Nuss-Zimt-Hörnchen
Weihnachtsbäckerei

Weiter geht es in der Weihnachtsbäckerei mit köstlichen Plätzchenrezepten. Und dieses hier mag ich ganz besonders gern. Die kleinen Nuss-Zimt-Hörnchen sehen zwar mords kompliziert aus, sind aber in Wirklichkeit wahnsinnig schnell zubereitet. Das ist nämlich das, was mich an der Weihnachtsbäckerei immer ein wenig stört… Ich bin ja bekanntlich nicht die Geduld in Person und wenn man dann stundenlang kleine Plätzchen formt, dann kann das mitunter ziemlich nervig sein.

Also ich mache das ja meistens schon sehr gerne… Wer hier öfter vorbei schaut, kennt mich und weiß, dass ich es liebe in der Küche zu stehen. Aber manchmal… Da darf es auch bei mir gerne ein bisschen schneller gehen. Und gerade wenn man nicht nur eine Sort Plätzchen produziert sondern gleich eine ganze Latte an Rezepten umsetzen möchte, dann darf es auch gerne mal ein bisschen schneller gehen.

Wie viele Sorten backt ihr denn in der Regel? Ich kann mich noch erinnern, dass mir meine Oma mal erzählt hat, dass das damals tatsächlich wie eine Art Wettbewerb war. Wer backt wie viele Sorten und wie aufwändig sind diese? Zum Glück hat sich das heute entweder verloren oder ich bin dafür nicht empfänglich. Ich backe so viele Sorten wie ich mag und alles andere interessiert mich herzlich wenig. Und wenn wir mal ehrlich sind, hat man ja auch gar nicht mehr so viel Zeit – weder zum Backen noch zum Naschen. Wenn mein Mann und ich abends nach einem langen Tag erschöpft auf die Couch fallen, dann greifen wir lieber zum Glas Wein… Und dazu passen ein paar Erdnüsse einfach viel besser als Süßkram.

Also bleiben quasi nur noch die Wochenenden um zu Plätzchen zu vertilgen. Und da würden wir zu zweit (der kleine Mann zählt noch nicht wirklich) nie im Leben so viele Plätzchen naschen. Also beschränke ich mich auf fünf oder sechs Sorten und lasse da noch großzügig alle Menschen in meinem Umfeld teilhaben, die ich gerne mag.

Die letzten Jahre habe ich immer wieder Plätzchen verschenkt oder mit auf die Arbeit gebracht. Und verschenken ist immer noch etwas, was ich gerne mache… Egal ob an die Nachbarn, den ehemaligen Nachbarn, der inzwischen in einem Heim für betreutes Wohnen lebt oder an die Eltern. Essen schenken im Allgemeinen und Plätzchen im Besonderen macht einfach glücklich. Sowohl den Beschenkten als auch den Schenkenden.

Wen ich dieses Jahr aus unserer Plätzchendose naschen lasse, das überlege ich mir noch. Aber ich bin mir ganz sicher, dass sich da auch wieder jemand bereit erklären wird 🙂

Ganz besonders lecker finde ich dieses Jahr übrigens diese Nuss-Zimt-Hörnchen. Das Rezept habe ich ursprünglich auf dem Blog Das Küchengeflüster gefunden und es an unseren Geschmack angepasst. Ein bisschen mehr Zucker darf es bei uns gerne sein, denn im Original erschien es mir tatsächlich ein bisschen wenig. Und das passiert mir nicht oft 🙂

Ihr bekommt mit diesem Rezept gleich 64 leckere kleine Nuss-Zimt-Hörnchen und habt somit im Handumdrehen direkt eine ganz Plätzchendose gefüllt. Wer solch einfache Rezepte übrigens liebt, der kann den Teig gleich in doppelter Menge herstellen und deine Hälfte mit der Lieblingsmarmelade füllen. So könnt ihr das Rezept nach eurem Geschmack abwandeln und auch das ganze Jahr über naschen 🙂

Lange Rede, kurzer Sinn… Wie immer 🙂 Schnappt euch die Zutaten und euer Pizzarad* und los geht es. Ihr könnt natürlich auch euer Messer benutzen aber mit dem Rad geht es um einiges schneller, ist unkomplizierter und irgendwie macht es auch Spaß 🙂 So, nun aber husch, husch, der erste Advent steht kurz bevor!

Nuss-Zimt-Hörnchen
 
Zutaten
  • Für den Teig
  • 300 g Weizenmehl
  • 200 g Butter, zimmerwarm
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 90 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt, selbstgemacht oder gekauft*
  • Für die Füllung
  • 60 g weißer Zucker
  • 60 g Muskovadozucker*
  • 80 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Ceylon-Zimt*
Zubereitung
  1. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und von Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten. Der Teig ist relativ weich und klebt ein klein wenig.
  2. In Frischhaltefolie einschlagen und mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kühlen.
  3. Alle Zutaten für die Füllung in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.
  4. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, vier in etwa gleich schwere Teile abwiegen und nochmals kurz durchkneten.
  5. Etwa ein Achtel der Nuss-Zimt-Mischung auf die Arbeitsfläche geben und das erste Teigviertel darauf ausrollen. Nicht zu viel Druck ausüben und den Teig immer wieder etwas anheben.
  6. Nun ein weiteres Achtel der Füllung auf die Arbeitsplatte geben, dein Teig umdrehen, darauflegen und weiter ausrollen. So sollte der Teig von beiden Seiten gleichmäßig mit der Nuss-Zimt-Mischung bedeckt sein. So lange ausrollen, bis er etwa 26 cm Durchmesser hat.
  7. Den Teig nun mit einem scharfen Messer oder Pizzaroller wie einen Kuchen in 16 circa gleich große Teile schneiden.
  8. Die Hörnchen nun von der breiten Seite her eng aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  9. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  10. Die bereits gerollten Hörnchen auf mittlerer Schiene ca. 16-20 Minuten goldbraun backen.
  11. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.
  12. Die Hörnchen halten sich ein einer Plätzchendose einige Wochen.

*Affiliatelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.