Himbeer-Biskuitrolle
mit cremiger Mascarponefüllung

Ähm *räusper* naja, so langsam aber sicher ist es mir schon ein klein wenig unangenehm. Und ja, ich sollte eigentlich mal wieder etwas Herzhaftes posten aber nun ja, ihr wisst ja – die Beerensaison. Ich glaube arg viel mehr muss ich gar nicht sagen oder? Heute geht es in die nächste Runde „Auf die Beeren, fertig, los!“ und es dreht sich alles um die Himbeere. Ich konnte mich gar nicht entscheiden welches Rezept ich euch heute präsentiere denn neben dieser unglaublich leckeren Himbeer-Biskuitrolle mit cremiger Mascarponefüllung habe ich noch zwei weitere Rezepte in der Warteschleife. Sobald die ersten regionalen Beeren auf dem Markt zu kaufen sind, kann ich einfach nicht mehr an mich halten.

Eine Biskuitrolle wollte ich schon lange einmal machen aber irgendwie kam dann immer irgendwas dazwischen und dann gab es weitaus spektakulärere Rezepte und wie das dann eben so ist, ist die Roulade immer weiter nach hinten gerutscht. Aber als mein Mann neulich auf ein Meeting musste, habe ich die Gunst der Stunde genutzt, eine Roulade gemacht, sie forografiert (das Fotostückchen war meins) und ihm den Rest eingepackt. Also nicht nur für ihn sondern natürlich auch für die Kollegen. Und er hat – so hat er mir das zumindest erzählt – Brüderlich geteilt 🙂

Ich war selbst überrascht wie schnell und einfach so eine Roulade zu machen ist. Das einzig etwas Aufwändigere an der Geschichte ist es, die Himbeeren zu passieren. Während ich früher davon überzeugt war, dass ich keine Flotte Lotte* brauche, benutze ich sie heute schon für kleine Mengen. Man bekommt einfach wesentlich schneller bedeutend mehr aus der Frucht raus. Selbst für so kleine Mengen wie in diesem Rezept lohnt es sich, die Flotte Lotte* auszupacken. Das Pariktische ist ja, dass man sie danach einfach in die Geschirrspülmaschine stellen kann. Aber natürlich funktioniert auch das gute alte Küchensieb. Versteht sich von selbst oder?

Durch die gemahlenen Mandeln im Teig wird der Biskuit ein bisschen brüchiger aber das lässt sich immer noch problemlos handhaben. Man muss nur einfach ein bisschen vorsichtiger sein. Aber durch die Mandeln bekommt die Rolle auch eingach einen besonderen Geschmack. Sehr lecker sag ich euch! Ich hoffe ihr macht sie nach und berichtet mal, wie sie euch geschmeckt hat. Und falls ihr noch weiter Anregungen rund um die Himbeere sucht, dann schaut doch mal bei den anderen vorbei! Auch sie haben ganz wundervolle Rezepte für euch vorbereitet:

Bei Lecker macht Laune kommt ein Himbeer-Swirl-Eis mit Knusperstreuseln auf den Tisch
Was du nicht kennst hat eine Panna Cotta mit Himbeeren und Kokosnuss vorbereitet
Windbeutel mit Himbeeren gibt es bei Cuisine Violette
Eine Prise Lecker
sorgt mit ihrem Himbeer-Sherbet mit Holünderblütensirup für Abkühlung
Eine weiter Abkühlung gibt es bei Gaumenposie und zwar in Form von Himbeer-Eis-Blumen mit Schokolade
Bei Schlemmerkatze kommt eine köstliche Himbeer-Schokoladen-Tarte auf den Tisch

Himbeer-Biskuitrolle mit cremiger Mascarponefüllung
 
Zutaten
  • Für den Biskuit
  • 25 g Butter, zerlassen und abgekühlt
  • 75 g Weizenmehl
  • 75 g Mandeln, gemahlen
  • 125 g Zucker
  • 5 Eier (M)
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Vanilleextrakt, selbstgemacht oder gekauft*
  • 1 Prise Salz
  • Für die Füllung
  • 250 g Himbeeren
  • 1 EL Zucker
  • 200 g Mascarpone
  • 125 g Sahne
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 TL Vanilleextrakt, selbstgemacht oder gekauft*
  • 200 g Himbeeren
  • Außerdem
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Puderzucker
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backpapier mit Backblech auslegen.
  2. Die Eier zusammen mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt in eine Schüssel geben und mit der Rührmaschine oder dem Handrührgerät hellschaumig schlagen. Das Volumen sollte sich vervielfacht haben. Das dauert einige Minuten!
  3. Nun die zerlassene Butter zur Eiermischung geben und auf niedrigster Stufe kurz einrühren.
  4. Das Mehl mit den Mandeln und dem Backpulver vermischen und über die Eimasse sieben. Mit einem Teigschaber oder einem Schneebesen von Hand ganz vorsichtig unterheben. Dabei darauf achten keinesfalls Luft aus dem Teig zu drücken.
  5. Den Teig nun auf das vorbereitete Backblech streichen (wer hat kann einen Backrahmen auf die Größe des Backblechs einstellen und hat somit eine schönere Biskuitplatte) und auf mittlerer Schiene ca. 10-12 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  6. Währenddessen ein sauberes Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten und mit 3 EL Zucker bestreuen.
  7. Den fertigen Biskuit aus dem Ofen holen, eine Minute abkühlen lassen und auf das vorbereitete Geschirrtuch stürzen. Das Backpapier nun vorsichtig abziehen und die Teigplatte mithilfe des Geschirrtuchs ganz behutsam von der langen Seite her aufrollen. Den Biskuit nun vollständig abkühlen lassen.
  8. Währenddessen 250 g Himbeeren zusammen mit einem Esslöffel Zucker in einen Topf geben und andrücken. Bei hoher Hitze unter ständigem Rühren für ca. 3-5 Minuten einkochen lassen.
  9. Die Himbeermasse nun durch die Flotte Lotte* passieren oder durch ein feines Sieb streichen und abkühlen lassen.
  10. Die Mascarpone zusammen mit der Sahne, dem Puderzucker und dem Vanilleextrakt ein eine Schüssel geben und steif schlagen. Dabei das Sahnesteif einrieseln lassen.
  11. Sobald die Masse fest ist, 2-3 EL der Himbeersauce dazugeben und unterrühren. Die Creme nun bis zur weiteren Verwendung abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  12. Den Biskuit ganz vorsichtig aufrollen und mit der Himbeersauce bestreichen. Nun die Mascarponecreme darauf geben und dabei einen Rand von ca. 1 cm lassen.
  13. Die restlichen Himbeeren in die Masse drücken und die Rolle vorsichtig aufrollen. Dabei darauf achten, dass der Schluss unten ist.
  14. Die Biskuitrolle nun für mindestens 2-3 Stunden in den Kühlschrank geben. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

*Affiliatelink

2 Kommentare zu “Himbeer-Biskuitrolle
mit cremiger Mascarponefüllung

  1. HUI! Die sieht aber fluffig und lecker aus. Ein tolles Rezept. Vielleicht muss ich auch endlich mal eine Biskuitrolle mit Beeren backen. Bisher fülle ich sie nämlich ausschließlich mit Ananas.

    Viele Grüße an Dich

    Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.