Lasagne Suppe
 

Diese super leckere Lasagne Suppe habe ich euch schon vor Wochen mal auf Instagram gezeigt und versprochen sie bald zu bloggen. Nun ja… Ich schäme mich schon ein bisschen denn das war noch im alten Jahr. Irgendwie kamen dann immer andere Rezepte dazwischen und schlussendlich ist sie in meiner Liste immer weiter nach unten gerutscht. Bis heute! Jetzt habe ich endlich das Rezept für euch!Wie kann eine Suppe nach Lasagne schmecken… Genau die Frage habe ich mir gestellt, als ich auf Pinterest irgendwann mal ein solches Rezept gesehen habe. Ich habe mir aus ein paar ganz verschiedenen eines zusammengeschustert – ein bisschen mehr davon, ein bisschen weniger hiervon und für den Geschmack das noch dazu. Und dann dachte ich – Okay, probieren wir das mal. Und was soll ich sagen… Das Ergebnis hat mich extrem überrascht.

Ich bin riesiger Lasagne Fan und eigentlich ist es nichts sonderlich aufwändiges. Meine Bolognese Sauce koche ich eh immer in rauen Mengen ein und die Basis einer jeden guten Lasagne ist ja quasi die Bolognese. Aber sie ist mir dann trotzdem irgendwie immer zu schade. Wenn ich ein Glas öffne, gibt es eine ordentliche Portion Nudeln dazu, einen Berg frisch geriebenen Parmesan… und ich schwebe im 7. Bolognese Himmel. Die Bolognese Hölle ist übrigens das genaue Gegenteil und folgt – zumindest bei mir – in aller Regel direkt nachdem ich die Gabel hingelegt habe. Wenn der Bauch so voll ist, dass das atmen schwerfällt und der Ranzen spannt wie mein Vater so schön sagen würde. Aber es lohnt sich jedes Mal wieder.

Aber diese Suppe ist eine echte Alternative. Sie ist super schnell gemacht und sie schmeckt wirklich nach Lasagne. Klar, es fehlt ein bisschen hier und ein bisschen da aber wenn man die Augen zu macht und probiert ist sie schon verdammt nah dran. Uns jedenfalls hat sie echt sehr geschmeckt. Übrigens hatte ich beim ersten Versuch Lasagne Platten klein gebrochen und in die Suppe gegeben um es noch authentischer zu machen aber wir mögen es mit anderen Nudeln lieber. Das Problem mit den Platten ist, dass man sie nicht so recht auf den Löffel bekommt und sie auch beim Aufwärmen der Suppe (beispielsweise am nächsten Tage wenn wider Erwarten etwas übrig geblieben ist) schnell an Biss verlieren. Aber nehmt das, was für euch am besten funktioniert.

Lasagne Suppe <br/>
 
Zubereitungszeit
Back-/Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autor:
Zutaten
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 3 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 800 g passierte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1-1,25 l Gemüsebrühe
  • 125 g Mozzarella
  • 50 g Parmesan, frisch gerieben
  • 1 TL Oregano, getrocknet
  • 250 g Nudeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Piment d'Esplette
  • Ricotta
  • Öl
Zubereitung
  1. Den Sellerie waschen, die Karotten schälen und beides ganz fein würfeln oder in der Küchenmaschine raspeln und zur Seite stellen.
  2. Die Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden, den Knoblauch ebenfalls schälen und fein hacken.
  3. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und das Hackfleisch darin farbig anbraten. Die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben und weitere 1-2 Minuten braten. Nun das Gemüse und das Tomatenmark dazugeben, alles gut vermischen und mit den passierten Tomaten ablöschen.
  4. /4-1 Liter der Brühe dazugeben und Oregano und Salz würden. Auf mittlerer Flamme erst 10 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, anschließend weitere 15 Minuten mit Deckel.
  5. In der Zwischenzeit die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest garen und abgießen. Den Mozzarella in Würfel schneiden und beides zur Seite stellen.
  6. Die Suppe mit Pfeffer, Piment d'Espelette und ggf. noch etwas Salz abschmecken. Die Nudeln, den geriebenen Parmesan und den Mozzarella in die Suppe einrühren und falls nötig noch etwas Brühe dazugießen.
  7. Mit einem Klecks Ricotta anrichten und servieren.
 

2 Kommentare zu “Lasagne Suppe
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.