Pasta mit Auberginen-Tomaten-Sauce
aus dem Ofen

„Ich hasse Auberginen!“ So oder so ähnlich klang das bei meinem Mann vor ein paar Jahren noch wenn ich geplant hatte, etwas mit Auberginen zu kochen. Er würde sie nicht mögen, sie würden nicht schmecken, könnte ich nicht was anderes machen…. *mecker* Ich weiß gar nicht, wo genau er die Abneigung gegen dieses tolle Gemüse hatte aber es war ein hartes Stück Arbeit, ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Wir haben uns ganz langsam rangetastet aber inzwischen hat er seine Meinung komplett geändert und liebt Auberginen.So sehr, dass er mich neulich so ganz beiläufig gefragt hat, ob die Auberginen Saison denn nicht schon lange angebrochen wäre. Im ersten Moment war ich ein wenig verdutzt, doch dann ist der Groschen gefallen. Während er sich vor ein paar Jahren also wie ein kleines, bockiges Kind standhaft dagegen gewehrt hat, Auberginen auf seinem Teller auch nur eines Blickes zu würdigen so fragt er heute danach, ob ich nicht mal wieder etwas damit kochen könnte. Schon witzig. Da sieht man mal, was die richtige Zubereitung so bewirkt.

Des Gatten Wunsch war mir Befehl… Wenn da nicht immer die knappe Zeit wäre. Wir gehen beide arbeiten, wir haben ein kleines Kind und ein Haus. Es gibt also im Alltag mehr als genug zu tun. Während ich an den Wochenende immer frisch koche, gibt es unter der Woche entweder etwas aus meinem hauseigenen Tante-Emma-Laden, der mit reichlich Eingekochtem bestückt ist oder auch einfach nur mal „Kalt“. Ne belegte Stulle, ein Spiegelei dazu und mit ein bisschen Glück noch ein paar Gurken, etwas Kohlrabi, Tomaten oder was die Saison sonst noch so zu bieten hat. An Nudeln mit Tomatensauce haben wir uns die letzten Wochen auch schon nahezu satt gegessen. Es schmeckt. Aber nicht wenn man es ein Mal die Woche isst. Also musste etwas Neues her. Und da ich ja fleißig auf Instagram unterwegs bin, bin ich in den Stories von smitten kitchen über diese Sauce gestolpert (ein absolut empfehlenswerter Blog falls ihr der englischen Sprache mächtig seid). Ich war gleich verliebt. Warum?

Nun ja, weil der Ofen die Arbeit für mich macht. Alles in allem dauert es vom ersten Handgriff bis zum Servieren keine 45 Minuten. Und während die Auberginen zusammen mit den Tomaten im Ofen schmoren, kann man in aller Ruhe die Pasta kochen und nebenbei die Küche aufräumen. Das Essen steht dann quasi auf dem Tisch und die Küche ist in großen Teilen sauber. So mag ich das – auch wenn ich die Küche nicht aufräumen muss denn mein Mann und ich haben da so ein Abkommen. Der, der kocht muss nicht aufräumen! Und da ich in 99,9% der Fälle koche, räumt mein Mann in 100% der Fälle die Küche auf 😀

Bei der Wahl der Nüsse seid ihr übrigens ganz frei. Ich wollte zunächst Pinienkerne, habe aber keine bekommen und bin dann auf Walnüsse ausgewichen. Die passen gervorragend und geben dem Gericht noch etwas mehr Biss. Wer das aber nicht mag, lässt sie einfach weg!

Ach und übrigens, meinem Mann hat dieses Gericht so gut geschmeckt, dass wir es Sonntag schon wieder auf dem Tisch hatten. Die Tomaten- und Auberginensaison ist in den allerletzten Zügen und wenn ihr das Rezept ausprobieren wollt, dann solltet ihr euch wirklich sputen. Es wäre doch jammerschade, wenn ihr damit bis zum nächsten Jahr warten müsstet. Und an alle die, die denken Auberginen würden ihnen nicht schmecken: Probiert es doch bitte mal aus! Und das Feedback nicht vergessen… Konnte man euch damit bekehren? 🙂

Pasta mit Auberginen-Tomaten-Sauce aus dem Ofen
 
Zutaten
  • Für die Sauce
  • 400 g Kirschtomaten
  • 1 große Aubergine (ca. 325 g)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Olivenöl*
  • Pfeffer
  • Piment d'Espelette*
  • Außerdem
  • 500 g Rigatoni
  • 3 EL Olivenöl*
  • 50 g Walnüsse*
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • Parmesan
  • Nudelwasser
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Tomaten waschen, die Aubergine schälen und anschließend in ca. 3x3 cm große Würfel schneiden. Den Knoblauch ebenfalls schälen und fein Hacken.
  3. Die Tomaten zusammen mit den Auberginen, dem Knoblauch, Salz, Pfeffer, Piment d'Espelette und dem Olivenöl in eine Schüssel geben und alles gut vermengen.
  4. Nun auf das vorbereitete Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Auf mittlerer Schiene ca. 25-35 Minuten garen. Die Auberginenstücke sollten weich und goldbraun sein, die Tomaten aufgeplatzt und weich.
  5. In der Zwischenzeit die Nudeln bissfest garen, dabei etwa 250 ml Nudelwasser auffangen und zur Seite stellen. Die Nüsse hacken, den Basilikum grob zerrupfen und den Parmesan fein reiben.
  6. Das gegarte Gemüse nun in einen Mixer geben (oder mit dem Pürierstab arbeiten) und zusammen mit dem restlichen Olivenöl und dem Basilikum zu einer noch leicht stückigen Masse verarbeiten.
  7. Die abgegossenen Nudeln nun zurück in den Topf geben, die Sauce darüber verteilen, alles gut vermischen und nochmals aufkochen lassen. Dabei nach und nach das Nudelwasser dazugeben bis die gewünschte Konsistenz erreicht wird.
  8. Zusammen mit den gehackten Walnüssen und dem Parmesan servieren.

*Affiliatelink

3 Kommentare zu “Pasta mit Auberginen-Tomaten-Sauce
aus dem Ofen

  1. Wieso lande ich eigentlich immer zur Mittagszeit auf deiner Seite? Ich hätte jetzt gerne sofort einen großen Teller voll mit dieser leckeren Pasta. Ich glaube, ich habe sogar noch eine Aubergine im Kühlschrank. In jedem Fall muss ich diese Pasta nachkochen, die sieht einfach sososoooo gut aus.

    Liebe Grüße
    Jasmin

    1. Ich würd dich ja gern auf eine Portion einladen aber du bist zu weit weg. Und die Sauce ist so schnell gemacht… da würde sich die Fahrt gar nicht lohnen 😉
      Mach sie unbedingt mal! So lecker 😋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.