten Äpfel entweder mehlig oder – wenn sie knackig sind – kommen sie aus Südafrika oder einem anderen Fleck, weit weg von hier.

Normalerweise bin ich übrigens kein großer Fan von Waldhonig, bei diesem Rezept passt er aber hervorragend, sodass ich meinen Honiglieferanten des Vertrauens beauftragt habe, mir ausnahmsweise ein Glas vorbei zu bringen (was für ein Service dieser Lieferdienst). Er ist wirklich lecker aber aufs Brot esse ich weiterhin lieber cremigen Blütenhonig. Den finde ich wahrscheinlich so toll, weil ich ihn als Kind kaum bekommen habe obwohl ich ihn so gerne mochte. Welchen Honig mögt ihr denn am liebsten und habt ihr einen Dealer des Vertrauens? 🙂

Ich finde übrigens auch, dass sich die Tartines wunderbar als Snack zum Aperitif machen oder man serviert sie als Vorspeise. So habe ich das gemacht, als wir Bekannte zu Gast hatten. Die Vor- und Hauptspeise kam damals grandios an. Nur die Nachspeise (ja, ausgerechnet die) hab ich total verkackt. Ihr seht also – das passiert auch den erfahrensten Hobbyköchen. Ist nicht schön aber passiert. Zum Glück gab es als zweite Komponente auch noch Vanilleeis und das war glücklicherweise grandios und wurde ebenso angenommen.

Ich schweife ab… Wie immer. Wenn ihr Apfel-, Ziegenkäse- und Sauerteigbrotfans seid, dann solltet ihr dieses Rezept unbedingt ausprobieren. Auch wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ihr die Kombi mögen werdet! Ihr werdet es!

Tartines mit Ziegenkäse Apfel und Honig
 
Zutaten
  • 4 große Scheiben Sauerteigbrot
  • 2 säuerliche Äpfel
  • 1 EL Butter
  • 300 g Ziegenkäserolle
  • 3-4 EL Waldhonig
  • 30 g Pinienkerne*
  • Thymian, frisch
  • Fleur de Sel*
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldgelb rösten, zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  2. Die Äpfel waschen, entkernen und in ca. 5-8 mm dicke Scheiben schneiden.
  3. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Apfelscheiben darin goldgelb anbraten. Dabei darauf achten, dass die Äpfel nicht zu weich werden.
  4. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, die Brote 5 Minuten darin rösten, herausnehmen und den Backofen weiter laufen lassen.
  5. Den Ziegenkäse in ca. 5-8 mm dicke Scheiben schneiden.
  6. Sobald die Äpfel fertig sind noch 1 EL Honig in die Pfanne geben, die Äpfel darin schwenken und anschließend gleichmäßig auf die 4 Scheiben Brot verteilen.
  7. Den Käse ebenso darüber verteilen.
  8. Die Brote nun auf mittlerer Schiene ca. 5-10 Minuten rösten. Der Käse sollte dabei weich werden.
  9. Aus dem Backofen nehmen, Fleur de Sel, frisch gemahlenen Pfeffer und etwas Thymian darüber geben.
  10. Nun den restlichen Honig über die Brote träufeln, die Pinienkerne darüber streuen und die Brote noch warm servieren.

*Affiliatelink

4 Kommentare zu “Tartines mit Ziegenkäse
Apfel und Honig

    1. Hallo liebe Ursel,
      hahaha das mit dem Essen nach den Schlemmertagen kenn ich. Eigentlich sollte ich mich ein wenig bremsen aber das ist nicht immer so einfach 🙂
      Und ganz ehrlich – mit dem Apfel drauf, sind die Brote doch gesund 😉
      Liebe Grüße
      Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.