Zitronen-Cupcakes mit
einer Swiss Meringue Buttercream

Sauer macht lustig! Und ich kann gerade im Moment ganz viel „Sauer“ gebrauchen… Denn zum Lachen habe ich momentan wirklich nichts. Deshalb gönne ich mir jetzt ein oder vielleicht auch zwei dieser köstlichen Zitronen-Cupcakes mit dekadenter Swiss Meringue Buttercreme und erzähle euch, warum das momentan wohl auch nicht reichen würde um meine Stimmung zu heben. Wahrscheinlich sollte ich einfach direkt in eine Zitrone beißen… Das könnte helfen.Denn nachdem mein Kleiner vor etwas mehr als sechs Wochen mit akuter Atemnot stationär ins Krankenhaus aufgenommen werden musste, haben wir einen wunderschönen Urlaub am Meer verbracht. Am Meer deshalb, weile seine Bronchien super empfindlich sind und Seeluft ja bekanntlich Wunder wirken kann. So haben wir also frohen Mutes und mit einem kerngesunden Kind die Eingewöhnung in die Krippe gestartet… And oh my…. Was soll ich sagen. Die ersten anderthalb Wochen liefen prima. So gut, dass er den Vormittag quasi schon 3-4 Stunden alleine dort verbringen konnte. Der Wechsel von der Tagesmutter zur Krippe war also geglückt…

Bis dann vergangene Woche Mittwoch ein Schnupfen kam. Ein Schnupfen! Nicht der Rede wert! Keine erhöhte Temperatur, ein gut gelauntes Kind und trotzdem immer die Angst im Hinterkopf, dass sich der Infekt doch noch auf die Bronchien legt. Und wisst ihr was? Ich brauche keine Kristallkugel. Die is was für Anfänger. Denn auch ohne das Ding wusste ich, dass höchste Vorsicht geboten wäre. Und dann kam es wie es kommen musste. Aus einem Schnupfen wurde Husten und aus dem Husten wurde eine spastische Bronchitis… Mit einem stationären Klinikaufenthalt. Und das ging so rasend schnell, dass wir tatsächlich kurz in Panik verfallen sind. Denn wir waren quasi gerade noch beim Kinderarzt und nicht ein Mal zwei Stunden später saßen wir in der Kindernotaufnahme und die ganze Prozedur ging von vorne los… Zugang legen (kein Spaß bei einem 18 Monate alten Kind), Sauerstoffsättigung messen, Sauerstoffbrille ankleben und ab auf Station. Dort haben wir dann zwei Nächte, drei Tage all inclusive gewohnt. Kann man machen, muss man nicht.

Während der kleine Mann sich nun glücklicherweise und zu meiner großen Erleichterung auf dem Wege der Besserung befindet, nimmt der Urlaub meines Mannes eine Ende und die Eingewöhnung ist weit davon entfernt abgeschlossen zu sein. An alle berufstätigen Mütter da draußen – wie macht ihr das? In den letzten 6 Monaten hatte ich mehr als ein Mal Schnappatmung und war in Nöten, die Betreuung meines (kranken) Kindes zu organisieren.

Ihr seht also… Ich kann gerade mehr als nur einen Cupcake brauchen. Ich könnte ein ganzes Blech davon verdrücken.  Denn nicht nur Backen macht glücklich – Essen auch! In diesem Sinne überlasse ich euch das Rezept für diese sündhaft leckeren Seelentröster und hoffe auf ein paar aufbauende Worte!

Zitronen-Cupcakes mit einer Swiss Meringue Buttercream
 
Zutaten
  • Für die Cupcakes
  • 125 g Butter, zimmerwarm
  • 125 g Zucker
  • 125 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver*
  • ¼ TL Natron*
  • 2 Eier (M oder L)
  • 2 Zitronen, den Abrieb davon
  • 2 EL Zitronensaft
  • Für die Buttercreme
  • 3 Eiweiß (M)
  • 135 g Zucker
  • 170 g Butter, zimmerwarm
  • 130 g Lemon Curd
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • Außerdem
  • 6 EL Lemon Curd
Zubereitung
  1. Das Lemon Curd solltet ihr bereits am Vorabend zubereiten damit es vollständig abkühlen kann und eine Nacht im Kühlschrank fest werden kann.
  2. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Mulden des Muffinblechs mit Papierförmchen auskleiden.
  3. Für die Cupcakes nun alle Zutaten bis auf den Zitronensaft in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät ca. 1 Minute gut miteinander verrühren. Nun den Zitronensaft hinzugeben und weitere 30 Sekunden verrühren.
  4. Den Teig nun gleichmäßig verteilen. Je nach Größe des Muffinblechs erhaltet ihr 10-12 Cupcakes. Die Förmchen sollten ca. zur Hälfte gefüllt sein.
  5. Auf mittlerer Schiene in den Ofen geben und dort 17-19 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  6. Die Küchlein aus dem Ofen holen, auf ein Kuchengitter geben und dort vollständig abkühlen lassen.
  7. Mit einem Apfelentkerner aus jedem Küchlein mittig etwas Teig herausstechen (je nach Geschmack mehr oder weniger - ich steche immer ca. die halbe Höhe aus). Das Lemon Curd in einen kleinen Spritzbeutel geben, die Ecke abschneiden und die Mulden großzügig füllen. Die Küchlein nun in den Kühlschrank geben.
  8. Für die Buttercreme den Zucker zusammen mit den Eiweißen in eine hitzebeständige Schüssel geben und über einem Wasserbad so lange rühren, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben bzw. bis die Eiermasse eine Temperatur von ca. 85 Grad erreicht hat. Nun unter ständigem Rühren noch ca. 10 Minuten erhitzen.
  9. Die Eiweißmasse nach Ablauf der 10 Minuten vom Wasserbad nehmen und sofort mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät aufschlagen.
  10. So lange schlagen, bis sich die Schüssel von außen komplett neutral anfühlt - die Eimasse also komplett auf Zimmertemperatur gekommen ist. Das ist wichtig, damit die Buttercreme nicht gerinnt. Im Zweifelsfall lieber ein paar Minuten länger rühren (lassen).
  11. Nun Esslöffelweise die Butter dazugeben und die Creme danach jeweils ca. 30 Sekunden aufschlagen.
  12. Sobald die komplette Butter eingearbeitet ist, noch weitere 2-3 Minuten rühren.
  13. Nun das Lemon Curd und den Zitronensaft dazugeben und nochmals 30 Sekunden rühren.
  14. Die fertige Creme nun in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und die Buttercreme wie gewünscht auf die Cupcakes aufspritzen
  15. INFOS
  16. Die fertigen Cupcakes können problemlos einen Tag außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt werden (nicht in der Sonne logischerweise).
  17. Wenn ihr sie im Kühlschrank aufbewahrt, ca. 2 Stunden vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen.
  18. Die Eimasse MUSS komplett abgekühlt sein bevor ihr die Butter hineingebt! Andernfalls lässt sie sich nicht retten.
  19. Während dem Erhitzen der Eimasse die komplette Zeit rühren, rühren, rühren! Ihr wollt Buttercreme und kein gekochtes Ei!

*Affiliatelink

 

3 Kommentare zu “Zitronen-Cupcakes mit
einer Swiss Meringue Buttercream

  1. Das war ja wirklich keine schöne Zeit für euch 🙁
    Ich schicke dir auch hier nochmal ganz liebe Grüße und gute Besserung für den kleinen Mann. Von den Cupcakes lass ich besser die Finger…. Vitamin C wirkt bei mir wie Ecstasy! Sehr zur Begeisterung meines Mannes ^^
    Aber was soll’s… gib mir einen! 😉
    Fühl dich gedrückt!
    LG Cat

  2. Liebe Janina,

    das liest sich wirklich grauenvoll, dein armes Kind! Und wie schön, dass es ihm jetzt wieder besser geht. Ich habe selbst keine Kinder und kann dir leider keine Tipps geben. Außer vielleicht gesundheitliche: Hühnersuppe ist super fürs Immunsystem. Natürlich von einem fetten Suppenhuhn mit ganz viel Liebe gekocht. Mir hilft das jedenfalls immer, wenn eine Erkältung sich ankündigt.
    Ich wünsch dir viel Kraft für alles, was dir im Alltag so begegnet!

    Herzliche Grüße
    Caroline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.